Dortmund

Borussia Dortmund zur Trennung von Trainer Thomas Tuchel: Entscheidung „von allen Klubgremien getragen“

Video: BVB trennt sich von Thomas Tuchel - wir blicken zurück

Video: BVB trennt sich von Thomas Tuchel - wir blicken zurück

Borussia Dortmund hat sich von Trainer Thomas Tuchel getrennt. Wir schauen zurück auf seine Zeit beim BVB.

Beschreibung anzeigen
  • Borussia Dortmund trennt sich von Thomas Tuchel
  • Das gab nun auch der Verein offiziell bekannt.
  • Zuletzt stellte sich sogar Kapitän Marcel Schmelzer gegen den Trainer

Dortmund. Borussia Dortmund und Thomas Tuchel gehen getrennte Wege. Seit Dienstagmittag ist es offiziell. Thomas Tuchel schreibt auf Twitter: „Ich bin dankbar für zwei schöne, ereignisreiche und aufregende Jahre. Schade, dass es nicht weitergeht.“

Nun äußert sich auch der BVB zur Entlassung des Trainers. „Wir bedanken uns bei Thomas Tuchel und seinem Trainerstab für die sportlich erfolgreiche Arbeit beim BVB, die am vergangenen Samstag im DFB-Pokalsieg in Berlin gegen Eintracht Frankfurt ihren verdienten Höhepunkt fand. Für seine berufliche Zukunft wünschen wir Thomas Tuchel nur das Allerbeste.“

Borussia Dortmund: Hintergünde der Trennung von Tuchel wird's von BVB-Bossen nicht geben

Eine detaillierte Äußerung der BVB-Bosse zu den Hintergründen wird es nicht geben. „Borussia Dortmund als Arbeitgeber wird sich zu den Hintergründen der Trennung, die das Ergebnis eines längeren Prozesses sind und von allen Klubgremien getragen werden, nicht im Detail äußern und bittet im Sinne aller Beteiligten um Verständnis für den Wunsch, dass nicht auf der Basis von Gerüchten bzw. ohne jeden Hintergrund geurteilt wird.“

Auch bei den Fans, der Mannschaft und allen Mitarbeitern bedankt sich Tuchel. Viele BVB-Anhänger hatten sich in den vergangenen Tagen und Wochen mit dem Trainer solidarisiert. Bei der Feier am Sonntag in Dortmund wurde er immer wieder mit Sprechchören gefeiert.

Streit zwischen Tuchel und Watzke sorgte für Unruhe bei Borussia Dortmund

Das beschädigte Verhältnis zwischen Tuchel und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke bestimmte seit Monaten die Schlagzeilen und sorgte für Unruhe im Verein.

Unter diesen Voraussetzungen sah die Chefetage der Borussia eine Fortsetzung der Zusammenarbeit als nicht mehr möglich an.

Borussia Dortmund: Marcel Schmelzer stellte sich gegen Thomas Tuchel

Auch Spieler äußerten sich zunehmend kritisch über Tuchel: Zuerst anonym, nach dem Pokalsieg stellte sich mit Marcel Schmelzer sogar der Kapitän öffentlich gegen seinen Trainer, nachdem dieser Nuri Sahin nicht für den Endspielkader nominiert hatte.

Streit beim BVB: Eine Chronik
Streit beim BVB: Eine Chronik

Da Tuchel einen bis Sommer 2018 gültigen Vertrag besitzt, steht dem 43-Jährigen, der Schwarz-Gelb erst am Wochenende zum Gewinn des DFB-Pokals führte, eine Abfindung zu.

Sie soll sie bei unter zwei Millionen Euro. Bayer Leverkusen soll am Ex-Mainzer interessiert sein.

(fdu/we)

Weitere BVB-News:

Nagelsmann sagt BVB ab - dieser Trainer ist jetzt Favorit auf die Tuchel-Nachfolge

BVB-Trainer Thomas Tuchel: Ein Ende mit Pokal im Arm

Saubere Scheidung trotz Pokalsieg: Tuchel vor dem BVB-Aus

Nach dem Pokal-Triumph des BVB: Kapitän Schmelzer kritisiert Trainer Tuchel wegen Sahin