FC Bayern München: Diese Worte von Flick stellen Fans vor ein großes Rätsel

Beim FC Bayern München hat Hansi Flick die Fans mit ganz bestimmten Worten irritiert.
Beim FC Bayern München hat Hansi Flick die Fans mit ganz bestimmten Worten irritiert.
Foto: imago images/ULMER Pressebildagentur

Wer trainiert den FC Bayern München im kommenden Jahr? Über diese Frage diskutieren die Fans seit vielen Wochen. Hansi Flick befeuerte die Diskussionen nun mit ganz bestimmten Worten.

Seit der FC Bayern München sich am 3. November von Niko Kovac trennte, wird in Fußball-Deutschland wild spekuliert: Holen die Bayern schon bald einen neuen Trainer? Oder erst zur kommenden Saison? Wird es Arsene Wenger? Mauricio Pochettino? Oder wird Interimstrainer Hansi Flick womöglich zur Dauerlösung?

FC Bayern München: Flick gibt Fans Rätsel auf

Vertreter der letztgenannten Theorie bekamen am Freitagmittag auf der Pressekonferenz des FC Bayern München Futter, als Flick mit Blick auf das vergangene Liga-Spiel beim SC Freiburg (3:1) zu Protokoll gab: „In Freiburg war bei uns der Teamgeist da. Jeder war auf dem Platz, auch die Bank, alle haben gefeiert. So will ich meine Mannschaft sehen.“

Bisher gab Flick sich in seiner Rolle als Interimstrainer sehr zurückhaltend, fast schon emotionslos. Das vermittelte manchem Fan den Eindruck, Flick würde keine besondere Nähe zum Team aufbauen, weil er das Team ohnehin nur übergangsweise betreuen würde.

Doch nun spricht er erstmals von „seiner“ Mannschaft. Er beschreibt den Teamgeist und die Emotionen, die ihn selbst mitreißen. Seine Worte klingen nun wahrlich nicht so, als ob Flick das Team in naher Zukunft abgeben müsse.

----------------

Sport-Top-News:

----------------

„Dann schauen wir, was passiert“

Auf die Frage, wie es denn nun tatsächlich um seine Zukunft bestellt sei, wich Flick jedoch aus. „Das werden wir nach dem Spiel besprechen“, sagte er: „Wir haben uns ja bis hierher besprochen, und es ist gut, wenn wir daran erst mal festhalten. Wir spielen das Spiel, und dann schauen wir, was passieren wird.“

Das angesprochene Heimspiel gegen Wolfsburg am Samstagnachmittag hat womöglich großen Einfluss auf Flicks Zukunft. Sollten die Bayern in der Partie den nächsten Rückschlag kassieren, herrscht an der Säbener Straße vermutlich Alarmstufe Rot. Denn würden die Münchner wohl mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer in die Winterpause gehen.

Dann läge es nahe, dass die Bayern noch im Winter um jeden Preis einen neuen Trainer verpflichten wollen, der das Ruder schnellstmöglich rumreißen kann. Sonst droht den Bayern eine Saison ohne Meisterschale.

 
 

EURE FAVORITEN