Veröffentlicht inFortuna Düsseldorf

Bei Fortuna-Spielmacher Levan Kenia drückte der Schuh

dpa_14863200B4EE2DB3.jpg
Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum Foto: dpa
Am Freitagabend um 18.30 Uhr muss Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf bei Arminia Bielefeld ran. Spielmacher Levan Kenia drückte gegen Bochum der Schuh. Doch der Georgier scheint wieder einsatzbereit zu sein.

Düsseldorf. 

Des Profifußballers wertvollstes und gleichzeitig sensibelstes Kleidungsstück ist der Stollenschuh. Drückt der farbige Treter an den falschen Stellen, wird aus der Kickerei schnell eine Pein. Levan Kenia kann offenbar davon ein Lied singen. Der Spielmacher von Fortuna Düsseldorf hatte sich beim 1:0 über den VfL Bochum, so erklärte gestern sein Cheftrainer Mike Büskens, eine Schleimbeutelreizung an der Ferse eingefangen. Was Sonntag, dick verbunden, noch eine Prellung war, stellte sich gestern nun als drückendes Schuhwerkübel heraus.

Trotzdem meldete sich Kenia nachmittags im Training zurück, übte offenbar beschwerdefrei mit. Und stieg dann in den Mannschaftsbus, der die Rothemden zum Nachtlager ins ostwestfälische Halle kutschierte. Womit klar scheint, dass die Fortunen am Freitag (18.30 Uhr, Arena auf der Alm, live bei uns im Ticker) bei Zweitliga-Rückkehrer Arminia Bielefeld auf ihren Spielmacher setzen können.

Coach Büskens ließ daran schon vor dem Training gestern nur wenig Zweifel. Leicht griesgrämig. Dass Kenias Auszeit wenig profihaft mit neuen Schuhen im Zusammenhang stand, schmeckte dem obersten Übungsleiter überhaupt nicht.

Büskens nicht begeistert von Reisingers Äußerung

Wenig begeistert war Büskens auch über Stefan Reisingers mediale Forderung vor dem Bochum-Spiel, mit ihm in der Startelf würde die Mannschaft auf alle Fälle gewinnen. „Das war eine total unnötige Geschichte. Niemand im Team sollte sich über einen Anderen stellen“, erklärte Büskens gestern zum immerhin schon acht Tage alten Reizthema. Und hatte offenbar seinen bundesliga-erfahrenen Angreifer ob der boulevardesken Stellungnahme ins Gebet genommen: „Ich habe ihm vermittelt, was ich davon halte.“

Reisinger verschoss zwar gegen Bochum einen Foulelfmeter, erzielte aber kaum eine Spielminute später den Siegtreffer. Und löste die selbst aufgebaute (Zusatz-)Drucksituation somit günstig. Dass der ehemalige Freiburger heute Abend in der Startelf zu finden sein dürfte, steht gerade durch den verletzungsbedingten Ausfall von Angriffstank Charlison Benschop außer Frage.

Wer den Niederländer vorn ersetzt, darüber darf man bis zum Anpfiff spekulieren. Gut möglich scheint, dass Büskens auf den schnellen Mathis Bolly als Alleinspitze setzen könnte und Reisinger im rechten Mittelfeld belässt. Links dürfte weiter Andreas Lambertz starten. Weil Axel Bellinghausen wegen einer Oberschenkelprellung erneut passen muss.

Transferschluss am Montagmittag

Ob sich bis Sommertransferschluss am Montag um 12 Uhr noch etwas tut? „Wir haben was im Kopf, es muss aber auch passen“, formulierte Sportvorstand Wolf Werner fortuna-global das Vorhaben, noch spät nach einer personellen Verstärkung zu angeln. Um welche Spielposition es sich handeln könnte, das mochten Werner und auch Büskens gestern aber nicht preisgeben.