FC Bayern München präsentiert neues Trikot – dieses kleine Detail macht die Fans enorm wütend

James Rodriguez und Co. präsentierten das neue Trikot des FC Bayern München.
James Rodriguez und Co. präsentierten das neue Trikot des FC Bayern München.
Foto: imago/Kyodo News

München. Kaum hat der FC Bayern München am Mittwochmorgen sein neues Trikot vorgestellt, da gab es gleich Kritik von vielen Fans.

Am Design des neuen Shirts hatten die Anhänger wenig auszusetzen. Auslöser für die Aufregung war ein neuer Sponsor auf dem Ärmel des Trikots.

FC Bayern München: Qatar Airways sorgt für Unmut

Qatar Airways wirbt ab sofort mit einem Patch auf dem linken Ärmel der Bayern-Trikots. Seit dieser Saison dürfen die Vereine selbst entscheiden, welche Firmen auf ihren Trikotärmeln werben. Der FC Schalke hatte sich auf diese Weise zum Beispiel einen Deal mit dem Onlinehandel „All You Need Fresh“ gesichert.

Seit Jahren steht Qatar Airways wegen unmenschlicher Arbeitsbedingungen in der Kritik. Gabriel Mocho, der Sekretär der Internationalen Transportgewerkschaft, bezeichnete Qatar Airways im Gespräch mit „Aero Telegraph“ als „eines der repressivsten, herrschsüchtigsten und unangenehmsten Unternehmen weltweit“.

----------------------------

• Mehr Themen:

BVB-Coach Peter Stöger kassiert Seitenhiebe vom Nachfolger – es geht um diese Anrufe

BVB-Fans können es nicht glauben: Ausgerechnet diese Schalke-Legende wird ARD-Experte bei der WM

• Top-News des Tages:

WM 2018: Revolution bei Sky! Kunden des Pay-TV-Senders dürfen sich über diese Neuerung freuen

FC Schalke 04 in der Champions League: Dieser Tweet macht Schalke-Fans mächtig stolz

-----------------------------

Das Unternehmen habe demnach schon Mitarbeiterinnen entlassen, weil sie schwanger waren. „In den meisten Ländern wird die Schwangerschaft arbeitsrechtlich geschützt. In Katar wird sie bestraft“, erklärt Mocho.

Experte über Qatar Airways: „Das System ist für alle hart“

Nicht nur Schwangere leiden unter den schlimmen Arbeitsbedingungen. „Das System ist für alle hart“, so Mocho: „Mitarbeitende berichten uns etwa davon, dass die Crew-Unterkünfte alle mit Kameras und Sicherheitspersonal überwacht werden.“

Mocho weiter: „Wer Alkohol, Zigaretten oder Schweinefleisch zuhause habe, werde umgehend entlassen. Es gibt auch genaue Vorschriften, zu welcher Zeit die Mitarbeitenden abends zuhause sein müssen. Und die gelten auch für freie Tage.“

Die Horror-Stories über das Unternehmen nähmen laut Mocho gar kein Ende mehr: „Uns wurde auch erzählt, Angestellte würden allgemein wegen kleinster Dinge entlassen. Etwa weil sie ein Bikinibild von sich am Strand auf Facebook posten, oder eines mit einem Drink in der Hand. Aber auch Bilder von einem Flug können für eine Entlassung reichen. Selbst die Meldung von Zwischenfällen wird nicht geschätzt, sondern oft bestraft. Das ist sicherheitstechnisch gefährlich.“

Neues Bayern-Trikot: Fans sauer

Für dieses Unternehmen wirbt der FC Bayern nun auf seinen Trikots. Das stinkt vielen Fans gewaltig.

„Bayern macht jetzt Werbung für Qatar Airways? Das Trikot werde ich mir definitiv nicht kaufen“, schreibt ein Fußballfan bei Twitter, und ein anderer User meint: „Und ich dachte, der FC Bayern wäre ein Verein mit gewissen Moralvorstellungen.“

Nicht nur der FC Bayern wirbt groß für die Fluggesellschaft. Beim italienischen Spitzenclub AS Rom ist Qatar Airways sogar Hauptsponsor, so dass der Name groß auf der Brust der Spieler prangt.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen