Werder Bremen verhängt Stadionverbote gegen rechte BVB-Fans

Die Diskussion um Sicherheit im Stadion hält an - Werder geht konsequent gegen Rechts vor
Die Diskussion um Sicherheit im Stadion hält an - Werder geht konsequent gegen Rechts vor
Foto: WAZ
Werder Bremen geht mit einer zum Saisonbeginn in Kraft getretenen Verbotsregelung hart gegen Rechtsextremismus vor. Vor der Begegnung gegen Meister Borussia Dortmund verhängt der Verein mehrere Stadionverbote gegen negativ auffällige BVB-Anhänger.

Bremen.. Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat anlässlich des Rückrundenauftakts gegen Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) Stadionverbote gegen mehrere rechtsorientierte Fans des deutschen Meisters erlassen.

„Es ist eines der großen Ziele von Werder Bremen, Gewalt sowie rassistisches und extremistisches Gedankengut aus unserem Stadion zu verbannen“, sagte Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer: „Aus diesem Grunde haben wir in enger Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden gegen acht polizeilich bekannte Personen aus Dortmund, die eindeutig dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, ein örtliches Stadionverbot für das Weser-Stadion ausgesprochen.“

Durch eine zum Saisonbeginn in Kraft getretene Verbotsregelung in der Stadionordnung des Weser-Stadions kann extremistisch orientierten Personen der Zutritt in die Heimstätte von Werder Bremen verweigert werden, wenn erkennbar ist, dass diese rassistisches Gedankengut verbreiten oder verfolgen. (sid)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel