Ramos überzeugt beim BVB als Aubameyang-Ersatz - Note 1,5

Adrian Ramos jubelt über seinen Treffer zum 2:0 gegen den HSV.
Adrian Ramos jubelt über seinen Treffer zum 2:0 gegen den HSV.
Foto: firo
  • Der BVB hat mit 3:0 gegen den HSV gewonnen.
  • Das lag auch am Doppelpack von Adrian Ramos.
  • Die Einzelkritik der Spieler von Borussia Dortmund.

Dortmund. Noten von 1,5 bis 4,5 - so bewerten wir die Leistung der Dortmunder gegen den Hamburger SV.

Die BVB-Noten in der Übersicht

Roman Bürki: In der ersten Halbzeit nur einmal gefordert, aber Lasoggas Schuss aus spitzem Winkel stellte kein Problem dar. Auch im zweiten Durchgang bekam er kaum etwas zu tun. Note: 3

Matthias Ginter: Der Hamburger SV bot ihm auf seiner rechten Seite viel Platz – machte daraus aber zu wenig, weil seine Flanken zu unpräzise gerieten. Defensiv hatte er seine Seite meist im Griff. Note: 3,5

Sven Bender: Hätte um ein Haar das 0:1 verschuldet – doch Schipplock wusste die Traumvorlage des BVB-Innenverteidigers nicht zu nutzen (36.). Auch ansonsten nicht sein bester Auftritt, immer wieder Unsicherheiten im Stellungsspiel – in der zweite Halbzeit gegen Hamburger in Unterzahl aber deutlich sicherer. Note: 4,5

Mats Hummels: Weitgehend souveräner Auftritt in der Defensive, bügelte auch Benders Aussetzer mit starker Grätsche aus (36.). Und vorne legte er Pulisic das 1:0 auf (38.). Note: 2

Felix Passlack: Zum zweiten Mal stand der 17-Jährige in der BVB-Startelf – dieses Mal als Linksverteidiger. Das machte er weitgehend ordentlich, nach vorne aber sehr verhalten. Und immer mal wieder gab es Szenen, in denen man sah, dass dies eben doch nicht seine angestammte Position ist. Note: 3,5

Ilkay Gündogan (bis 65.): Sehr engagierter Auftritt des Spielgestalters, der im Zentrum immer wieder die Bälle forderte. In seinen Pässen aber dann oft zu unpräzise – mit einer nennenswerten Ausnahme: als er an der Strafraumgrenze auf Ramos durchsteckte (61.). Note: 3

Nuri Sahin: Bissig in den Zweikämpfen, mit vielen Ballgewinnen und großer Sicherheit in den Pässen. Stark etwa sein langer Ball auf Ramos vor dem 2:0 (44.). Note: 2,5

Gonzalo Castro: Auch ihm fehlte es nicht am Engagement, er war viel unterwegs. Aber auch er leistete sich zu viele Ballverluste. Note: 3,5

Shinji Kagawa: Enorm fleißig und laufstark, lange Zeit aber ohne die nötige Durchschlagskraft. Dann aber leitete er alle drei Treffer mit ein und holte den Platzverweis gegen HSV-Torhüter Adler heraus. Note: 2,5

Christian Pulisic: Tat sich zunächst auf der linken Seite deutlich schwerer als zuletzt noch gegen Schalke. Traf dann aber nach Hummels-Vorlage präzise zum 1:0 ins kurze Eck (38.). Deutete danach immer wieder seine feine Technik und große Schnelligkeit an, oft fehlte aber die Durchschlagskraft. Note: 2,5

Adrian Ramos: Lief viel, hatte aber keinen leichten Stand im Sturmzentrum, selten erreichten ihn anfangs präzise Anspiele. Ganz stark dann aber, wie er von links in den Strafraum eindrang und punktgenau zum 2:0 ins lange Eck schlenzte (44.). Und genauso schön anzusehen sein Pass in die Gasse auf Kagawa, der allein aufs Tor zulief und von Adler umgesenst wurde (52.). Vergab dann frei vor dem eingewechselten Torhüter Drobny das 3:0, weil er sich zu weit abdrängen ließ – holte das aber in der 86. Minute per Abstauber nach. Note: 1,5

Moritz Leitner (ab 65.): Kam für Gündogan. Ohne Note

Pierre-Emerick Aubameyang (ab 75.): Kam für Castro. Ohne Note

Marcel Schmelzer (ab 75.): Kam für Ginter. Ohne Note

 
 

EURE FAVORITEN