FC Bayern München: FCB-Star hilft in der Corona-Krise mit DIESER irren Aktion

Ein Spieler des FC Bayern München hat eine aufwendige Spendenaktion gestartet.
Ein Spieler des FC Bayern München hat eine aufwendige Spendenaktion gestartet.
Foto: imago images / Moritz Müller

München. Beim FC Bayern München stehen Spendenaktionen zu Zeiten der Coronakrise offenbar hoch im Kurs. Die beiden Mittelfeldspieler Joshua Kimmich (25) und Leon Goretzka (25) konnten unter dem Hashtag „WeKickCorona“ mehr als 3,6 Millionen Euro für 30 soziale und karitative Projekte einsammeln.

Nun hat ein weiterer Profi des FC Bayern München eine Hilfsaktion gestartet. Barcelona-Leihgabe Philippe Coutinho (27) will die Menschen in seiner Heimatstadt Rio de Janeiro unterstützen.

FC Bayern München: Coutinho spendet tonnenweise Lebensmittel

Aus seiner Corona-Quarantäne in München heraus hat der brasilianische Ballkünstler eine gewaltige Spende an Lebens- und Hygienemitteln organisiert: Rund 20 Tonnen Lebens- und Hygienemittel, verteilt auf mehr als 1000 Plastiktaschen! Das berichtet das Internetportal „Globoesporte“.

Reis, Bohnen, Zucker, Öl, Kaffee, aber auch Wasch- und Spülmittel – seit Dienstag werden die Spenden in Armenvierteln rund um das Stadion von Vasco da Gama in Rio de Janeiro verteilt. Dort begann Coutinhos Karriere einst.

---------------------

Das ist Philippe Coutinho:

  • Philippe Coutinho Correia wurde am 12. Juni 1992 in Rio de Janeiro geboren
  • Mit 16 wurde er von Inter Mailand verpflichtet, die ihn zunächst für zwei Jahre zurück zu seinem Heimatklub Vasco da Gama verliehen
  • Von 2010 bis 2019 spielte Coutinho für Inter, Espanyol Barcelona, den FC Liverpool und den FC Barcelona
  • Für die Saison 2019/20 ist er an den FC Bayern München ausgeliehen
  • Er lief 61-mal für die brasilianische Selecao auf (17 Tore).

--------------------

Auf den Spendenbehältern klebt eine Botschaft des Ex-Liverpool-Profis. „Die Welt durchlebt einen schwierigen Moment, und jeder von uns muss seinen Beitrag leisten“, schreibt der Brasilianer und bittet eindringlich: „Lasst uns zu Hause bleiben.“

----------

Top-News aus dem Sport:

----------

Und der unweit von der Arena San Januario geborene Coutinho verspricht weiter: „Das ist nur der Anfang einer großen Wohlfahrts-Kampagne.“ Rio ist mit 23 Toten und 708 bestätigten Fällen (Stand Dienstag) in Brasilien das zweitgrößte Epizentrum der Coronavirus-Krise hinter Sao Paulo (136/2339). In den kommenden Tagen wird jedoch mit einer drastischen Zunahme der Covid-19-Krankheitsfälle vor allem in den Armenvierteln der Stadt gerechnet. (at, mit sid)

 
 

EURE FAVORITEN