Nach Schmelzers Ausfall – BVB-Boss Watzke spricht Transfer-Machtwort

Hans-Joachim Watzke hat sein Transfer-Machtwort gesprochen.
Hans-Joachim Watzke hat sein Transfer-Machtwort gesprochen.
Foto: imago/Team 2
  • Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer droht den Saisonstart zu verpassen
  • Die Führungsspieler im Team werden weniger
  • Transfers gibt es trotzdem nicht mehr

Dortmund..  Auf dieses Andenken an die Asienreise hätte Marcel Schmelzer gern verzichtet. Es befindet sich an seinem rechten Sprunggelenk, das noch immer recht dick geschwollen ist. Umgeknickt war er im vorletzten Training. Nun also gibt es die Diagnose, die in etwa so bei Borussia Dortmund erwartet wurde: Teilriss des Außenbandes, vier Wochen Pause.

Im ersten Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg am 19. August soll der Linksverteidiger vielleicht schon wieder mitwirken können. Doch die Vorbereitung fehlt ihm nun. Und er fehlt als Kapitän der Fußballmannschaft.

Das ist erwähnenswert, weil auch Vize-Kapitän Marco Reus (Kreuzbandteilriss) fehlt. Auch Julian Weigl (Sprunggelenksbruch) fällt noch einige Wochen aus. Führungslos geht es für den BVB in die Saison. Der, der sowohl Schmelzer als auch Weigl sportlich ersetzen könnte, ist ebenfalls bis November nicht einsatzfähig: Raphael Guerreiro (Fußbruch).

-------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Drakonische Strafe! BVB-Fans droht Choreografie-Verbot

ZDF will Supercup zwischen BVB und Bayern vorverlegen - wegen eines Termin-Konflikts

Nach „Auba“-Hickhack: Watzke prangert Verhalten von AC Mailand an

-------------------------------------

Durm, Passlack und Zagadou stehen parat

Da sich die Sorgen von Trainer Peter Bosz nun vergrößern: Wird der BVB noch auf dem Transfermarkt reagieren? „Auf der Aufnahmeseite ist es das gewesen“, sagt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Schmelzers Ausfall sollen Erik Durm, Felix Passlack oder Dan-Axel Zagadou kompensieren. Zumal der Kapitän vermutlich nur in höchstens einem Bundesligaspiel fehlt. Watzke: „Dafür machen wir kein Affentheater.“

Abgänge sind noch möglich. „Fakt ist, dass der Kader etwas zu groß ist. 22 Spieler und zwei, drei Torhüter wären ideal.“ Nach Joo-Ho Parks Versetzung ins Regionalliga-Team und dem Verkauf von Sven Bender sind 31 Profis im Kader. „Jeder Spieler hat einen Vertrag, aber wenn er vernünftig ist, sieht er, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, um ans Spielen zu kommen“, sagt Watzke.

Namen nennt er nicht. Neven Subotic gilt aber als Kandidat für einen Verkauf, Emre Mor und Mikel Merino als Spieler für ein Leihgeschäft.

 
 

EURE FAVORITEN