Lewandowski ballert Dortmund Richtung Wembley - Note 1

Ein Mann, vier Tore: Dortmunds Stürmerstar Robert Lewandowski schickte Real Madrid im Halbfinalhinspiel der Champions League im Alleingang auf die Heimreise. Mit einer Weltklasse-Leistung verdiente er sich die Bestnote 1. Alle BVB-Spieler in der Einzelkritik.

Dortmund. Noten von 1 bis 4,5: Diskutieren Sie mit uns über die Noten der BVB-Spieler im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid.

Alle BVB-Spieler in der Einzelkritik

Roman Weidenfeller: Musste nach 23 Minuten den ersten Ball abwehren, einen flatternden Ronaldo-Freistoß, den er sicher wegbugsierte. Absolut chancenlos beim Gegentor. Fing ansonsten alles sicher ab, was auf sein Tor kam.

Note: 2,5

Lukasz Piszczek (bis 83.): Hatte mit Cristiano Ronaldo defensiv die schwierigste Aufgabe zu lösen. Ließ diesen selten zur Entfaltung kommen, verursachte aber ein paar unnötige Freistöße in gefährlicher Position. Kam vor dem 1:1 dann einen Schritt zu spät – der entscheidende Fehler aber war anderswo passiert. Weil Ronaldo in der Regel weit vorne blieb, wagte es der Pole nur selten, sich in die Offensive einzuschalten.

Note: 2

Neven Subotic: Bekam es häufig mit dem wuchtigen Higuain zu tun und löste diese Aufgabe mit Bravour. Gewann die wichtigen Zweikämpfe am Boden und in der Luft.

Note: 2,5

Mats Hummels: Ein ganz schwaches Spiel des Abwehrchefs. Riesenbock vor dem Ausgleich, als sein Rückpass viel zu kurz und damit zur perfekten Vorlage für Higuain geriet (43.) – damit war der bis dahin gute Eindruck dahin. Danach völlig von der Rolle, mit viel zu vielen unnötigen und teils gefährlichen Fehlpässen. Ließ bei einem weiten Abschlag Özil aus den Augen, aber der brachte den Ball nicht unter Kontrolle (48.).

Note: 4,5

Marcel Schmelzer: Hatte auf seiner Seite deutlich mehr Raum für offensive Vorstöße als Piszczek rechts und machte davon ausgiebig Gebrauch. Lieferte die Vorlage zum 3:1 – doch das war ein verunglückter Schuss. Hielt seine Seite weitgehend dicht.

Note: 2

Sven Bender: Beschränkte sich auf defensive Aufgaben und erledigte diese gewohnt schnörkellos. Griff zur Not auch zum taktischen Foul. Offensiv unauffällig.

Note: 3

Ilkay Gündogan (bis 90.+2): Leitete das 1:0 mit toller Balleroberung und feinem Pass ein. In der Anfangsphase mit toller Ballverteilung. Seine langen Bälle aber erreichten viel zu selten ihr Ziel. Ließ nach einer Stunde die komplette Real-Hintermannschaft wie eine Schülermannschaft aussehen, sein Schuss wurde aber gehalten.

Note: 2,5

Jakub Blaszczykowski (bis 82.): Nach einer halben Stunde gelang ihm ein überragendes Dribbling in Strafraum, nur der Abschluss kam zu spät. Ansonsten mit eher diskreter Leistung, weil die Kollegen ihn zu selten einbezogen und weil Piszczek durch Ronaldo gebunden war und offensiv nur wenig helfen konnte. Unterstütze Piszczek in der Defensive vorbildlich.

Note: 3,5

Mario Götze: Präsentierte sich wesentlich spielfreudiger und laufstärker als zuletzt gegen Mainz. Das Zusammenspiel mit Lewandowski, Reus und Gündogan war teilweise traumwandlerisch sicher. Tolle Flanke auf Lewandowski, die das 1:0 brachte. Tauchte nach der Pause etwas ab.

Note: 2

Marco Reus: Sorgte mit seinen Dribblings für viel Alarm: Vergab nach tollem Solo die erste große BVB-Chance (7.), kam dann später im Strafraum zu Fall (42.) – zurecht gab es keinen Elfmeter. Unermüdlich im Pressing, setzte die Madrilenen ständig unter Druck. Ging weite Wege, trennte sich aber manchmal zu spät vom Ball und machte eine aussichtsreiche Kontersituation mit schlampigen Pass zunichte (26.). Toller Pass dann aber vor dem 2:1 auf Lewandowski (50.) und holte geschickt den Elfmeter zum 4:1 heraus.

Note: 1,5

Robert Lewandowski: Auf den Torjäger ist einfach Verlass, das war eine ganz starke Leistung des Mittelstürmers: Er ackerte, ging weite Wege, wich oft auf die Flanken aus – auch defensiv lief er viel. Verarbeitete hohe und flache Zuspiele sicher und legte sie klug auf die nachrückenden Mitspieler ab. Hätte in der 7. Minute besser auf Götze quergelegt, versuchte es stattdessen selbst aus spitzem Winkel. Machte es eine Minute später besser, als er Götzes tolle Flanke aus kurzer Distanz über die Linie drückte. In der 50. Minute war er wieder zur Stelle und besorgte das wichtige 2:1. Und wie er wenig später Schmelzers Schussversuch stoppte, sich drehte und den Ball in den Winkel schoss, war ganz große Fußballkunst. Und dann war da noch der Elfmeter, den er trocken unter die Latte knallte (67.)

Note: 1

Sebastian Kehl (ab 82.): Kam für Blaszczykowski. Ohne Note.

Kevin Großkreutz (ab 83.): Kam für Piszczek. Ohne Note.

Julian Schieber (ab 90.+2) : Kam für Gündogan. Ohne Note.

 
 

EURE FAVORITEN