Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Stimmen

Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark "nichts zu gewinnen"

17.06.2012 | 23:56 Uhr
Bastian Schweinsteiger ist nach dem Spiel gegen Dänemark "sehr müde". Foto: Reuters

Lemberg.   Nach dem 2:1-Erfolg gegen Dänemark feiert die deutsche Nationalmannschaft das Erreichen des Viertelfinales. Dennoch war es für den Bundestrainer "ein Spiel auf Messers Schneide" und Bastian Schweinsteiger meint: "Normalerweise sollten wir nicht so viel laufen müssen." Das sind die Stimmen zum Spiel.

Bundestrainer Joachim Löw: "Lars bringt alle Vorraussetzungen mit für einen guten Außenverteidiger. Beide Benders sind richtige Siegertypen, unglaublich ehrgeizig und sie lassen sich nicht unterkriegen. Das Spiel stand auf Messer's Schneide und dann zieht er durch und macht das Tor."

"Wir hatten Respekt vor solchen Situationen, denn wir hatten nichts zu gewinnen. Nach dem Ausgleich war klar, es darf nicht mehr viel gegen uns passieren."

"Wenn ich das sehe, wie unsere Fans uns unterstützen. Wir spüren die Energie hier. Absolut klasse."

"Komplett freie Tage gibt es nicht, aber über einen halben Tag lass ich mit mir reden."

Lars Bender: "Auch ohne das Tor ist das schon etwas Besonderes, mein erstes Spiel von Anfang an zu spielen. Ich werde noch lange an diesen Tag zurückdenken. Ich habe die ganze Vorbereitung in der Mannschaft gespielt und kam gut zurecht. Ich tue mich aber gut daran kleine Brötchen zu backen."

Deutschlands Zittersieg

Lukas Podolski: "Es war ein hart umkämpftes Spiel gegen einen guten Gegner. Keine Frage, es war für mich ein besonderes Spiel, dann mache ich das Tor auch noch mit rechts, das ist auch etwas Besonderes."

Philipp Lahm: "Alle Spiele waren schwierig, drei Spiele, drei Siege - wir sind durch die Gruppe marschiert. Wir wissen, dass wir in der Breite gut aufgestellt sind. Das zeichnet Teamgeist aus."

Sami Khedira: "Es ist immer einfacher wenn eine Mannschaft mitspielt. Gegen Griechenland wird es nicht anders werden. Jetzt heißt es weiter intensiv arbeiten."

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Drei Siege, drei Mal knapp, drei Mal gezittert. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft für's Viertelfinale noch ein paar Tore aufgehoben hat."

Bastian Schweinsteiger: "Wir freuen uns, dass wir neun Punkte geholt haben. Ich persönlich muss sagen, ich bin sehr müde. Es sollte normalerweise nicht so sein, dass wir so viel laufen müssen. Das Ergebnis ist natürlich schön, aber stellen Sie sich mal vor, das Tor der Dänen wäre noch gefallen. Gott sei Dank hat Lars das Tor gemacht." (mit sid)


Kommentare
18.06.2012
14:05
80 Mio. Bundestrainer
von Vuvuzela-Tuuuter | #6

Es ist traurig. Da ist Deutschland die einzige Manschhaft der EM, die alle drei Spiele gewinnt und das auch noch in der "Todesgruppe", aber die Fans sind unzufrieden.

Ihr meint, wir sollten wieder die Vorwärtsbewegung spielen (fände ich auch gut) aber würde das klappen? Seid ihr bessere Trainer als Jogi Löw? Wisst ihr sicher, dass mit anderen Spielern und einem anderem System das Spiel von gleich viel besser wäre?

Ich bin sicher nicht begeistert davon wie Müller oder Özil aktuell spielen, aber ich gehe mal schwer davon aus, dass Löw genug Ahnung hat und die Situation der Spieler besser einschätzen kann. Bislang kann ich nicht das gegenteil beweisen, denn die N11 ist erfolgreich. Lasst doch den Mann mal seine Arbeit nach seiner Vorstellung machen, seid dankbar für die Erfolge und bewerbt euch als neuer Bundestrainer für die Vorbereitung zur WM 2014 beim DFB.

2 Antworten
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von jcm | #6-1

Um mich nicht wiederholen zu müssen, verweise ich auf meine Antwort zu #4.

Wenn Yogi nun zum x-ten mal einen Müller irrlichtern lässt - und genug Alternativen (auch jenseits der bayrischen Denkmäler) besitzt, dann ist aus Yogi nunmehr ein 2. Klinsmann geworden. Vor allem in Sachen fehlende Risiko-Bereitschaft: Dessen übliche Einwechslung (Odonkor/Neuville) beim HF der WM ´06 war derart vorhersehbar, dass Italien glech mal mit - überraschend - offensivem Einwechseln dagegen hielt und verdient gewann - und D in dieser Nacht totenstill war.

Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von Vuvuzela-Tuuuter | #6-2

wie ich schon sagte, ich bin auch nicht uneingeschränkt zufrieden mit dem aktuellen Spiel einiger Spieler, aber ich erkenne an, dass Löw bislang Erfolg hat. Bis jetzt hat er Recht behalten mit seiner Aufstellung. Es wird aber nur genörgelt, wie schlecht sie spielen. Würden sie wirklich schlecht spielen, wären sie nicht im Viertelfinale.

Warum ich es dumm finde: Nörgelt jemand, dass Dortmund nur 81 Punkte hatte? Glaubt jemand, das Barcelona schlecht ist, weil sie nicht spanischer Meister wurden? Ist Messi genauso ein Depp wie Robben? Schließlich hat er ebenfalls nen Elfmeter versemmelt. Sind FCB Versager, weil sie in 3 verschiedenen Wettbewerben parallel jeweils nur 2ter unter vielen wurden?

Man findet immer einen Grund, Dinge schlecht zu reden, aber Erfolge anzuerkennen geht vielen einfach nicht durch den Sinn. Es gibt natürlich noch einiges, was man besser machen kann. Aber ich glaube, Löw ist kein Idiot und nicht grundlos ein bislang recht erfolgreicher Bundestrainer.

18.06.2012
13:40
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von jcm | #5

Zwischen Souveränität/Arroganz ist es bisweilen ein kleiner Schritt - Yogi hat ihn getan. Mögen die Bayern mental/physisch noch so ausgebrannt sein/wirken, Kritik an seinem Bayern-Gerüst münzt der badische Sturkopp (vergleichbar dem westfälischen) in ein "Jetzt erst recht!" um.

Alleine schon das Festhalten an Müller, welcher beim Verein des öfteren Bankdrücker war und der nun über das Spielfeld irrlichtert wie im Fieberwahn (und seine Position bleibt beim Wechsel stets in Bayernhand). Und da auch ein ausgelutschter Özil mit durchgezogen werden muss, obliegt die Spieleröffnung einem Schweini, der dann wohl reflexartig den Breitwand-Fußball initiiert. Einzig Khedira ist die Spielanlage mit Zug zum Tor zu bescheinigen.

Und mag Poldi seit etlichen Partien nur noch Suppe spielen, er wird wieder aufgestellt, hat er doch ein Tor und "Löw alles richtig" (Scholl) gemacht. Schade, als Scholl noch als "Nestbeschmutzer" klare Worte fand, gefiel er mir besser.

Diese Stammelf holt keinen Titel...

18.06.2012
13:30
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von xdiexgedankenxsinnfreix | #4

Die gute alte Nationalmannschaftstradition bei großen Turnieren:
Mehr Rost als Glanz präsentieren und dazu erfolgreich sein.
Lieber so, als das Schicksal der Russen teilen .
Wir sind schon unter den besten 8 in Europa, und Griechenland hat sein Glückspotential bei dieser EM mehr als ausgeschöpft.
Glückwunsch an Poldi. Aller Hähme und Zweifel zum Trotz bewies er, zurecht im Kreise der 100er zu sein.

1 Antwort
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von jcm | #4-1

Also, bis auf das Spanien-Spiel hat sich die Nazenalelf bei der WM ´06 eher als rostfrei präsentiert.
Abder da musste ja Yogi aus der Not eine Tugend machen (ähnlich wie der BVB, der daraus aber eine Filosofie machte!), da sein auf Ballack zugeschnittenes System dahin war und er die Parole ausgab "Der Star ist die Mannschaft".

Junge und dementsprechend unerfahrene Spieler ließen über Teamgeist auf sehr ansehnliche Weise erstaunliche Taten sprechen. Das - zurück gekehrte - Sicherheitsdenken von Yogi, dass sich am Festhalten an "erfahrenen" Spielern zeigt, hat aus der Tugend wieder eine Not gemacht...

Wie sagte doch Niersbach? "...Dreimal gezittert.". Ich füge hinzu: Und nur selten wirklich ansehnlich gespielt dabei. Obendrein sind bei mir die Zeiten vorbei, mich über "dreckige" Siege der NM so zu freuen, wie bei BVB-Siegen...
Hoffe dennoch auf weitere Siege - um die BuLi-freie Zeit überbrücken zu können. Denn wem sollte ich sonst die Daumen drücken - und ganz ohne macht´s keinen Spaß.

18.06.2012
12:23
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von ruhrpottfan | #3

ich schließe mich meinen vorrednern an.
stehgeiger stellen sich in der breite hin und schieben den ball hin und her. wo ist die spielkultur die wir vor nur 2 jahren bei der wm hatten hin?
ist diese unansehnliche spielweise der anzahl der bayern in der mannschaft geschuldet?
wie es hajori schon sagte, jetzt müssten wir nur noch 2ter werden ...

18.06.2012
11:33
Das DFB-Team hatte laut Löw gegen Dänemark
von hajori | #2

Es war ein typisches Bayernspiel, breit und breiter!
Jetzt fehlt es nur noch 2. zu werden. Dann ist die Bayernkopie perfekt.

18.06.2012
11:03
Jogi, wo ist unsere Spielkultur hin?
von Hurtig2004 | #1

Breit, Breit und immer wieder in die Breite. Wo ist unser Kombinationspiel geblieben?
Dieser Zweckfußball erfüllt nicht die Begeisterung, die unser Spiel nach der WM ausgezeichnet hat. Es wird Zeit das "alles auf Gomez", wieder in ein schnelles, nach vorne Spielen geändert wird.

Aus dem Ressort
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Spanien feiert seine Helden bei Triumphfahrt durch Madrid
EM 2012
Nach einer rauschenden Party-Nacht in Rot und Gelb hatte Spanien seine Fußball-Helden am Montag wieder. Die spanische Nationalmannschaft machte sich nach ihrer Rückkehr im offenen Doppeldeckerbus zur Fahrt durch die in Nationalfarben gekleidete Hauptstadt auf.
Italien nimmt Demontage im EM-Finale gelassen hin
EM 2012
Die Squadra Azzurra betrachtete die spanische 0:4-Demütigung mit Pragmatismus. „Unser Tank war leer“, bilanzierte ihr Trainer Cesare Prandelli, „meine Spieler waren müde, uns hat ein Ruhetag gefehlt.“ Es spricht für den Realitätssinn der Tifosi, erst gar nicht Täuschungsversuche zu unternehmen.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale