Hat sich Lothar Matthäus bei Sky verplappert? - „Wusste nicht, ob er lügen muss oder nicht die Wahrheit sagen soll“

Matthias Biesel
Foto: Imago

Frankfurt. Borussia Dortmund spielt bei Eintracht Frankfurt nur 2:2-Unentschieden (hier geht's zum Spielbericht). Ein erneuter Bürki-Patzer und eine chaotische Spielweise sorgen für Aufregung.

Doch neben dem Spiel sorgt eine weitere Aussage für Stirnrunzeln. Als Sky-Experte Lothar Matthäus in der ersten Halbzeit hinzugeschaltet wird, bekommt der Zuschauer Folgendes zu hören: „Zorc ... Wusste nicht, ob er lügen muss oder nicht die Wahrheit sagen soll“.

Offensichtlich war sich Matthäus nicht dessen bewusst, dass er schon live zu geschaltet ist.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Wunderbare Szene: Aus diesem Grund rannte Nuri Sahin nach seinem Tor über den ganzen Platz

Borussia Dortmund: Zorc stützt Bürki: „Wir suchen eine Nummer 2“

Borussia Dortmund: Nur 2:2 nach 2:0-Führung - BVB in der Krise?

-------------------------------------

Hat sich der Rekordnationalspieler etwa vor laufender Kamera verplappert?

Auf Twitter geht Matthäus' Kommentar bereits durch die Decke. Einige Nutzer spekulieren, ob Matthäus nicht frei bei Sky sprechen darf. Da die Worte nur sehr undeutlich zu verstehen sind, bleibt viel Raum für Spekulationen.

Die meisten Nutzer beziehen den kurzen Auszug auf Matthäus selbst. Wer allerdings genau hingehört hat, versteht deutlich, dass der Experte den Namen Zorc zuvor noch nennt.

Möglich wäre es auch, dass der Experte auf die Aussage von Michael Zorc anspielt. Der Sportdirektor hatte gegenüber dem Bezahlsender Sky erklärt, dass der BVB mit Bürki als Nummer 1 plane. Dennoch suchen die Verantwortlichen auch nach einer Nummer zwei.

Borussia Dortmund: Bürki - Bartra, Weigl, Subotic, Toljan - Sahin - Castro, Götze - Pulisic, Philipp - Aubameyang.

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Russ, Hasebe, Abraham - Chandler, Gacinovic, Boateng, Willems -M. Wolf - Haller, Rebic.