FC Bayern München: Absage an Trainer-Kandidat Arsene Wenger – Matthäus spricht Klartext

Der FC Bayern München sucht einen Trainer.
Der FC Bayern München sucht einen Trainer.
Foto: imago images / Sven Simon

München. Wen verpflichtet der FC Bayern München als neuen Trainer?

Fakt ist: Der FC Bayern München sucht händeringend nach einem neuen Trainer. Nach der Entlassung von Niko Kovac am 3. November übernahm der vorherige Co-Trainer Hansi-Flick den Posten zunächst als Interimscoach. Aus den Aussagen der Vereinsbosse lässt sich entnehmen, dass Flick wohl nur eine vorübergehende Lösung ist.

FC Bayern München: Trainer gesucht!

Kaum war Kovac in München entlassen, da schossen die Gerüchte wie Pilze aus dem Boden. Ralf Rangnick, Arsene Wenger, Thomas Tuchel, Erik ten Hag, Massimiliano Allegri, Mauricio Pochettino – innerhalb weniger Stunden wurde der FC Bayern mit gefühlt jedem Top-Trainer in Verbindung gebracht.

Wir behalten für dich den Überblick und informieren dich in unserem News-Ticker über die Trainersuche beim FC Bayern München.

+++ News-Ticker aktualisieren +++

Irre Wende! Bleibt Hansi Flick bis Sommer?

18.07 Uhr: Sky-Experte Lothar Matthäus kann den Umgang des FC Bayern München mit Arsene Wenger nicht verstehen. Dem Trainer-Kandidaten öffentlich abzusagen, ohne ihn vorher persönlich davon in Kenntnis zu setzen, sei nicht in Ordnung. „Das ist sicher etwas unglücklich“, sagte Matthäus bei Sky vor dem Klassiker zwischen den Bayern und dem BVB.

Samstag, 9. November, 9.48 Uhr: Die Bayern haben Arsene Wenger abgesagt? Von wegen! Dieser Darstellung widerspricht der langjährige Arsenal-Coach nun beim TV-Sender „beIN Sports“ deutlich. „Mein Name kam aus dem Nichts. Am Mittwoch rief mich Rummenigge an, ich habe aus Höflichkeit zurückgerufen. Wir haben vier oder fünf Minuten lang geredet, maximal, und er hat berichtet, dass sie Flick für die nächsten beiden Spiele verpflichtet haben. Rummenigge hat gefragt, ob ich Interesse habe, weil sie einen Coach suchen. Ich habe gesagt, dass ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht habe. Ich brauchte Zeit zum Nachdenken. Wir haben zusammen entschieden, in der kommenden Woche zu sprechen, weil ich mich in Doha aufhalte. Das ist die wahre Geschichte.“

16.27 Uhr: Oliver Kahn stellte nun gegenüber „Bild“ klar, dass die Anforderung an den neuen Bayern-Coach nicht geringer sei, als dass er „eine Ära prägen kann“. Sollte Flick bis Sommer weiter machen, kämen Erik ten Hag und Thomas Tuchel wieder in den Fokus. Vorausgesetzt, einer von ihnen wäre bereit, seinen Verein vorzeitig zu verlassen.

11.47 Uhr: Sollte Hansi Flick Interesse an einer Fortsetzung seines Engagements haben, dürfte ein Sieg gegen Borussia Dortmund ein überzeugendes Bewerbungsschreiben sein. Gegen Piräus gab es den ersten Zu-Null-Sieg seit fast anderthalb Monaten – der Bayern-Auftritt war jedoch weit von der Gala entfernt, die eigentlich zum Selbstverständnis des FCB gehört.

Freitag, 8. November, 8.05 Uhr: Irre Wende bei der Trainersuche der Bayern! Nach den Absagen von Erik ten Hag, Thomas Tuchel und Ralf Rangnick sowie der Entscheidung gegen Arsene Wenger könnte nun Berichten zufolge eine Entscheidung gefallen sein. Mehrere Medien berichten, dass Hansi Flick bis Sommer Trainer des FC Bayern bleiben soll. Der war eigentlich nur für die Spiele gegen Piräus und Dortmund eingeplant, um sich die anschließende Länderspielpause zu Nutze zu machen. Doch auch Experten waren inzwischen ratlos, denn kein Kandidat erfüllt noch die hohen Anforderungen des Rekordmeisters. Eine Verlängerung des Engagements von Ex-Assistent Flick wäre daher logisch.

17.11 Uhr: Wende bei Bayerns Trainer-Suche! Übereinstimmennden Medienberichten zufolge wird Arsene Wenger nicht der neue FCB-Coach. „Arsène Wenger hat Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochnachmittag angerufen und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert“, ließ der Rekordmeister gegenüber „Bild“ verlauten. „Der FC Bayern schätzt Arsène Wenger für seine Arbeit als Trainer beim FC Arsenal sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern.“

Donnerstag, 7. November, 10.03 Uhr: „Das werde ich natürlich nicht kommentieren“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic zu den Gerüchten um einen Verhandlungs-Termin mit Wenger nach dem BVB-Spiel. „Wir werden in Ruhe, ohne Druck, den Trainer aussuchen, der unserer Meinung nach der richtige ist.“ Lothar Matthäus will dagegen bereits mehr wissen. „Bayern hat bereits Gespräche mit dem Wenger-Umfeld geführt“, so der Sky-Experte.

Mittwoch, 6. November, 20.54 Uhr: Der Flirt des FC Bayern mit Arsene Wenger wird offenbar immer heißer. Wie „Bild“ berichtet, soll der 70-Jährige sich nach dem Spiel der Münchner gegen Borussia Dortmund mit den Bayern zu Verhandlungen treffen. Zuvor hatte der Franzose bereits sein grundsätzliches Interesse bekundet. „Ja, natürlich“, hatte er „beIN Sports“ gesagt: „Trainieren war mein ganzes Leben. Die Intensität, die Spiele, die Siege – das alles vermisse ich.“

+++ FC Bayern München: Sackgasse! Darum ist die Trainersuche derzeit ein Ding der Unmöglichkeit +++

Salihamidzic schweigt in Sachen Wenger

Mittwoch, 6. November, 18.41 Uhr: Hasan Salihamidzic wurde unmittelbar vor dem Champions-League-Spiel der Bayern gegen Piräus gerade bei Sky gefragt, ob Arsene Wenger ein Kandidat beim FC Bayern sei. Die Antwort des Sportdirektors: „Wir kommentieren diese Gerüchte nicht. Ich werde nicht über Namen sprechen.“

Auch Rangnick nicht zu Gesprächen bereit

Mittwoch, 6. November, 12.38 Uhr: Ralf Rangnick hatte in den vergangenen Tagen als heißer Anwärter auf den Trainerposten bei den Bayern gegolten. Sein Berater Marc Kosicke teilte „Bild“ jedoch mit: „Ralf Rangnick steht nicht zur Verfügung. Wir glauben nicht, dass das, was Ralf Rangnick mitbringt, derzeit bei Bayern gesucht wird. Und darum macht es keinen Sinn, konkrete Gespräche zu führen.“

+++ FC Bayern München: DIESER Satz fliegt Salihamidzic jetzt um die Ohren +++

Tuchel: „Bayern? Nein danke!“

Dienstag, 5. November, 17.51 Uhr: Thomas Tuchel hat unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass er nicht der Nachfolger von Niko Kovac beim FC Bayern werden will. „Ich bin nicht interessiert, weil ich Trainer von Paris Saint-Germain bin. Ich habe einen Vertrag und denke nicht an einen anderen Club“, sagte der PSG-Coach.

Ten Hag sagt Bayern ab

Montag, 4. November, 18.07 Uhr: Erik ten Hag hat einem Wechsel zu den Bayern umgehend einen Riegel vorgeschoben. Der Trainer von Ajax Amsterdam erklärte: „Bayern ist ein fantastischer Klub, ich habe die Zeit dort sehr genossen. Der Verein hat einen Platz in meinem Herzen. Aber jetzt bin ich bei Ajax. Ich lebe im Hier und Jetzt und konzentriere mich voll auf Ajax.“

(dhe/dso)

 
 

EURE FAVORITEN