„Heuchler!“ – Tweet des DFB an Mesut Özil bringt deutsche Fußballfans mächtig auf die Palme

Mit seinem Geburtstagsgruß an Mesut Özil machte sich der DFB nur wenig Freunde.
Mit seinem Geburtstagsgruß an Mesut Özil machte sich der DFB nur wenig Freunde.
Foto: imago/Sven Simon

Frankfurt. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht: Der DFB gratuliert Mesut Özil zum Geburtstag und das Internet explodiert.

Doch genauso war es am Montagmorgen. Am 15. Oktober, dem 30. Geburtstag des Weltmeisters, postete das „DFB-Team“ auf Twitter einen Geburtstags-Gruß an die ehemalige Nummer 10.

DFB gratuliert Mesut Özil zum Geburtstag und erntet Shitstorm

„Happy Birthday, Weltmeister“, heißt es im Tweet, darunter der Tag zu Özils Twitter-Account und ein Foto vom Mesut Özil mit WM-Pokal im Maracana.

Für viele deutsche Fußballfans ist das aber kein kleiner Gruß, sondern große Heuchelei. Unter dem Tweet machen sie ihrem Ärger Luft.

„Heuchler!“, heißt es immer wieder. Die Fans fordern, dass sich der DFB erst einmal bei Mesut Özil entschuldigen soll, bevor man solche „scheinheiligen“ Glückwünsche raushaut.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Paukenschlag bei WM-Affäre: Richter lehnen Verfahren gegen DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Co. ab!

FC Schalke 04: Tochter von Rudi Assauer treibt S04-Fans mit trauriger Nachricht über ihren Vater Tränen in die Augen

• Top-News des Tages:

Vertrauter besucht Michael Schumacher mehrmals im Monat und verrät: „Ich wünschte, die Situation wäre eine andere“

„Fernsehgarten“ im ZDF: Der Auftritt dieses ehemaligen „Wetten, dass...“-Moderators geht gehörig in die Hose

-------------------------------------

Der Hintergrund: Verantwortliche des DFB hatten sich nicht schützend vor Mesut Özil positioniert, als dieser Rassismus-Vorwürfe erhoben hatte. Team-Manager Oliver Bierhoff hatte gar in Frage gestellt, ob es auch sportlicher Sicht nicht sinnvoll gewesen wäre, auf Özil zu verzichten.

>> Buch „Der Fall Özil“ liefert messerscharfe Analyse und hält der deutschen Gesellschaft den Rassismus-Spiegel vor

Özil trat mit Paukenschlag aus Nationalmannschaft zurück

Der Deutschtürke war daraufhin zurückgetreten. Er machte den Funktionären und allen voran DFB-Präsident Reinhard Grindel schwere Vorwürfe – warf ihm auch Rassismus vor. Das löste eine große Debatte in Deutschland aus, die weit über den Fußball hinaus ging.

Während der hitzigen Diskussion sprangen viele deutsche, aber auch türkische Fußballfans Mesut Özil zur Seite. Sie fanden die Kritik am jahrelangen Spielmacher überzogen – und ihn als Sündenbock für Verfehlungen in Trainerstab und Präsidium ausgemacht.

Seit Özils Rücktritt läuft es auch sportlich beim DFB-Team nicht besser – eher im Gegenteil. Am Samstag gab es mit einer 0:3-Klatsche gegen die Niederlande den nächsten Tiefschlag für Deutschland, das nun um den Klassenerhalt in der Nations League bangen muss.

 
 

EURE FAVORITEN