Dortmund

War zwar nur ein Dusel-Sieg - Tuchel ist trotzdem zufrieden: „Solche Siege sind am Ende Gold wert“

Zufrieden: BVB-Trainer Thomas Tuchel (2. v. l.).
Zufrieden: BVB-Trainer Thomas Tuchel (2. v. l.).
Foto: firo Sportphoto / Christopher Neundorf
  • Der BVB siegt gegen Ingolstadt mit 1:0
  • Tuchel gratuliert den Gästen zu einer sehr guten Leistung
  • Auch für seine Mannschaft hat er viel Lob übrig

Dortmund. Schmutzige Siege, Siege, die man eigentlich gar nicht so richtig verdient hat, sind eine bei Fußballern und ihren Trainern durchaus sehr beliebte Sache.

Weil sie dokumentieren, dass auch Spiele gewonnen werden können, in denen sich die Widerstände zuverlässig auftürmen. Der 1:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den abstiegsbedrohten FC Ingolstadt fiel genau in diese Kategorie. Und es gefiel dem Trainer Thomas Tuchel genau deshalb. Er sprach nach der Partie über...

.... den Spielverlauf: Ich gratuliere Ingolstadt zu dieser Leistung. Ich finde, dass der Gegner ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Dass wir das Spiel trotzdem gewonnen haben, fühlt sich super an am Ende von so intensiven Wochen.

Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, uns fehlte Frische und Passsicherheit und Genauigkeit, um die Partie dominanter zu gestalten. Wir hatten viele einfache Ballverluste und dann geht die Rennerei los gegen die schnellen Stürmer.

Dann geht die Sicherheit flöten und dann sieht es so aus, wie es aussah. Das macht aber nichts, denn wir haben gewonnen. Morgen früh wird sich das großartig anfühlen, zu Beginn des Spieltags vorgelegt zu haben. Solche Siege sind am Ende Gold wert.

... die Belastungen der vergangenen Wochen: Es ist nicht immer einfach, die Belastungen des Dreitages-Rhythmus' abzuschütteln. Das ist eine körperliche, aber auch eine mentale Belastung für die jungen Spieler, vor allem wenn sie so gehyped werden.

Bevor du das Spiel gegen Lissabon aus den Kleidern geschüttelt hast, stehst du schon wieder in Berlin. Und bevor du das aus den Kleidern geschüttelt hast, stehst du schon wieder in einem K.o.-Spiel gegen Lotte. Das ist wahnsinnig intensiv. Wann soll das alles verarbeitet werden? Und dann steht heute Abend ein Bundesligaspiel an, aber alle quatschen mittags von der Champions-League-Auslosung.

Heute haben wir einfach gewonnen. Und es ist großartig, eine Mannschaft zu haben, die solche Spiele trotzdem gewinnt. Deshalb bin ich hier Trainer geworden.

... die Entscheidung, Marc Bartra durch Matthias Ginter in der Startformation zu ersetzen: Marc hat über Probleme im Adduktorenbereich geklagt, die erst heute nach dem Abschlusstraining und einer Behandlung weggegangen sind. Er wollte unbedingt spielen, aber er hat zuletzt sieben Spiele in Folge durchgespielt.

In den vergangenen Jahren hat er nie sieben Spiele in Folge spielen müssen, schon gar nicht alle drei Tage. Das Risiko war zu hoch, dass wir eine Verletzung riskieren und er im April nicht spielen kann.

Mehr vom BVB:

Der BVB in der Einzelkritik: Torwart Bürki erst stark, dann mit Glück - Note 2,5

Aubameyang schießt den BVB gegen Ingolstadt zum glücklichen 1:0-Sieg - BVB-Torwart Bürki im Glück

Warum der AS Monaco für den BVB ein gefährliches Los ist

EURE FAVORITEN