Bayern München: Kovac bringt das Transfer-Debakel schonungslos auf den Punkt – mit diesen deutlichen Worten

Der FC Bayern München hätte diese Sommer gerne Leroy Sané, Callum Hudson-Odoi oder Kai Havertz verpflichtet. Aber daraus wird wohl nichts.
Der FC Bayern München hätte diese Sommer gerne Leroy Sané, Callum Hudson-Odoi oder Kai Havertz verpflichtet. Aber daraus wird wohl nichts.
Foto: imago images / Jan Huebner

München. Für den FC Bayern München läuft es in diesem Sommer auf dem Transfermarkt bisher alles andere als rund. Niko Kovac hat nun schonungslos offengelegt, woran das liegt.

Der Trainer des FC Bayern München erklärte, warum der deutsche Meister beim Wettbieten um die Stars nicht mit den ganz Großen in Europa mithalten kann. „Wir spielen nicht mehr gegen Clubs“, sagte Kovac: „Wir, der FC Bayern München, spielen gegen Staaten.“

FC Bayern München mit Transfer-Problemen

Kovac weiter: „Wir müssen gegen Staaten ankämpfen. Gegen Milliardäre. Die Vereine gehen nach Abu Dhabi. Sie gehen nach Katar. Sie gehen nach Dubai. Dort steht deutlich mehr Geld zur Verfügung als bei einem Club wie dem FC Bayern.“

Der 47-Jährige führte weiter aus: „Es ist in den vergangenen Jahren deutlich schwieriger geworden für die Bundesligaclubs. Auch für Dortmund. Dortmund hat vier Spieler geholt, die Bundesliga gespielt haben. Aber die besten Spieler spielen nun mal in Spanien oder England. Für die gleiche Leistung bekommen sie dort das Zigfache des Salärs.“

+++ Borussia Dortmund – Kovac verrät: So lief der Hummels-Transfer WIRKLICH ab +++

Die bisherigen Top-Transfers in diesem Sommer:

  • Joao Felix
    Wechselte für 126 Mio. Euro von Benfica Lissabon zu Atletico Madrid
  • Eden Hazard
    Wechselte für 100 Mio. Euro vom FC Chelsea zu Real Madrid
  • Lucas Hernandez
    Wechselte für 80 Mio. Euro von Atletico Madrid zum FC Bayern
  • Frenkie de Jong
    Wechselte für 75 Mio. Euro von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona
  • Rodri
    Wechselte für 70 Mio. Euro von Atletico Madrid zu Manchester City
  • Tanguy Ndombele
    Wechselte für 60 Mio. Euro von Olympique Lyon zu Tottenham Hotspur
  • Luka Jovic
    Wechselte für 60 Mio. Euro von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid
  • Aaron Wan-Bissaka
    Wechselte für 55 Mio. Euro von Crystal Palace zu Manchester United
  • Eder Militao
    Wechselte für 50 Mio. Euro vom FC Porto zu Real Madrid
  • Rodrygo
    Wechselte für 45 Mio. Euro vom FC Santos zu Real Madrid
  • Mateo Kovacic
    Wechselte für 45 Mio. Euro von Real Madrid zum FC Chelsea
 
 

EURE FAVORITEN