Coronavirus: Bundesliga-Saison muss SOFORT abgebrochen werden – DIESE Forderung hat es in sich

Das Coronavirus zwingt die Bundesliga in die Knie.
Das Coronavirus zwingt die Bundesliga in die Knie.
Foto: imago

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Bundesliga sind schlimmer als zunächst gedacht.

Seit dem vergangenen Wochenende ruht der Spielbetrieb im deutschen Fußball-Oberhaus – vorerst bis zum 2. April. Die Bundesliga und ihre Vereine suchen händeringend nach Möglichkeiten, um die Saison trotz des Coronavirus bis Ende Juni irgendwie noch über die Bühne zu bringen. Spätestens in der Woche ab dem 30. März soll die nächste Entscheidung folgen.

Coronavirus: Fans fordern Bundesliga-Aus

Bislang hatte der größte Teil der Bundesliga-Fans inständig gehofft, dass die Corona-Krise schnellstmöglich vorbei geht und der Ball wieder rollt. Doch mittlerweile verlieren die DFL und die Clubs sogar den Rückhalt der treusten Anhänger. Das kaum für möglich gehaltene Szenario rückt immer näher: ein Abbruch der Bundesliga-Saison.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Nachrichtenportals von „T-Online“ wurden tausende Fußballfans in Deutschland gefragt, wie es in der Bundesliga weitergehen solle. Die Mehrheit der Fans (62.5 Prozent) fordert einen sofortigen Saisonabbruch.

So schnell kann die Stimmung kippen. Vor zwei Wochen waren die meisten Fans noch entsetzt über den Umstand, dass manche Verbände doch tatsächlich Geisterspiele anordneten. Und nun fordern die Fans radikal den Abbruch der Bundesliga-Saison.

Corona-Krise immer dramatischer

In den sozialen Netzwerken ist das Coronavirus das beherrschende Thema unter den Fußballfans. Ihre Argumente für einen sofortigen Saisonabbruch lassen sich nicht von der Hand weisen.

Die Zahl der Infizierten steigt in Deutschland mittlerweile schneller als in Italien. Im Nachbarland Frankreich gab es in dieser Woche einen erschreckenden Anstieg der Zahl der Toten. Krankenhäuser sind überlastet, Supermarkt-Regale leergefegt. Dem System droht der Kollaps.

+++ FC Bayern München in der Corona-Falle! Jetzt müssen die FCB-Stars... +++

Bundeskanzlerin Angela Merkel bewegte mit ihrer Ansprache eine ganze Nation, als sie deutlich klarstellte: Wir befinden uns in einer Katastrophen-Situation von historischem Ausmaß. Das einzige Ziel darf jetzt nur noch sein, die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich zu verlangsamen.

Daher fragen die Fans sich: Wie kann vor diesem Hintergrund überhaupt noch über eine Fortsetzung der Saison diskutiert werden?

Bundesliga unter Zugzwang

Für die DFL und die Vereine muss es sich wie eine schallende Ohrfeige anfühlen, dass der Saisonabbruch ausgerechnet von denjenigen gefordert wird, für die das ganze Spektakel auf die Beine gestellt wird. Der DFL jetzt einen Vorwurf zu machen, sie hätte die Saison noch nicht abgebrochen, ist allerdings heuchlerisch. Schließlich waren auch die meisten von uns bis vor kurzem noch davon überzeugt, dass es sich beim Coronavirus um eine etwas stärkere Grippewelle handelt, die vermutlich genauso schnell wieder verschwinden würde wie sie aufkam.

+++ Coronavirus-Hammer! BVB-Boss Watzke geht nun wohl DIESEN drastischen Schritt +++

Dass die Bundesliga und die anderen Ligen ihre Spielzeiten bisher noch nicht abbrachen, ist nachvollziehbar. Die Verantwortlichen waren bis hierhin von der Entwicklung der Corona-Krise genauso überrascht wie wir alle. Um keinen überhasteten Schnellschuss abzugeben, entschied die DFL sich zunächst völlig zurecht für eine mehrwöchige Spielpause.

In dieser Pause hat die DFL Zeit, um mit Vertretern von Vereinen, anderen Verbänden und Ligen sowie Experten aus der Medizin und Politik das weitere Vorgehen zu planen. Wie dieses weitere Vorgehen aussieht? Wir dürfen gespannt sein.

Was passiert in anderen Sportarten?

Wenn der Fußball für den Rest des Jahres pausieren muss - wie würde es dann in anderen Sportarten aussehen? Die Formel 1 hat zum Beispiel die ersten vier Rennen der Saison abgesagt. Droht der Königsklasse des Motorsports nun auch das Aus für 2020?

EM 2020 bereits verschoben

Die UEFA reagierte bereits und verschob die EM 2020 aufs kommende Jahr. In diesem Sommer hätte die Europameisterschaft eigentlich in zwölf verschiedenen Städten auf dem gesamten Kontinent stattfinden sollen.

 
 

EURE FAVORITEN