Dortmund

„Weiß nicht, was er von mir wollte“ - Mikel Merino beschwert sich über Ex-BVB-Trainer Tuchel

Mikel Merino mit dem ehemaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel (l.).
Mikel Merino mit dem ehemaligen BVB-Trainer Thomas Tuchel (l.).
Foto: imago

Dortmund. Nur neun Pflichtspiele bestritt Mikel Merino für Borussia Dortmund in der vergangenen Saison. Dabei hatte ihn Sportdirektor Michael Zorc bei der Verpflichtung als „großes Talent der spanischen Fußballschule" bezeichnet.

Momentan bereitet sich der 20-Jährige mit der U21 Spaniens auf die Europameisterschaft vor. Im Interview mit der baskischen Sportzeitung "Noticias de Gipuzkoa" beschwerte sich Merino nun über Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Mikel Merino: „Habe weniger gespielt als erwartet“

„Ehrlich gesagt weiß ich bis heute nicht genau, was er von mir wollte und erwartet hat. Wir haben auch nicht oft darüber gesprochen. Das ist irgendwie ein seltsames Thema.

Zunächst habe ich immer als Innenverteidiger trainiert und gespielt. Später haben sie gemerkt, dass ich auch weiter vorne spielen kann, auf der Sechs oder Acht. Dann wurde ich dort aufgestellt.

Ich habe weniger gespielt als ich es erwartet habe. Ich habe wenige Chancen bekommen vom Trainer, aber trotzdem viel gelernt, denn ich spiele in einer der besten Mannschaften der Welt.

Dort lernt man jeden Tag im Training eine Menge. Es war ein erster Kontakt mit dem Profifußball auf höchstem Niveau. Ich hoffe, dass es ab jetzt noch besser läuft“, sagte Merino.

Interesse von spanischen Klubs

Der Vertrag des Spaniers beim BVB läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Ob er diese Zeit auch wirklich komplett beim BVB verbringt, wollte Merino nicht verraten: „Man weiß nie, was passieren wird und was der neue Trainer denkt. Ich will spielen.“

Interessierte Klubs gibt es genug. Die spanische Zeitung "Superdeporte" schrieb Ende Mai über Vereine aus Spanien und Deutschland, die Merino ausleihen wollten. (aer)

Transferaktivitäten von Borussia Dortmund - Stand: 16. Juni 2017

Zugänge: Maximilian Philipp (SC Freiburg, 20 Mio Euro), Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach, 12 Mio Euro), Ömer Toprak (Bayer Leverkusen, 12 Mio Euro), Dan-Axel Zagadou (Paris St. Germain, ablösefrei), Neven Subotic (war an den 1. FC Köln verliehen).

Abgänge: -

Weitere BVB News:

Bericht: Borussia Dortmunds Aubameyang hat Absage aus China erhalten - weil ein anderer Bundesliga-Stürmer kommen soll

Bericht: BVB-Star Aubameyang wechselt nicht nach Paris - der Grund ist ziemlich kurios

Anstelle von BVB-Talenten Passlack und Burnic - Götze und Saglam fahren zur U19-EM

EURE FAVORITEN