Dortmund

„Ich schaffe es nicht, das auszublenden“ – Mario Götze spricht offen über seine Talfahrt bei Borussia Dortmund

Bei Borussia Dortmund will Mario Götze sich einen Stammplatz erkämpfen.
Bei Borussia Dortmund will Mario Götze sich einen Stammplatz erkämpfen.
Foto: imago/Kirchner-Media
  • Die sportliche Talfahrt Mario Götze bleibt ein bestimmendes Thema in der Bundesliga
  • Nun hat sich der WM-Held zu seiner Situation geäußert

Dortmund. Es war der Tiefpunkt einer einzigartigen Karriere. Als sich Borussia Dortmund am Freitag auf den Weg zum Bundesliga-Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim machte, war Mario Götze (26) nicht dabei. Er blieb in Dortmund. Aus sportlichen Gründen. Sein Trainer Lucien Favre hatte ihm 18 andere Spieler vorgezogen.

Götze, das einstige Wunderkind des deutschen Fußballs, soll im besten Alter nicht mehr gut genug sein, um bei der Borussia zumindest auf der Bank zu sitzen.

Im Gespräch mit dem Sportmagazin „Kicker“ hat sich der Weltmeister von 2014 nun zu seiner Situation geäußert. Götze räumt ein, dass ihn seine sportliche Entwicklung und die damit verbundenen Negativschlagzeilen belasten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Borussia Dortmund: Hass-Plakate gegen Dietmar Hopp offenbaren großes Problem der Bundesliga-Clubs

Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel mit Wutrede bei Paris Saint-Germain: „Wenn wir scheiße spielen...“

• Top-News des Tages:

Schwarzes Wochenende in NRW: Acht Menschen sterben, schockierende Aktion in Köln

Großrazzia gegen Dortmunder Clans! Dreisten Betreibern einer Shisha-Bar wird eine zweite Kontrolle zum großen Verhängnis

-------------------------------------

„Ich schaffe es nicht, das auszublenden“, sagt er. Auch die Reaktionen und Meinungsbekundungen zu seiner Person habe er registriert und nicht ignorieren können. „Das ist ein Thema für mich.“

Mario Götze: Noch kein Einsatz in der laufenden Bundesliga-Saison

Götze, der seine sportliche Lage als „eine Herausforderung“ bezeichnet, hat in der laufenden Bundesliga-Saison noch keine Minute gespielt. Am Dienstag stand er beim 1:0-Erfolg des BVB in der Champions League beim FC Brügge in der Startelf, wurde aber nach einer schwachen Leistung in der 64. Minute ausgewechselt.

Ähnlich ernüchternd lief es für den Mittelfeldspieler in der ersten Runde des DFB-Pokals, als er in Fürth ebenfalls nach rund einer Stunde vom Feld musste.

>> Großkreutz rät Götze zu Wechsel – und hat auch schon einen passenden Verein vor Augen

In Lucien Favres bevorzugtem 4-3-3-System ist ein kein Platz für den gelernten Spielmacher Götze. Fakt ist jedoch auch, dass seine Nichtberücksichtigung auch mit seinem dramatischen Leistungsabfall zu tun hat. Denn auch bei der Nationalmannschaft, die er 2014 mit seinem Zaubertor im Endspiel gegen Argentinien zum WM-Sieg führte, ist kein Platz mehr für den Edeltechniker.

Götze kann seine früheren Leistungen nicht mehr abrufen. Die Konsequenz war am Samstag die Streichung aus dem BVB-Kader. Eine Entscheidung „rein sportlicher Natur“, wie sein Trainer erklärte. Die Diskussionen um den gefallenen Star werden damit nicht verstummen.

 
 

EURE FAVORITEN