Real Madrid - Borussia Dortmund: BVB-Trainer Bosz verzichtet in Startelf überraschend auf diese Stars

Steht unter enormem Druck: BVB-Trainer Peter Bosz.
Steht unter enormem Druck: BVB-Trainer Peter Bosz.
Foto: firo
BVB-Trainer Peter Bosz schenkt Mahmoud Dahoud im Duell bei Real Madrid das Vertrauen. Spaniens Rekordmeister bietet eine bessere B-Elf auf.

Madrid. Überraschung zum Abschied aus der Champions League: Peter Bosz, Trainer von Borussia Dortmund, verzichtet in der Startformation für das Champions-League-Spiel bei Real Madrid in einer knappen Stunde auf den Mittelfeldstrategen Julian Weigl und Stürmer Andrey Yarmolenko. Dafür schenkt der Niederländer Mahmoud Dahoud das Vertrauen an der Seite von Nuri Sahin.

In der Offensive vertraut Bosz dem nach seiner Sperre in der Bundesliga wieder einsatzbereiten Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, Christian Pulisic und Shinji Kagawa. Die defensive Fünferkette setzt sich aus Marc Bartra, Sokratis, Neven Subotic, Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro zusammen.

Der spanische Rekordmeister, der bereits als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifiziert ist, begegnet dem Bundesligisten mit einer besseren B-Elf. Der deutsche Weltmeister Toni Kroos ist gar nicht erst im Kader, sein Mittelfeldkollege Luka Modric sitzt ebenso nur auf der Bank wie Stürmerstar Karim Benzema und Linksverteidiger Marcelo.

In Madrid geht es für die Borussia darum, Platz drei vor dem punktgleichen Außenseiter Apoel Nikosia zu verteidigen. Die Zyprioten treten zeitgleich bei Tottenham Hotspur an, das als Tabellenerster ebenfalls bereits qualifiziert ist und ein paar seiner besten Kräfte schont.

 

EURE FAVORITEN