Dortmund

Borussia Dortmund: Fan-Liebling Kagawa ohne Zukunft beim BVB – so geht es für ihn weiter

Shinji Kagawas Leihe an Besiktas Istanbul ist zu Ende. Wie geht es für ihn weiter?
Shinji Kagawas Leihe an Besiktas Istanbul ist zu Ende. Wie geht es für ihn weiter?
Foto: imago images / DeFodi

Dortmund. Auch wenn Shinji Kagawa bei Borussia Dortmund zu den Fan-Lieblingen zählte, hat er im Verein keine Zukunft.

Die BVB-Bosse bestätigten bereits, dass es eine Trennung geben wird. Bei der Vergabe der Rückennummern bekam Thorgan Hazard die 23, die Shinji Kagawa zuvor getragen hatte.

Bereits seit Januar ist der Japaner an Besiktas Istanbul ausgeliehen, nach Dortmund zurückkehren wird er nur noch, um sich einen neuen Verein zu suchen. Vertraglich an Borussia Dortmund gebunden ist der Offensivmann noch bis 2020.

Borussia Dortmund: Das sind die Optionen von Shinji Kagawa

Noch immer wolle er in Spanien zu spielen – allerdings nur bei den drei Topklubs Real Madrid, FC Barcelona oder Atlético Madrid. Schon im Winter wollte Kagawa nach Spanien, fand dort aber keinen Abnehmer.

Erfüllt sich der langjährige Kagawa-Wunsch auch im Sommer nicht, so gibt es aber auch noch eine andere Lösung: Der 30-Jährige könnte auch in Istanbul bleiben. Besiktas-Präsident Fikret Orman erklärt „Bein Sports“: „Wir planen mit Kagawa für die neue Saison. Er hat einen Traum bezüglich der spanischen Liga. Nur wenn er einen Abnehmer in Spanien finden sollte, gehen wir getrennte Wege.“

-----------------------------------------------------------

Weitere Neuigkeiten von Borussia Dortmund:

Bayern München will BVB-Skandalnudel Dembélé

Spielt der potenziell "beste Mittelfeldspieler der Welt“ bald beim BVB?

Borussia Dortmund will angeschlagenen Klub unterstützen – BVB-Fans gehen auf die Barrikaden

-----------------------------------------------------------

Borussia Dortmund: „Wird Abgänge geben“

Bei Borussia Dortmund sollen nach den vier Top-Neuverpflichtungen (Julian Brandt, Nico Schulz, Thorgan Hazard und Mats Hummels) neben Kagawa noch acht weitere Stars gehen. Mehr dazu hier>>>

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigte der Funke Mediengruppe bereits: Ein Hauptaugenmerk liege nun auf der Abgangsseite. „Da wird sich sicher noch was tun“, so der 56-Jährige. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN