Aufatmen beim DFB-Team − Schweinsteiger zum EM-Auftakt fit

DFB-Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) gibt grünes Licht. Bastian Schweinsteiger wird im ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal auflaufen können.
DFB-Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (l.) gibt grünes Licht. Bastian Schweinsteiger wird im ersten EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal auflaufen können.
Foto: Ina Fassbender/Reuters
Eine Woche vor dem ersten Spiel der DFB-Auswahl bei der EM hat Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Entwarnung gegeben. „Sorgenkind“ Bastian Schweinsteiger wird beim Auftakt am 9. Juni gegen Portugal zur Verfügung stehen.

München. Wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Montag zur Europameisterschaft aufbricht, hat Bundestrainer Joachim Löw ein Problem weniger: „Sorgenkind“ Bastian Schweinsteiger wird beim EM-Auftakt am 9. Juni gegen Portugal zur Verfügung stehen. Eine Woche vor dem ersten Spiel der DFB-Auswahl bei der EM in Polen und der Ukraine hat zumindest Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Entwarnung gegeben.

„Bastian hat überhaupt keine Probleme mehr, keine Schmerzen. Er wird weiter behandelt, wir gehen aber davon aus, dass er am Montag erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren kann“, sagte Müller-Wohlfahrt der Münchner tz. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler habe „natürlich noch ein bisschen Trainingsrückstand, aber ich gehe davon aus, dass er gegen Portugal endgültig fit ist“.

DFB-Teammanager Bierhoff hat „eine Art Sicherheit“

Auch Teammanager Oliver Bierhoff geht fest davon aus, dass der Mittelfeldchef von Bayern München, um dessen verletzte Wade es in den vergangenen Tage reichlich Diskussionen gegeben hatte, am kommenden Samstag in Lwiw (20.45 Uhr/live bei ARD und im DerWesten-Ticker) auflaufen wird. „Ich habe sehr große Hoffnungen, nein, nicht nur Hoffnung, es ist eine Art Sicherheit. Er hat in den letzten Tagen Sonderschichten gemacht. Und ich bin überzeugt, dass er am 4. Juni voll mit der Mannschaft einsteigt“, sagte Bierhoff nach dem 2:0 gegen Israel optimistisch.

Am Freitag schickte Löw seinen 23-köpfigen EM-Kader noch einmal nach Hause, ehe sich der DFB-Tross am Montag in Frankfurt/Main zum Abflug ins EM-Quartier nach Danzig wieder trifft. Für die Spieler gab es individuelle Trainingspläne für das Wochenende. „Natürlich müssen Mario Götze, Miroslav Klose, Per Mertesacker und Bastian Schweinsteiger ein bisschen mehr als die anderen machen“, sagte Löw.

Schweinsteiger soll die Zeit nutzen

Vor allem aber Schweinsteiger, der sich die Wadenverletzung im verlorenen Champions-League-Finale des FC Bayern gegen Chelsea am 19. Mai zugezogen hatte, soll die Zeit intensiv nutzen. „Bastian muss im läuferischen Bereich arbeiten, damit er möglichst am Montag oder Dienstag ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, betonte der Bundestrainer.

Am Freitag will Löw dann entscheiden, „wer das Spiel gegen Portugal mit vollem Elan und absoluter Power bestreiten kann“. Sollte dies auf Schweinsteiger wider Erwarten nicht zutreffen, wäre wohl Toni Kroos erster Kandidat auf Schweinsteigers Platz in der Defensivzentrale neben Sami Khedira.

Öffentliches DFB-Training in Danzig am Montag

Am Montag um 13.35 Uhr startet die DFB-Elf, die während der EM im noblen Hotel „Dwor Oliwski“ in Polen in der Nähe von Danzig logiert, mit dem neuen Lufthansa-Flaggschiff 747-8 ihre Titel-Mission. Am Abend findet dann in Danzig das einzige öffentliche Training statt, bei dem rund 10.000 Fans erwartet werden.

Nach der bisher durchwachsen verlaufenen Vorbereitung, in der Löw seinen kompletten Kader nur wenige Tage zusammen hatte, will der Bundestrainer die kommende Woche intensiv nutzen. „Wir müssen in der nächsten Woche ganz fokussiert arbeiten. Es liegt viel Arbeit vor uns“, sagte Löw. Deshalb sollten die Spieler am Wochenende zu Hause noch einmal „entspannen, um dann bereit für die nächste Woche zu sein. Ich bin froh, wenn der Wettkampf losgeht.“ (sid)