Dortmund

Sky90: Experte schießt heftig gegen BVB-Team – „Das sind keine Kleinigkeiten“

Didi Hamann kritisierte den BVB bei Sky90 scharf.
Didi Hamann kritisierte den BVB bei Sky90 scharf.
Foto: imago images (Montage: DER WESTEN)

Dortmund. Bei Sky90 diskutierten die Gäste am Sonntagvormittag die Krise bei Borussia Dortmund.

Ein Experte der Runde schoss dabei heftig gegen die Mannschaft.

Sky90: Experte schießt heftig gegen BVB

Der BVB findet einfach nicht in die Erfolgsspur. Immer wieder erlaubt sich die Mannschaft von Trainer Edin Terzic heftige Ausrutscher gegen eigentlich schwächere Teams. Die Sky90-Runde diskutierte, ob das hauptsächlich am Trainer oder an den Spielern selbst liege.

+++ „Doppelpass“-Experten decken auf – DAS ist das wahre BVB-Problem +++

Dabei nahm vor allem Experte Dietmar Hamann die Mannschaft in die Pflicht. „Sie haben einfach Schwankungen, die nicht nur durch den Trainer erklärt werden können“, so der Ex-Profi. „Ich glaube, diese Schwankungen bereiten den Verantwortlichen schlaflose Nächte und Kopfzerbrechen.“

Hamann habe keine Zweifel, dass intern bereits über den Trainer diskutiert werde, betonte aber wiederholt: „Ich weiß nicht, ob es nur am Trainer liegt, weil im Moment der Karren ziemlich verfahren ist in Dortmund.“ Er glaube nicht, dass es unter einem anderen Trainer deutlich besser aussähe. „Sie müssen aufpassen, dass sie nicht untrainierbar werden.“

Hamann sieht BVB-Führungsproblem

Es sei viel mehr die leidige Mentalitätsfrage, die beim BVB immer wieder gestellt werden müsse. „Die Bereitschaft, der Wille sind beim BVB nicht da“, so Hamann. „Und das hat auch mit mangelnder Führung zu tun.“

In der jetzigen Phase brauche Dortmund einen Kapitän, der vorangehe und auch mit starken Leistungen überzeuge. „Er muss der erste sein, der auf dem Spielberichtsbogen für das nächste Spiel steht.“ Doch Marco Reus' jüngste Leistungen rechtfertigten demnach zurzeit keinen Einsatz in der Startelf.

--------------------

BVB-Top-News:

--------------------

Und so fehle es auch dem gesamten Team an der richtigen Einstellung: „Das sind keine Kleinigkeiten: In der Laufbereitschaft und im Kampf sind sie oft einfach zweiter Sieger.“ Auch gegen Freiburg hatte der BVB hier das Nachsehen (hier die Hintegrründe >>>)

Dennoch räumte Hamann rein, dass auch der Trainer seinen Anteil an der Schwächephase habe. Schließlich sei er derjenige, der die Mannschaft vor dem Spiel richtig einstellen müsse.
(the)