Starker Reus führt BVB zum 3:2-Sieg in Augsburg - Note 1,5

Erzielte das erste Bundesligator für den BVB in der Saison 14/15: Marco Reus.
Erzielte das erste Bundesligator für den BVB in der Saison 14/15: Marco Reus.
Foto: Getty Images
Es war ein Spiel, das früh entschieden war: Borussia Dortmund ging beim FC Augsburg früh 2:0 in Führung, gewann am Ende 3:2. An allen Toren war Marco Reus beteiligt - der mal wieder zeigte, wie wichtig er für den BVB ist und die Note 1,5 erhielt.

Augsburg.. Noten von 1,5 bis 4: Diskutieren Sie mit uns die Leistung der BVB-Spieler beim Auswärtssieg in Augsburg.

Starker Reus - Note 1,5 für BVB-Star

Roman Weidenfeller: Stand erstmals in der laufenden Saison im BVB-Tor und trug in Abwesenheit des nach wie vor fehlenden Mats Hummels die Kapitänsbinde. War lange weitgehend beschäftigungslos, in der 42. Minute musste er erstmals einen Ball halten, der auf sein Tor kam - eine Freistoßflanke, die keinen Augsburger erreicht hatte. Ohne Schuld an den Gegentoren. Note: 3

Lukasz Piszczek: Ist seiner alten Klasse offenbar wieder etwas näher gekommen. Wie immer gute Szenen in der Offensive, etwa seine scharfe Hereingabe auf Aubameyang (8.) oder seine Kopfballablage auf Jojic (26.). Dieses Mal auch mit Glanzlichtern in der Defensive: Holte den schon durchgebrochenen Werner ein und stellte ihn sicher (20.), grätschte als letzter Mann Djurdjic sauber ab (27.). Allerdings erlaubte er sich in aufgerückter Position einige Fehlpässe, die zu Augsburger Kontern führten - und ließ vor dem 2:3 die Flanke zu. Note: 3

Neven Subotic: Die fehlende Spielpraxis merkte man ihm noch immer an, wusste sich gegen die Augsburger zu oft nur durch ein Foul zu helfen. Deutlich besser und sicherer aber als zuletzt im DFB-Pokal bei den Stuttgarter Kickers - kam aber bei Matavz' Kopfball-Gegentor deutlich zu spät. Note: 4

Sokratis: Wusste erneut defensiv zu überzeugen, ließ wenig bis gar nichts anbrennen. Und vorne besorgte er per Kopf nach Reus-Ecke das 2:0 (15.). Eine überzeugende Vorstellung des griechischen Innenverteidigers, die auch die späten Gegentore nicht mehr wirklich trüben konnte. Note: 2

Erik Durm: Nach vorne deutlich unauffälliger als Piszczek auf der rechten Seite - und nach hinten anfälliger: Verpasste einen langen Ball auf Parker, der aber keinen Kollegen mehr einzusetzen vermochte (3.). Hatte Glück, als Verhaegh ihm außen den Ball abknöpfte, aber Foul gepfiffen wurde (29.). Und vor der größten Augsburger Chance durch Djurdjic versäumte er es, rechtzeitig herauszurücken, hob so das Abseits auf und ermöglichte es dem Stürmer, frei auf Weidenfeller zuzulaufen (37.). Auch beim 1:3 durch Bobadilla nicht ganz auf Höhe des Geschehens (84.). Das kann er besser. Note: 4

Sebastian Kehl: Die absolute Autorität im Mittelfeld. Fing viele Pässe ab, gewann wichtige Zweikämpfe - und war eine sichere Anspielstation im Spielaufbau. Überließ die Offensive den Kollegen, kümmerte sich als alleiniger Sechser um die Absicherung - was tadellos gelang. Note: 2,5

Henrikh Mkhitaryan: Ein Auftritt mit Licht und Schatten: Leitete mit feinem Pass auf Reus das 1:0 für den BVB ein (11.). Drehte sich wenig später stark um seinen Gegenspieler und setzte Piszczek ein, der zur Ecke geblockt wurde - es folgte das 2:0 (13.). Verpasste aber zu oft den richtigen Moment zum Abspiel und lief sich fest. Im Abschluss zunächst glücklos: Sein Schuss aus 20 Metern wurde zur Ecke geblockt (7.), seine Direktabnahme mit vollem Risiko von der Strafraumgrenze geriet zu zentral (30.), ein weiterer Schuss aus 20 Metern strich in der Nachspielzeit knapp am Tor vorbei. Note: 3

Milos Jojic (bis 64.): Verrichtete gegen den Ball wertvolle Laufarbeit, aggressiv im Pressing. In der Offensive ballsicher und ebenso laufstark - allerdings ohne allzu viele auffällige Szenen. Konnte Piszczeks Kopfball-Ablage aus gefährlicher Position nicht sauber verarbeiten, sodass der Ball beim Gegner landete (26.). Note: 3,5

Marco Reus (bis 86.): War der auffälligste Offensivspieler beim BVB: Nach Doppelpass mit Großkreutz schob er freistehend cool zum 1:0 für Dortmund ein, das 2:0 durch Sokratis bereitete er per Ecke vor. Bediente Aubameyang mit präzisem Freistoß (40.) und legte auch Großkreutz eine gute Möglichkeit auf (48.). Auch ihm aber gelang nicht alles, einige Abspielfehler waren dabei. Note: 1,5

Kevin Großkreutz (bis 73.): Sein Bemühen war stets sichtbar - selten aber trug es solche Früchte wie vor dem Führungstor, als er den Doppelpass mit Reus spielte (11.). Als Reus später Großkreutz in aussichtsreicher Position bediente, zögerte der zu lange mit dem Abschluss und rannte sich dann fest (48.). Sein Volley nach 53 Minuten geriet zu einer harmlosen Rückgabe, seine Flanke auf Aubameyang Augenblicke später deutlich besser. Ordentlicher Auftritt, der aber auch ordentlich Luft nach oben ließ. Note: 3

Pierre-Emerick Aubameyang: Der als alleinige Stürmer aufgebotene Gabuner sorgte oft für Gefahr im Augsburger Strafraum - blieb dabei aber glücklos. Piszczeks Hereingabe verpasste er knapp (48.), sein Schuss aus spitzem Winkel wurde ebenso gehalten (33.) wie sein technisch anspruchsvoller Drehschuss, nachdem er Reus' Freistoß per Brust angenommen hatte (40.). Großkreutz' Flanke konnte er zwar artistisch verarbeiten - der Ball landete aber neben dem Tor (53.). Und in der 76. Minute lief er frei aufs Tor zu, scheiterte aber an Hitz. Note: 3

Sven Bender (ab 64.): Kam für Jojic und fügte sich nahtlos ein, ohne aufzufallen. Daher ohne Note

Adrian Ramos (ab 73.): Kam für Großkreutz und traf per Abstauber. Konnte ansonsten wenig zeigen, daher ohne Note

Jonas Hofmann (ab 86.): Kam für Reus. Ohne Note

 
 

EURE FAVORITEN