FC Bayern München: Müller sorgt mit Aussage über Gehaltsverzicht für Aufsehen – „Ist ein bisschen paradox“

FC Bayern München: Thomas Müller sorgt mit einer Aussage für Aufsehen.
FC Bayern München: Thomas Müller sorgt mit einer Aussage für Aufsehen.
Foto: imago images / Kirchner-Media

Droht etwa interner Ärger beim FC Bayern München? Sportlich ist beim Rekordmeister alles im Lot. In der Liga steuert man auf den nächsten Titel zu, im Pokal zog man unter der Woche ins Finale ein.

Nach dem erfolgreichen Halbfinale des FC Bayern München sorgte Thomas Müller jedoch mit einer Aussage über den Gehaltsverzicht der Bayern-Profis für Aufsehen. Könnte es zum Streit kommen?

FC Bayern München: Müller verwundert über Transfergerüchte

Obwohl sich die Bayern in der Form ihres Lebens befinden, geistern seit Wochen Gerüchte über mögliche Transfers von Kai Havertz und Leroy Sané durch die Medien. An beiden Offensiv-Talenten sollen die Münchener interessiert sein.

Was allen klar ist: Weder Sané noch Havertz würden bei einer Verpflichtung billig werden. Die geschätzten Marktwerte der beiden liegen bei 81 Millionen Euro (Havertz) und 80 Millionen Euro (Sané). Die Münchener müssten also tief in die Tasche greifen.

Angesprochen auf die beiden Gerüchte äußerte Müller leichte Verwunderung: „Ich habe leider keinen Einblick in den Finanzbereich und den Sportdirektorenbereich“, sagte der 30-Jährige bei „Sky“. „Ich weiß jetzt nicht, was da geplant ist“, erklärte er.

„Es ist ja ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden“, sagte Müller anschließend über die andauernden Gerüchte. Kritik an der finanziellen Ausrichtung des Rekordmeisters?

Fakt ist: Wegen der Corona-Krise und den nach wie vor nicht ganz klaren Auswirkungen auf die finanziellen Bereiche der Vereine hatten die Bayern-Profis wie viele Spieler in anderen Vereinen auch einem vorübergehenden Gehaltsverzicht zugestimmt, um den eigenen Klub zu entlasten.

+++ FC Bayern München: Wechselt Tolisso zu Manchester United? Jetzt äußert sich sein Berater +++

Dem Vernehmen nach soll der Verzicht der FCB-Spieler bei 20 Prozent ihres Gehaltes liegen.

Sportlich würde Müller Havertz begrüßen

Dass er Havertz aus rein sportlicher Sicht gerne in München sehen würde, daraus macht Müller hingegen keinen Hehl. „Kai Havertz ist ein extrem guter Spieler. In dem Alter, ein Top-Talent Europas. Er hat so gute Fähigkeiten. Und natürlich wollen wir beim FC Bayern immer die Spieler mit den besten Fähigkeiten haben“, gab der ehemalige Nationalspieler zu Protokoll.

---------------

Weitere Sport-News:

Bundesliga: Mainz-Mitglied kündigt und trifft unglaubliche Aussagen - "Mittlerweile beim Africa-Cup"

Formel 1: Ausgerechnet ER wünscht sich Sebastian Vettel im Mercedes-Cockpit

Borussia Dortmund: Nach zwei Jahren Verletzung! Ex-BVB-Profi Santana spielt jetzt bei DIESEM Verein

----------------

Beim Bundesligaspiel zwischen Leverkusen und Bayern am letzten Wochenende musste Havertz verletzungsbedingt aussetzen. Die Chance, es dem Rekordmeister nochmal so richtig zu zeigen, bekommt er dafür im Pokalfinale, wenn sich die beiden Teams erneut gegenüberstehen. (mh)

 
 

EURE FAVORITEN