Rührende Geste - Spieler von Manchester City schicken Grüße an schwer verletzten Gündogan

Foto: imago/BPI
  • Im Pokalspiel gegen den FC Watford verletzte sich der Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan
  • Die Knieverletzung stellte sich an Kreuzbandriss heraus, die nächste Niederschmetternde Diagnose für den Mittelfeldstrategen
  • Als Aufmunterung schickten ihm seine Teamkollegen von Manchester City nun einen Gruß

Manchester. Zwei Deutsche Fußballer standen am Sonntag in Manchester im Blickpunkt. Am Ende feierte City einen 2:1-Siegtreffer gegen Arsenal London.

Bei der Partie zwischen den englischen Spitzenteams Manchester City und dem FC Arsenal in der Premier League ging es zunächst um einen, der gar nicht auf dem Platz stand: Ilkay Gündogan.

Dritte schwere Verletzung in den jüngsten Jahren

Der gebürtige Gelsenkirchener in Diensten von Manchester City hatte sich vor wenigen Tagen das Kreuzband gerissen. Es ist die nächste schwerwiegende Verletzung, die den Ausnahmefußballer nun monatelang ausbremst.

Als moralische Unterstützung für einen, der unverschuldet sowohl die WM 2014 als auch die EM 2016 verpasste, trugen die Mannschaftskollegen, die den Platz am Sonntagnachmittag betraten, allesamt himmelblaue Trikots mit dem Namenszug des Nationalspielers und seiner Rückennummer 8.

„Ich lebe noch“

Eine hübsche Herzensaktion, die allerdings den Anschein erweckte, Gündogan sei noch Schlimmeres passiert als es tatsächlich der Fall ist. Der 26-Jährige fing die Bemerkungen, die in den Sozialen Medien, nach dem 2:1-Sieg seiner Mannschaft mit einem Augenzwinkern ein.

„Vielen Dank an meine Teamkollegen und herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen Sieg“, wandte sich der frühere Dortmunder an die Kollegen und fuhr fort: „Keine Sorge, ich lebe noch.“

Mesut Özil hat das Nachsehen

Doch auch sportlich tat sich aus deutscher Sicht Bemerkenswertes. Denn der frühere Schalker Leroy Sané hatte entscheidenden Anteil an diesem Erfolg im Verfolgerrennen. Im Duell mit dem Klub von Mesut Özil schoss der gebürtige Essener den Treffer zum 1:1 (47. Minute). Es war sein erster Treffer in der Premier League.

Der englische Nationalspieler Theo Walcott hatte für Arsenal zuvor die Führung erzielt (7.). Raheem Sterling erzielte den Siegtreffer (71.) für die „Citizens“, die auf den zweiten Tabellenplatz vorrückten, aber noch immer sieben Punkte Rückstand auf den FC Chelsea haben. „Was für ein Comeback“, twitterte Leroy Sané nach der Partie: „Ich bin sehr glücklich über mein erstes Premier-League-Tor und die drei Punkte.“

Auch spannend:

BVB-Star Aubameyang hat in Hoffenheim einen persönlichen Meilenstein erreicht

BVB atmet auf: Entwarnung bei Ousmane Dembélé

„209 Bundesligaspiele, kein berechtigter Platzverweis“ - BVB bleibt nur Galgenhumor

 
 

EURE FAVORITEN