Warum BVB-Torjäger Aubameyang diesmal still jubelte

Jubelte diesmal still: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (l.).
Jubelte diesmal still: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (l.).
Foto: Bernd Thissen / dpa
  • BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang traf beim 2:1 bei den Spurs zweimal.
  • Normalerweise schlägt er nach Toren gern einen Salto.
  • In London sank er still auf die Knie. RS erklärt warum.

London.. Der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wartete in der Dunkelheit vor dem Stadion. Ein Profi nach dem anderen bestieg ihn nach dem 2:1-Sieg bei den Tottenham Hotspur, mit dem der BVB ins Viertelfinale der Europa League einzog. Nur ein Mann fehlte: Pierre-Emerick Aubameyang. Der Torjäger war Doping-Probe ausgelost worden, tat sich aber mit den Anforderungen etwas schwer, weshalb sich die Abfahrt verzögerte.

Der Stürmer hatte beide Treffer zum Sieg beigetragen, womit er nun nach 40 Pflichtspielen bei einer beeindruckenden Marke von 35 Treffern in dieser Saison steht. Doch sein Jubel am Donnerstagabend in London geriet ungewöhnlich. Gern schlägt der Gabuner einen Salto oder lässt seiner Freude auf andere Weise deutlich sichtbar freien Lauf. Doch nach seinem ersten Treffer schickte er eine Grußbotschaft in den Himmel und sank auf die Knie.

Aubameyang widmet seine BVB-Tore seinem verstorbenen Großvater

Reden konnte und wollte er im Stadion nicht darüber. Als er seine Pflicht erfüllt hatte, waren die Katakomben schon leergeräumt. Doch mitten in der Nacht löste Aubameyang mit einem Eintrag im sozialen Netzwerk "Instagram" den Hintergrund auf. Seine zwei Treffer widmete er dort seinem verstorbenen Großvater. Er schrieb: "Nach dieser schlimmen Nachricht war es schwer, heute zu spielen. Aber mit dieser tollen Mannschaft haben wir geschafft, was wir schaffen wollten. Zwei Tore für dich, Großvater."

EURE FAVORITEN