Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang: Wie sein Luxusauto zur großen Problem-Karre wird

Pierre-Emerick Aubameyang geht jetzt für den FC Arsenal auf Torejagd.
Pierre-Emerick Aubameyang geht jetzt für den FC Arsenal auf Torejagd.
Foto: imago/Paul Marriott

Dormagen. Der Verkauf von Pierre-Emerick Aubameyang entwickelte sich bei Borussia Dortmund in dieser Saison zur ewigen Posse. Und auch der Verkauf seines gebrauchten Luxusautos wird offenbar zur Hängepartie.

Das Autohaus „Elegance“ in Dormagen bietet Aubameyangs gebrauchten Lamborghini Aventador an, berichtet „Bild“. Für 279.980 Euro können Liebhaber die 700-PS-Maschine seit Wochen kaufen.

Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang und sein Lamborghini

„Die Werbe-Wirkung des Wagens war sensationell“, erzählt Verkaufsleiter Benjamin Mayer. Das Problem: Die Leute fuhren nur zum Autohaus, um sich den Auba-Wagen anzuschauen. Gekauft hat den Wagen noch niemand.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Autohaus verkauft Auba-Flitzer in neuem Look

Das Autohaus hatte nun eine Idee. Womöglich war das Aubameyang-Design im Silber-Regenbogen-Look mit den vielen Batman-Symbolen zu speziell.

„Jetzt haben wir die Folie abgezogen, bieten ihn in seiner mattschwarzen Original-Lackierung zum Verkauf“, so Mayer: „Das Gute daran: Unter der Folie ist der Lack super geschont worden, sieht aus wie neu.“

Außerdem senkte das Autohaus den Preis um 10.000 Euro, so dass der Wagen jetzt für den Schnäppchenpreis von 269.980 Euro zu haben ist.

Aubameyang beim BVB

Aubameyang hatte von Juli 2013 bis Januar dieses Jahres bei Borussia Dortmund gespielt. In 213 Pflichtspielen für den BVB erzielte er 141 Tore. Seinen größten Erfolg mit der Borussia feierte er im vergangenen Jahr, als die Dortmunder den DFB-Pokal gewannen.

Der Gabuner fiel in Dortmund jedoch nicht nur durch seine Treffsicherheit auf. Wegen seiner teuren Luxusautos, seines eigenwilligen Kleidungsstils und seiner exotischen Frisuren galt Aubameyang beim BVB stets als Paradiesvogel.

Allerdings fiel der Stürmerstar in Dortmund auch mehrmals durch Fehltritte abseits des Platzes auf. Aubameyang erlaubte sich in seiner Zeit beim BVB mehrere Verkehrsdelikte, jubelte unerlaubterweise mit der Maske seines persönlichen Sponsors oder ließ ein Video-Team aufs Vereinsgelände, um einen privaten Marketing-Termin wahrzunehmen.

Zudem kam er mehrmals zu spät zum Training oder erschien nicht zu Teambesprechungen, was ihm mehrere Suspendierungen einbrachte. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN