Dortmund

Borussia Dortmund: Lucien Favre vor dem Abgang? DIESE Worte sprechen eine deutliche Sprache

Lucien Favre hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2021.
Lucien Favre hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2021.
Foto: imago images / Sven Simon

Dortmund. Wer wird bei Borussia Dortmund in der kommenden Spielzeit auf der Trainerbank sitzen?

Kaum hatte der BVB das Topspiel gegen die Bayern vor drei Wochen verloren, da schossen die Berichte um eine mögliche Trennung von Lucien Favre wie Pilze aus dem Boden. Bei Borussia Dortmund hätte der Schweizer mal wieder bewiesen, dass er keine Titel holen könne, hieß es in vielen Kommentaren.

Borussia Dortmund: Was passiert mit Favre?

Dass Favre mit Borussia Dortmund auf dem besten Wege ist, zum zweiten Mal in Folge mehr als 70 Punkte zu holen und mit wenigen Punkten Rückstand auf den Münchner Branchenprimus Vizemeister zu werden, scheint nur wenige Fans und Experten zu beeindrucken.

Verlässt Favre den BVB im Sommer? Oder bleibt der 62-Jährige eine weitere Saison bei Borussia Dortmund? Sein Vertrag läuft schließlich bis Juni 2021.

Nun äußerte Favre sich selbst zu seiner Zukunft – zumindest zwischen den Zeilen. Als er über die Kaderplanung für die kommende Saison spricht, wird schnell deutlich: Favre sieht sich offenbar auch in der Spielzeit 2020/21 bei Borussia Dortmund.

---------------------

Mehr aktuelle BVB-News:

---------------------

Hakimi und Sancho: Bleiben sie beim BVB?

Auf die Frage, ob Achraf Hakimi und Jadon Sancho in der kommenden Saison beim BVB spielen, antwortet Favre: „Natürlich werden manche Spieler gehen. Wir hoffen, dass sie bleiben. Aber das können wir jetzt nicht definitiv sagen.“

Und dann gibt Favre Worte von sich, die eindeutig kommunizieren, dass er momentan offenbar nicht von einem eigenen BVB-Abgang ausgeht: „Es ist klar, dass sie bleiben könnten. Das wäre sehr gut für mich.“

Ein Verbleib von Hakimi und Sancho wäre gut für Favre, der die beiden Youngster wohl auch in der nächsten Saison gerne bei den Schwarzgelben trainieren würde.

---------------------

Die Trainer-Stationen von Lucien Favre:

  • 1993 - 1994: FC Echallens
  • 1996 - 2000: Yverdon-Sport FC
  • 2000 - 2002: Servette Genf
  • 2003 - 2007: FC Zürich
  • 2007 - 2009: Hertha BSC
  • 2011 - 2015: Borussia Mönchengladbach
  • 2016 - 2018: OGC Nizza
  • 2018 - heute: Borussia Dortmund

---------------------

Wer könnte Borussia Dortmund verstärken?

Auf die Frage nach möglichen Verstärkungen bei Borussia Dortmund kann Favre zunächst nur sagen: „Wir werden sehen, was wir machen können. In der Abwehr, im Mittelfeld, im Sturm oder auf dem Flügel. Da müssen wir abwarten.“

Abwarten muss der BVB vor allem die europäischen Top-Ligen sowie K.o.-Phasen der Europa League und Champions League, die im Juli/August zu Ende gespielt werden.

BVB bei Bellingham vor Vollzug

Als aussichtsreicher Kandidat für einen BVB-Vertrag gilt das englische Supertalent Jude Bellingham. Borussia Dortmund ist im Rennen um den Mittelfeldyoungster in der Pole Position, hat bereits eine Zusage des Spielers in der Tasche. Der Preis für Bellingham lässt dabei aufhorchen (>> hier die Details).

 
 

EURE FAVORITEN