Warum Götzes Rückkehr auf den BVB-Rasen erneut vertagt wurde

Mario Götze durfte an Dortmunds 6:0-Sieg gegen Darmstadt nicht aktiv mitwirken.
Mario Götze durfte an Dortmunds 6:0-Sieg gegen Darmstadt nicht aktiv mitwirken.
Foto: dpa
  • Mario Götze hat seit seinem erneuten Engagement beim BVB noch kein Heimspiel bestritten
  • Auch beim 6:0-Sieg gegen Darmstadt saß er nur auf der Bank
  • Trainer Thomas Tuchel erklärte nach dem Spiel den Grund

Dortmund. Als die Kollegen ihre Arbeit verrichtet hatten, begann sie für Mario Götze erst. Zusammen mit jenen, die ebenfalls nicht gespielt hatten, absolvierte der Fußball-Nationalspieler noch eine kleine Trainingseinheit auf dem Platz, auf dem Borussia Dortmund gerade den Bundesligisten SV Darmstadt 98 mit 6:0 auseinandergespielt und die feierlichen Zeremonien hinter sich gebracht hatte. Wieder ein Heimspiel, wieder keine Götze-Rückkehr beim BVB.

Beim Supercupspiel gegen Bayern München fehlte er im Kader wegen mangelnder Fitness, das erste Bundesligaspiel gegen Mainz verpasste er, weil er in der Woche zuvor angeschlagen gewesen war. Nun endlich sollte der Moment kommen, an dem der Nationalspieler in seinem neuen alten Stadion aufläuft. Dort, wo sie ihn drei Jahre lang als fußballerischen Wunderjungen gefeiert hatten. Dort, wo sie ihn in den drei Jahren danach als Profi des FC Bayern München verflucht und beschimpft haben.

Trainer Thomas Tuchel sagte am Tag vor dem Spiel über Götzes Weg zurück zu alter Stärke: "Jede Trainingseinheit, jedes Spiel tut ihm gut." Dieses aber ließ er doch wieder aus. Er lief sich vor der Südtribüne warm, ein Bier ohne Becher flog ihm entgegen. Ansonsten blieb es erfreulich ruhig um ihn. Die richtige Götze-Rückkehr ist also nochmal verschoben. Dabei war der Plan ein anderer gewesen.

Tuchel wollte Vorsicht walten lassen

"Wir wollten ihn eigentlich einwechseln, um das Thema Heimspiel und Mario Götze zu einem guten Ende zu bringen", meinte Tuchel nach der Partie, "aber unter anderem weil wir Marcel Schmelzer außerplanmäßig auswechseln mussten, ging das nicht mehr." Und Götze von Beginn an zu bringen, wäre ein zu großes Risiko gewesen, sagt Tuchel. "Alle Werte, die wir von ihm hatten, haben angezeigt, dass es besser ist, Vorsicht walten zu lassen. Er kommt aus einer Verletzung", meinte der Trainer. Götze hatte die beiden Länderspiele gegen Finnland und Norwegen fast komplett bestritten, ähnlich war es mit den folgenden BVB-Spielen gegen Leipzig und Warschau. Nun erhielt er also eine schöpferische Pause. Nächste Chance auf die Premiere: kommenden Freitag im Heimspiel gegen den SC Freiburg.

Aber immerhin: Bevor Götze seine Trainingseinheit auf dem Platz absolvierte, feierte er schon wieder mit den Kollegen und den Fans auf der Südtribüne den Sieg. Ein guter Anfang.

 
 

EURE FAVORITEN