Dortmund

Mega-Ablöse für Borussia Dortmund möglich? BVB-Bosse nennen laut Bericht Schmerzgrenze für Christian Pulisic

Hat bei Borussia Dortmund noch Vertrag bis Sommer 2020: Christian Pulisic.
Hat bei Borussia Dortmund noch Vertrag bis Sommer 2020: Christian Pulisic.
Foto: imago

Dortmund. Er wetzt die Außenbahn entlang und sorgt mit seinen Tempo-Dribblings für Überraschungsmomente in der BVB-Offensive. Wer sich wie Christian Pulisic bei Borussia Dortmund als Stammspieler etabliert, weckt automatisch Begehrlichkeiten bei den Topklubs Europas.

Neben dem FC Liverpool sollen auch Manchester United und der FC Bayern die Fühler nach dem Toptalent des BVB ausgestreckt haben.

Pulisic hat noch zwei Jahre Vertrag

Das Interesse aus der Premier League schmeichelt Pulisic. Doch der 19-Jährige betonte auch: „Ich habe natürlich aktuell einen Vertrag bei Dortmund und ich sehe mich aktuell nicht nach anderen Sachen um. Ich bin sehr fokussiert.“

Vertrag hat Pulisic in Dortmund noch bis 2020. Doch bei den derzeitigen Summen, die insbesondere Vereine aus der Premier League zu zahlen bereit sind, beginnt der Poker um den US-Nationalspieler bereits jetzt.

Bei dieser Ablöse kann Pulisic wechseln

Das wissen auch Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc. Deshalb wollen die BVB-Bosse unbedingt mit Pulisic verlängern. Doch es soll auch eine Schmerzgrenze geben, bei der die BVB-Bosse schwach werden würden.

Laut Sport1-Informationen soll die bei einem Angebot in Höhe von 100 Millionen Euro liegen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nach Watzke-Rundumschlag bei Borussia Dortmund: „Herr Stöger, haben ihre Spieler wirklich ein Mentalitätsproblem?“

Lothar Matthäus ätzt gegen diese BVB-Transfers: „Da wurde Geld verbrannt!“

• Top-News des Tages:

Borussia Dortmund: Christian Pulisic verteidigt Pierre-Emerick Aubameyang mit deutlichem Statement

Borussia Dortmund: Stöger beweist Gespür für BVB-Problemfälle wie Schürrle

-------------------------------------

Auszeichnung für Pulisic in der Heimat

Mit gerade einmal 19 Jahren hat der BVB-Youngster bereits 57 Bundesligaspiele auf dem Buckel. Dabei erzielte der Außenbahnflitzer acht Tore und bereitete zehn Treffer vor.

Noch beeindruckender ist seine Bilanz in der US-Nationalmannschaft. Nach 20 Einsätzen für die US-Boys glänzt Pulisic mit neun Toren und sieben Assists. Kein Wunder, dass der Shootingstar der Borussia in seiner Heimat gefeiert wird. Dort sicherte sich der 19-Jährige den Titel als Fußballer des Jahres 2017 - als jüngster Spieler aller Zeiten in den USA.

BVB generiert gigantische Transfersummen

Sollte der BVB Pulisic in diesem Sommer verkaufen, könnte sich der Verein über den nächsten Geldregen freuen.

Allein seit vergangenem Sommer nahm Borussia Dortmund nach Berechnungen von transfermarkt.de über 240 Millionen Euro durch das Transfergeschäft ein. Etwaige Bonuszahlungen sind da noch gar nicht eingerechnet. Den größten Anteil hatten daran die Wechsel von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona (105 Millionen Euro) und Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal (63,75 Millionen Euro).

In der Saison davor überwies Manchester United 42 Millionen Euro für Henrikh Mkhitaryan nach Dortmund. Auch für Mats Hummels (35 Millionen) und Ilkay Gündogan (27 Millionen) kassierte der BVB beträchtliche Summen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen