EM 2021: De Bruyne wird zum Matchwinner – doch DIESE Geste geht dabei fast unter

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Das sind die zehn wertvollsten Spieler der EM 2021

Bei der EM 2021 treten die besten Spieler Europas gegeneinander an. Wir zeigen Dir die zehn teuersten Spieler mit dem höchsten Marktwert.

Beschreibung anzeigen

Koppenhagen. Bei der EM 2021 standen sich am Donnerstagabend Dänemark und Belgien gegenüber. Ein Spiel, das von starken Emotionen geprägt war.

Nachdem der dänische Superstar Christian Eriksen bei der EM 2021 auf dem Feld einen Herzstillstand erlitt, widmeten seine Teamkollegen ihm das Spiel. Doch Eriksen war auch in den Köpfen der Belgier, wie diese Geste von Kevin De Bruyne beweist.

EM 2021: De Bruyne wird zum Matchwinner

Die Dänen nahmen von Beginn an ihr ganzes Herz in die Hand und übten enormen Druck auf die Belgier aus. Ihren frühen Treffer in der 2. Minute sollten sie auch bis zur Halbzeit verteidigen können.

--------------

Das ist Kevin De Bruyne:

  • Geborgen am 28. Juni 1991 in Drongen, Gent
  • Seine Jugend absolvierte er beim KRC Genk.
  • 2012 ging es zum ersten Top-Klub: FC Chelsea.
  • 2014/15: Für den VfL Wolfsburg absolvierte er 55 Bundesligaspiele.
  • Im Sommer 2015 bezahlte Manchester City 76 Mio. für den Belgier.

-----------------

Dann begann seine Stunde zu schlagen! Kevin De Bruyne kam aufs Spielfeld und sorgte direkt für den Unterschied. Mit seinem Assist für Thorgan Hazard zum 1:1 (55.) brachte er die Roten Teufel wieder in die Spur. Den Matchpoint zum 2:1-Sieg verwandelte er dann in der 71. Minute selber. Alle Highlights zum Spiel kannst du in unserem Live-Ticker nachlesen.

Doch seine Reaktion fiel anders aus als erwartet.

EM 2021: De Bruyne mit großer Geste

Während die Fans das Tor von De Bruyne im Netz bereits bejubelten und ihn in den höchsten Tönen lobten, ging seine Reaktion fast schon unter.

---------------------------------

Mehr News zur EM 2021:

---------------------------------

Anstatt in großen Jubelschrei auszubrechen, presste der City-Star seine Hände zu Boden, um so Bescheidenheit auszudrücken. In Anbetracht der Lage schien dem 29-Jährigen ein überzogener Jubel nicht angebracht.

Überhaupt war die Begegnung das Spiel der großen Gesten. Und alles erinnerte an ihn: Christian Eriksen. (cg)