Bundestrainer Löw setzt gegen Italien auf Kroos und Gomez

David Nienhaus
Toni Kroos (r.) ist in der Startelf gegen Italien, Thomas Müller nicht.
Toni Kroos (r.) ist in der Startelf gegen Italien, Thomas Müller nicht.
Der Maulwurf im DFB-Team ließ sich vor dem wichtigen EM-Halbfinale gegen Italien nicht blicken. Bis eine Stunde vor dem Anpfiff der Partie war immer noch nicht bekannt, welche elf Spieler Bundestrainer Jogi Löw in Warschau auf den Platz schickt.

Warschau. ARD-Experte Mehmet Scholl fasste es vor dem Spiel richtig zusammen. "Der Bundestrainer ist unberechenbar geworden", und so rätselten Fans sowie Experten am Tag des deutschen Halbfinals gegen Italien stundenlang über die Aufstellung. Der Maulwurf, der vergangene Woche schon am frühen Freitagmittag die DFB-Startelf für das Griechenland in die Welt brachte, schwieg am heutigen Donnerstag.

Wieder Veränderungen auf drei Positionen

Und Löw, der gegen die Griechen mit Marco Reus, André Schürrle und Miroslav Klose überraschte - er versuchte auf jeden Fall, zu überraschen. Er änderte seine Mannschaft erneut vor dem Spiel gegen Italien. Und diesmal gelang ihm die große Geheimniskrämerei.

Toni Kroos ersetzt Reus auf der rechten Seite, Mario Gomez spielt wieder für Klose und Lukas Podolski übernimmt die linke Seite von Schürrle. Bundes-Co-Trainer Hanis Flick bestätigte die Aufstellung und sagte: "Es sind taktische Überlegungen hinter den Wechseln. Wir müssen das Mittelfeld etwas mehr in unsere Hand bringen und Toni Kroos ist einer, der das Spiel lesen kann und Zweikämpfe gewinnt." Kroos solle außerdem schnell in die Offensive umschalten, denn "wir wollen selbstbewusst nach vorne spielen und den Gegner besiegen."

Und der Maulwurf habe "heute nicht zugeschlagen", freute sich Flick vor der Partie.

Experte Scholl ist sich sicher, dass der Bundestrainer mit seiner Variante die Kreise von Andrea Pirlo einengen will. Er sei der Taktgeber, der Schlüsselspieler der Italiener, so Scholl, deshalb ist er sich sicher, "dass Kroos nicht häufig auf der rechten Seite zu sehen sein wird."

Es sei eine eher defensive Aufstellung.

So spielt Deutschland gegen Italien:

Neuer - Boateng, Hummels, Badstuber, Lahm - Kroos, Khedira, Schweinsteiger, Özil, Podolski - Gomez.

So spielen die Italiener:

Buffon - Balzaretti, Barzagli, Bonucci, Chiellini - Marchisio, Pirlo, de Rossi - Montolivo - Balotelli, Cassano.