Schwarz-gelbe Invasion vor dem Pokalfinale in Berlin

Die Fans von Borussia Dortmund feiern friedlich in Berlin und hoffen auf den DFB-Pokalgewinn gegen die Bayern.
Die Fans von Borussia Dortmund feiern friedlich in Berlin und hoffen auf den DFB-Pokalgewinn gegen die Bayern.
Foto: imago
Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin! Dieser allseits beliebte Schlachtruf dröhnte heute durch die Bahnhofe der Republik. Mehrere zehntausend Fußball-Fans machten sich auf den Weg in die Hauptstadt, um das Pokalfinale zwischen Dortmund und Bayern zu verfolgen. So verlief der Pokaltag.

Essen/Berlin.. In Berlin treffen heute Borussia Dortmund und Bayern München, die beiden besten deutschen Fußball-Mannschaften, aufeinander und kämpfen um den letzten Titel der Spielzeit 2013/14 - den DFB-Pokal.

So verlief der Pokaltag in Berlin, Dortmund und München:

Was ein Tag in Berlin. Aus der gesamten Republik reisten Fußballfans in die Hauptstadt, schwarzgelbe und rotweiße, um gemeinsam eine große Pokalparty zu feiern. Vor allem die Anhänger von Borussia Dortmund gaben der Finalstadt eine deutliche Färbung und feierten rund um die Gedächtniskirche friedlich und feuchtfröhlich.

Ab halb sechs bewegten sich die Menschenmassen in Richtung Olympiastadion. Dort trifft der BVB auf Bayern München. Das Spiel gibt es hier im unserem Live-Ticker.

Natürlich bestimmt schwarzgelb auch die Dortmunder Innenstadt am Samstagabend. Eine halbe Stunde vor dem Anstoß um 20.00 Uhr waren die drei großen Plätze, auf denen Public Viewing angeboten wird, beinahe komplett gefüllt. Wie Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch erklärte, verfolgen allein dort rund 15 000 Menschen das Spiel. Weitere 12 000 Fußballfans sind beim "Rudelgucken" in den ausverkauften Westfallenhallen, außerdem schaut eine große Anzahl von Fans das Spiel in den Kneipen im Stadtgebiet.

Sollte der Pott in den Pott gehen, tickert unsere Redaktion am Sonntag ab 11 Uhr von den Feierlichkeiten in Dortmund. Und so ist die Party geplant.

19:43 Uhr: Eine kurze WAZ-Anfrage bei den Rettungsdiensten ergibt: alles im Rahmen, die Situation ist für ein solches Großereignis absolut normal. Laut ASB-Einsatzleitung hat man nicht viele, aber sehr verschiedene Einsätze, von Schnittverletzungen bis Herzinfarkten.

19:40 Uhr: Die Polizei in Berlin twittert einen Hinweis: Bitte kaufen sie keine Tickets von „fliegenden“ Händlern. Erste gefälschte Tickets sind bereits im Umlauf.

19:35 Uhr: Bastian Schweinsteiger sieht seine Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft übrigens nicht in Gefahr. Dies sagte der an einer Entzündung der Patellasehne im linken Knie laborierende Nationalspieler des FC Bayern München gerade in der ARD. "Das ist wie eine Erkältung", erklärte Schweinsteiger.

19:27 Uhr: Die Bayern-Fans in der U-Bahn haben schwer zu leiden: Sie müssen sich einige Schmähgesänge und ziemlich unfreundliche Gesten gefallen lassen, denn die BVB-Fans sind auch hier klar in der Überzahl.

19:19 Uhr: Kollege Weßling hat auf dem Weg ins Stadion diese BVB-Fans getroffen. Diese beiden Jungs haben einen Pokal schon dabei - sie würden gerne mit einem zweiten zurück in den Pott.

19:09 Uhr: Diese Uhrzeit sollte man kurz stehenlassen. Wenn man mit dem BVB hält.

19 Uhr: Taktisch sieht das bei den Bayern wohl so aus: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Lahm, Højbjerg, Martínez, Robben, Kroos, Götze, Müller

18:59 Uhr ...und worum sich die Polizei in Dortmund so kümmert.. (zum Glück hat sie Zeit für diee Dinge!)

18:50 Uhr: Und hier die Aufstellung des BVB: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Jojic, Sahin - Mkhitaryan, Reus, Großkreutz - Lewandowski

18:35 Uhr: So spielt der FC Bayern: Neuer - Dante, Martínez, Robben, Rafinha, Boateng, Götze, Lahm (K), Müller, Hojbjerg, Kroos | Tatsächlich muss Alaba passen. Franck Ribery sitzt nur auf der Bank. Und Guardiola vertraut auf Hojbjerg - taktisch sieht die Aufstellung natürlich etwas anders aus.

18:33 Uhr: Borussia Dortmund ist gleich am Stadion angekommen,

18:27 Uhr: Nach Freiburg ist jetzt auch Frankfurt Pokalsieger. Oder besser: Pokalsiegerin. Die Damen vom 1. FFC Frankfurt haben in Köln das Frauen-DFB-Pokalfinale gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Colin Bell besegte im Finale die SGS Essen mit 3:0 (3:0). Vor 16 621 Zuschauern erzielten Kozue Ando (3. Minute), Peggy Kuznik (28.) und Simone Laudehr (36.) die Tore für den Favoriten.

18:15 Uhr: Die Westfalenhalle hat ihre Pforten geöffnet. Die Fans werden gründlich abgetastet. In Berlin füllt sich langsam aber sicher das Olympiastadion. Es kribbelt.

18:05 Uhr: Der U-Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin muss aus Sicherheitsgründen zeitweise geschlossen werden, erfahren die Kollegen der Ruhr Nachrichten von der Berliner Polizei. Grund: Überfüllung. Die BVB-Fans reisen von dort zum Olympiastadion. Unser Kollege schreibt, die Laune der Fans ist nicht so überragend deswegen. Die Sicherheitskräfte geraten ordentlich ins Schwitzen.

18 Uhr: NUR NOCH ZWEI STUNDEN...

17:58 Uhr: Besonders auf die Tore von Robert Lewandowski setzen die Fans. Der Stürmer macht am Samstagabend sein letztes Spiel für den BVB und wechselt dann ausgerechnet zum Finalgegner FC Bayern. Axel aus Dortmund ist sich sicher, dass Lewandowski sich erfolgreich verabschiedet: "Der macht heute sein Tor, auf jeden Fall."

17:51 Uhr: Die BVB-Fußballfans geben sich in der Dortmunder Innenstadt am Samstag wenige Stunden vor dem Anstoß des DFB-Pokalfinales zwischen Borussia Dortmund und Bayern München äußerst zuversichtlich. "Alles ist auf Sieg eingerichtet", sagte BVB-Anhänger Willi aus Kamen und ließ keinen Zweifel am vierten Pokaltriumph in der Geschichte der Borussia.

17:39 Uhr: "Wir bringen uns gemeinsam in eine Stimmung, in der Herzblut kein Problem mehr sein wird", kündigte BVB-Trainer Jürgen Klopp an. Nach einem Spaziergang dürfte die Borussia jetzt genau damit beschäftigt sein.

17:36 Uhr: Die Bayern haben ihre letzte Mannschaftsbesprechnung absolivert und Trainer Guardiola hat den Spielern die Aufstellung verraten. Wer spielt? Wir werden es gegen 18.30/19 Uhr erfahren. Die "Bild" will übrigens wissen, dass Guardiola heute mit sieben Defensiv-Spieler auflaufen will. Die Abwehrkette besteht demnach aus Rafinha, Boateng, Martinez, Dante und Contento Das defensive Mittelfeld bilden Lahm und Kroos. Bollwerk Bayern?

17:33 Uhr: Was ist die Steigerung von voll? Das wurde heute lange Zeit auf dem Breitscheidplatz ausprobiert. So langsam aber reißen die ersten Lücken in der bislang dichtgedrängten Masse der BVB-Fans - und geben den Blick frei auf Unmengen leerer Bierflaschen, Plastikbecher, Scherben und sonstigen Müll. Das stört diese Fans hier überhaupt nicht. Ein Video.

17:29 Uhr: Hektik bricht aus vor einem Restaurant in der Nähe des Breitscheidplatzes, wo vier BVB-Fans an einem Tisch sitzen. "Wir müssen noch ganz schnell ein Beweisfoto machen", ruft einer. "Damit meine Frau glaubt, dass ich hier war und nicht auf Malle."

17:22 Uhr: Falls jemand übrigens die Bayern-Anhänger sucht: Die Kollegen von Focus online schreiben, die Münchener trifft man im Hofbräuhaus am Alex, auf dem Boxhagenerplatz und im Brauhaus Spandau.

17:16 Uhr: Auch im Berliner Tiergarten ist klar zu sehen, dass heute in der Stadt ein Fußballspiel stattfindet - und auch hier sind die Borussen zahlenmäßig überlegen, was sie zu einigem Spott verleitet. "Kein Roter zu sehen. Aber nachher sind sie alle im Stadion und keiner weiß, wo sie hergekommen sind."

17:12 Uhr: Im Biergarten im Tiergarten sitzen zahlreiche BVB-Fans. "Sieht man das nicht?", entgegnet einer von ihnen auf die Frage, wo er herkommt und zeigt auf sein Trikot. "Soll ich mir noch Dortmund auf die Stirn tätowieren?" Die genaue Nachfrage ergibt allerdings, dass der Mann aus Kamen kommt. "Aber Dortmund ist ja bloß die Nachbarstadt von Kamen."

17:01 Uhr: Ein Kollege meldet aus Berlin: Die Dortmunder Ultras haben wohl davon abgesehen, die Gelsenkirchener aufzusuchen. Das sind doch gute Nachrichten.

16:57 Uhr: Der Friedensplatz ist etwa zu 80 Prozent voll, schreiben die Dortmunder Kollegen. Erste Bengalos wurden gezündet. Die Ordner zogen ein paar Fans aus der Menge. Die Ruhr Nachrichten blicken auch zur Westfalenhalle. Dort geht die Schlange jetzt schon halb um die Halle herum - und das noch über eine Stunde vor dem Beginn des Einlasses. Fans singen sich warm mit "Wir sind alle Dortmunder Jungs" und anderen Fangesängen.



16:51 Uhr: Die U-Bahnen die in Richtung Breitscheidplatz führen, werden immer voller - schon fast wie vor einem Bundesligaspiel in Dortmund, schreibt Kollege Weßling, der folgendes Gespräch mitgehört hat: "Mama, warum sind hier so viele Menschen mit Trikots?", fragt ein kleiner Junge. "Weil heute was mit Fußball ist, dieser Pokal", antwortet die.

16.45 Uhr: An der Gedächtnis sind Tausende BVB-Fans sehr friedlich und sehr betrunken - das Alkoholverbot im Stadion läuft also ins Leere. An den Currywurstbuden immer wieder der Kulturschock für Fans ohne Berlin-Erfahrung: "Mit oder ohne Darm?"

16:40 Uhr: Schlechte Stimmung bei Bayern! Mandzukic soll ja bereits in Kroatien sein, jetzt meldet sich ein anderer Reservist: Xherdan Shaqiri hat sich schon des Öfteren über seine Rolle beschwert. Jetzt könnte der FC Liverpool den Schweizer holen - meldet der "Guardian".

16:27 Uhr: In Berlin fahren Busse mit der Aufschrift BVB.net (Berliner Verkehrsbetriebe) - die werden jedes Mal frenetisch bejubelt.

16:04 Uhr: Frau Kirch und die anderen Spielerfrauen sind schon in Final-Stimmung. Eigentlich schon seit gestern, wie dieses Bild bei Instagram beweist.

15:55 Uhr: In Dortmund bricht Hektik aus. Auf dem Hansaplatz wird gerade der Wochenmarkt ab - und das Public Viewing aufgebaut. Und auch vor den Westfalenhallen trudeln langsam aber sicher die Dortmunder Fans zum Rudelgucken ein.

15:50 Uhr: Die Sonderzugfahrt, sagt Fanabteilungs-Vorstandsmitglied Jakob Scholz, sei sehr entspannt gewesen. Es gibt übrigens auch BVB-Fans aus der Schweiz. Was die zu erzählen haben, seht ihr in folgendem Video.

15:40 Uhr: Der BVB hat die PR-Maschine wieder in Gang gesetzt. Am Brandenburger Tor verkaufen mobile Griller "Original Stadionwurst on Tour". Auch eigene Fahrrad-Rikschas stehen zur Verfügung. Es ist ein bisschen wie in London 2013 - nur nicht ganz so viel Aufwand. Vom FC Bayern ist nichts dergleichen zu sehen. Deren größte Fotoattraktion war am Mittag der vor dem Hotel Regent Berlin geparkte Mannschaftsbus. Allerdings haben sich dort auch BVB-Fans in eindeutiger Pose ablichten lassen.

15:36 Uhr: Die Optimisten unter den BVB-Fans sollten ihren Geldbeutel übrigens mal nach Kleingeld durchsuchen. Denn bei den Buchmachern ist der FC Bayern München heute klarer Favorit auf den Pokaltitel - und damit locken satte Quoten für alle BVB-Tipper. Wer glaubt, dass der BVB das Spiel in der regulären Spielzeit für sich entscheidet, kann seinen Einsatz um den Faktor 3,6 verfielfachen! Wer auf einen BVB-Sieg nach Elfmeterschießen tippt, kann bei 10 Euro Einsatz sogar 150 Euro abstauben. Für einen Pokalsieg der Bayern winkt dagegen nur die Quote 1,5.

15: 33 Uhr: Viele BVB-Fans sind ohne Karte nach Berlin gereist. Davon wollen nicht nur mehr oder weniger windige Tickethändler, sondern auch Restaurants und Kneipen profitieren. Überall in Berlin stehen Tafeln, die darauf hinweisen, dass man hier das Spiel sehen kann. Tickets für das DFB-Pokalfinale zwischen Bayern und dem BVB sind begehrt - bei Online-Auktionshäusern werden exorbitante Summen gezahlt. Doch wer Tickets mit Gewinn verkauft, muss mit einer Abmahnung rechnen.

15:28 Uhr: DFB-Pokalfinale in Berlin - So feiert die Stadt - so lautet die Ticker-Überschrift unserer Kollegen von der Berliner Morgenpost. Zum Endspiel zwischen Dortmund und Bayern werden am Abend 77.000 Fans erwartet. Doch vorgefeiert wird schon jetzt. Hier geht es zum Live-Blog der Hauptstädter.

15:20 Uhr: "Hurra, Hurra, die Bayern die sind da!" Los geht's zum Stadion!, schreiben die Münchener bei Twitter.

15:11 Uhr: Beide Mannschaft haben übrigens das "Anschwitzen" absolviert und sind wieder in ihren Hotels. Dort gibt es jetzt Kaffee und Kuchen, ein bisschen Ruhe und noch eine kurze Besprechung.

15:01 Uhr: Die Kollegen von den Ruhr Nachrichten haben die BVB-Spielerfrauen ausfindig gemacht. Die Mädels haben ganz entspannt im edlen Restaurant Grosz am Ku'Damm zu Mittag gegessen. Es gab als Vorspeise Salat, als Hauptgericht Zander oder Wiener Schnitzel mit Spargel. Ein paar Tische weiter saßen übrigens der Co-Trainer der Nationalmannschaft, Hansi Flick, und DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke.

14:57 Uhr: Eigentlich brauch das Spiel gar nicht mehr angepfiffen zu werden. Borussia Dortmund gewinnt den Pott und schlägt die Bayern mit 2:1. Woher wird das wissen? Seht selbst.

14:48 Uhr: Unser Reporter Sebastian Weßling meldet sich vom Herz der BVB-Feierei in Berlin. Hört genau zu...

14:40 Uhr: Die Dortmunder Polizei gibt auf Facebook einmal Tipps, wie sich die BVB-Fans nach einem etwaigen Titelgewinn richtig beim spontanen Jubelkorso nach dem Spiel verhalten sollen und schreibt: "Heute ist es endlich soweit: Finale im DFB Pokal mit Borussia Dortmund! Wir begrüßen alle friedlichen Fußballfans und freuen uns auf ein spannendes Spiel. Die Dortmunder Polizei wird heute hier vor, während und nach dem Spiel aktuelle Informationen und Verhaltenshinweise bekannt geben. Vorab schon kleine Verhaltenshinweise für die Durchführung von spontanen Jubelfeiern und Autokorsos nach dem Spiel:

  • Begeben Sie sich bei der Teilnahme an einem Autokorso nicht
    selbst in Gefahr.
  • Halten Sie sich nicht auf Autodächern und Motorhauben von
    fahrenden Fahrzeugen auf.
  • Lehnen Sie sich nicht aus dem Fenster von fahrenden
    Fahrzeugen
  • Betreten Sie keine Fahrbahnen! Bleiben Sie auf den Gehwegen!

14:33 Uhr: Am Breitscheidplatz ist endgültig kein Durchkommen mehr, dicht an dicht stehen die BVB-Fans und grölen ein Lied nach dem anderen - sei es Helene Fischer, Popmusik oder klassisches Borussen-Liedgut. Anders als vorhergesagt ist der Himmel strahlend blau, die Sonne scheint und die Stimmung ist bestens. Was der Breitscheidplatz in Berlin ist, ist der Alte Markt in Dortmund, berichten die Kollegen im Ruhrgebiet. Hier sind jetzt schon die meisten Plätze vor den Lokalen belegt. Die meisten Menschen tragen schwarzgelb.

14:30 Uhr: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke geht mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein ins Finale. Der 54-Jährige verschoss zudem in den vergangenen Wochen so einige kleine Giftpfeile in Richtung Bayern. Jetzt sagt er: „Wir haben in den letzten vier Jahren von acht Begegnungen fünf gewonnen und nur eine verloren. Wir wissen, wie man die Bayern schlagen kann.“ Die "Eiszeit" zwischen beiden Vereinen wird nicht auftauen, wenn man so etwas liest bzw. sagt.

14:14 Uhr: Wie sieht es in der Hauptstadt aus? Um die zehntausend Fans von Borussia Dortmund haben sich jetzt schon rund um die Gedächtniskirche am Ku'Damm versammelt und machen Party. Die Stimmung ist überragend, schreiben unsere Reporter.

13:59 Uhr: Nachdem sich unser System eine kleine Mittagspause gegönnt hat, sind wir jetzt wieder da. Die Schalker U19 hat das Pokalfinale gegen Freiburg im 7:8 Elfmeterschießen verloren. Ein Bericht folgt.

13:39 Uhr: Zwischen Freiburg und Schalke geht es im U19-Pokalfinale ins Elfmeterschießen. Hier geht es zum Live-Ticker.

13:30 Uhr: In der Bahn Richtung Alexanderplatz sind erstmals die Bayern-Fans in der Überzahl. "Man darf das nicht so laut sagen", meint einer und sagt es dann doch: "In München müssen die Menschen halt arbeiten, die können nicht schon am Mittwoch kommen."

13:16 Uhr: Die Kleidung des Reporters missfällt einigen BVB-Fans. "Ein Tipp: Da vorne gibt es ganz billige Schals", sagt eine Dortmunderin. "Heute muss man doch Farbe bekennen. Der Einwand, dass sich das nicht ganz mit der journalistischen Neutralität verbinden lässt, überzeugt sie nicht: "Wer braucht denn sowas."

13:10 Uhr: 18445 User und Leser von DerWesten.de haben in unserer Umfrage abgestimmt. 58 Prozent sagen: "Borussia Dortmund holt den Pokal! Der BVB hat unlängst beim 3:0 gezeigt wie's geht und macht's in Berlin noch einmal." Nur elf Prozent stimmten für die Bayen. 31 Prozent sagen, der Spielausgang sei wie im Champions-League-Finale völlig offen.

13:03 Uhr: BVB-Fans sind leise und zurückhaltend? Von wegen. Auch diese beiden Herren beweisen das Gegenteil. Ein Video.

12:55 Uhr: Ein Blick in den Pott. Von dort tickern die Kollegen von den Ruhr Nachrichten und schreiben: In Dortmund kommt gerade nicht nur die Sonne raus. Viele Fans, vor allem aus dem Umland, strömen schon in die Innenstadt, die sich mehr und mehr schwarzgelb färbt. An vielen Wohnhäusern ist schwarzgelb geflaggt. Auf dem Friedensplatz und an der Reinoldikirche haben die ersten Stände der Schausteller geöffnet. Im Moment ist hier aber noch eher Laufkundschaft unterwegs. Auf dem Hansaplatz geht es ohnehin später los. Denn dort ist noch bis 15 Uhr Wochenmarkt. Dann muss in Windeseile für das Public Viewing aufgebaut werden.

12:47 Uhr: Nicht alle auf dem Breitscheidplatz sind restlos gut gelaunt. Viele suchen noch verzweifelt nach Tickets. "Ick hätt eben zwee bekommen können, aber die hätten 250 Euro pro Stück gekostet", sagt ein Berliner. "Aber ditt war mir denn doch zu viel, ooch wenn es Bayern gegen Dortmund ist."

12:43 Uhr: Auch Kollege Stefan Döring ist mittlerweile in der Hauptstadt eingetrudelt und schreibt: "Borussia ist da. Stimmung gut, Wetter auch. Alle freuen sich. Und ich habe nur noch wenig Internet." Klingt ein bisschen wie ein Postkarte aus dem erste Ferienlager.

12:36 Uhr: Am frühen Vormittag halten sich an Alexanderplatz Fans beider Lager die Waage - in niedriger Zahl, berichtet uns Kollege Stefan Reinke aus Berlin. Auch am Gendarmenmarkt sind nur wenige Fans zu sehen. Die jenigen, die dort sind, sitzen draußen in der Sonne, essen, trinken - alles sehr mondän. Am Bahnhof Zoo sind die Sonderzüge angekommen. Von BVB-Fans gab es Beschwerden über das ihrer Ansicht nach zu große Polizeiaufgebot und darüber, dass sie die ca. 200 Meter vom Bahnhof zur Gedächtniskirche von der Polizei begleitet wurden. Das war 2012 in der Tat entspannter.

12:30 Uhr: Nach 70 Minuten steht es zwischen Schalke und Freiburg immer noch 0:0 - es ist eine sehr ausgeglichene Partie, taktisch auf hohem Niveau. Hier geht es zum Live-Ticker. Geute Besserung an den Schalker Felix Platte, der sich im Endspiel schwer verletzt hat.

12:12 Uhr: Maria Höfl-Riesch hat heute ihren ersten große Auftritt nach dem Karriereende. Die dreifache Olympiasiegerin trägt den Pott ins Olympiastadion. Damit tritt sie in die Fußstapfen von Magdalena Neuner und Christine Theiss.

12:03 Uhr: "Willkommen auf dem Borsigplatz von Berlin", schallt es über den Breitscheidplatz. Hier sind schon kurz vor zwölf mehrere hundert BVB-Fans versammelt, rund um die Bühne ist kaum noch freier Platz zu finden. Die Sonne scheint, das Bier fließt in Strömen - die BVB-Fans sind selig.

11:58 Uhr: Der nächste Ausfall beim FC Bayern? Nach Informationen der Kollegen von Sport1 ist ein Einsatz von David Alaba sehr gefährdet. Der österreichische Linksverteidiger musste am Freitag angeschlagen das Training abbrechen. Ob er spielen kann, wird sich wohl erst kurz vor dem Spiel entscheiden - die Chancen sind aber eher gering.

11:40 Uhr: Eine weitere schwarzgelbe Welle hat sich auf den Weg in Richtung Berlin gemacht. Heute morgen starteten BVB-Fans vom Dortmunder Hauptbahnhof in die Hauptstadt. Die Ultras fahren mit einem Sonderzug, parallel dazu gibt es noch eine zweite Extra-Bahn in Richtung Finale.

11:30 Uhr: Vor dem DFB-Pokalfinale hat sich Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer leicht skeptisch zu den Siegchancen seiner Münchner geäußert. Er hoffe, dass der FC Bayern die bessere Mannschaft sein wird, sagte Beckenbauer. Der "Kaiser" sieht aber Borussia Dortmund im Vorteil: Die Mannschaft sei "in einer ausgezeichneten Verfassung, was der FC Bayern nicht ist". Im Moment spielten die Dortmunder besser als die Bayern.

11:26 Uhr: Die mitgereisten BVB-Fans geben sich alle Mühe, Berlin in eine schwarz-gelbe Stadt zu verwandeln. Manchmal gelingt das sehr gut - anderswo ernten die Anhänger verwirrte Blicke: "Der Kreuzberger weiß nicht so genau, was er mit so vielen Menschen anfangen soll, die hier herumstehen und Bier trinken." Unser Kollege Sebastian Weßling hat das aufgeschrieben.

11:17 Uhr: Nochmal zu den Bayern: Dort wird spekuliert, dass der junge Pierre-Emile Hojbjerg im Mittelfeld zum Einsatz kommen könnte. Guardiola hatte den 18 Jahre jungen Dänen am vergangenen Wochenende besonders gelobt. Alle Spieler müssten im Pokalfinale "mit dem Spirit von Hojbjerg" spielen, sagte der Bayern-Coach.

11:09 Uhr: Vor dem Pokalfinale zwische Dortmund und Bayern (20 Uhr/live in unserem Ticker) stehen noch zwei andere Finals. Zum einen läuft gerade das U19-Endspiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem SC Freiburg (HIER in unserem Ticker) und dann wollen die Fußballerinnen der SGS Essen an diesem Samstag in Köln den DFB-Pokal der Damen gegen die Favoritinnen des 1. FFC Frankfurt gewinnen.

11:01 Uhr: Beim FC Bayern München läuft der Countdown für den DFB-Pokal. Trainer Pep Guardiola wird seine Spieler im Berliner Mannschaftsquartier noch einmal in zwei Sitzungen auf den Finalgegner Borussia Dortmund einstellen. Die erste war für den späten Samstagvormittag angesetzt, danach sollte ein letztes leichtes Training, das sogenannte Anschwitzen, stattfinden.

10:46 Uhr: Der BVB hat zum Saisonende den Turbo gezündet und geht topfit ins DFB-Pokalfinale gegen Bayern München. Der FCB hingegen hat das Berliner Endspiel 2012 nicht vergessen - und will Rache. Wer triumphiert in Berlin? Eine Debatte.

10:30 Uhr: Berlin erwacht langsam zum leben. Naja, eigentlich ist unsere Hauptstadt schon hellwach nur die Fußball-Fans kriechen langsam aus ihren Betten. Die Partymeilen warten.

10 Uhr: Zwei Teams, 22 Spieler, ein Pokal - das sind die wichtigsten Zahlen zum DFB-Pokalfinale zwischen dem BVB und dem FC Bayern. Doch es gibt noch eine Menge mehr.

  • 4 - Manuel Neuer bestreitet am Samstag das vierte DFB-Pokalfinale in Folge – drei mit dem FC Bayern, eines mit Schalke 04. Das ist vor ihm noch keinem Spieler in der Geschichte des Wettbewerbs gelungen.
  • 8 - Es gibt nicht wenige Meister, die den größten Nachteil der Schale darin sehen, dass keine Getränke hineingefüllt werden können. Beim DFB-Pokal ist das anders, denn die Trophäe bietet rund acht Liter Platz. Prost!
  • 1.088.922 - Die 62 Spiele des diesjährigen DFB-Pokals wurden von 1.088.922 Zuschauern live im Stadion gesehen.
  • 1 - Der Pokal mag seine eigenen Gesetze haben, aber in 71 Anläufen ist es erst einmal einem unterklassigen Team gelungen, am Ende den Titel zu holen. 1992 setzte sich Zweitligist Hannover 96 mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Borussia Mönchengladbach durch.
  • 0 - Der BVB ist auf dem Weg zu einem Rekord. Bislang mussten Roman Weidenfeller und Mitch Langerak noch kein Gegentor im laufenden Wettbewerb hinnehmen. Die Pokalsieger mit den wenigsten Gegentreffern sind im Moment noch Bayern München (1968/69), der 1. FC Köln (1977/78) und Bayer Leverkusen (1992/93).
  • 7 - Langsam wird es eng: Noch bis 2020, also für sieben Mannschaften, reicht der Platz auf dem Sockel des DFB-Pokals aus, um die Sieger einzugravieren. Bislang stehen 24 verschiedene Namen auf der Trophäe.
 
 

EURE FAVORITEN