Klopp erleidet Muskelfaserriss beim Pokal-Jubel

sid
Beim Jubel über den 5:4-Erfolg gegen die Fortuna zog sich Jürgen Klopp einen Muskelfaserriss zu. Foto: imago
Beim Jubel über den 5:4-Erfolg gegen die Fortuna zog sich Jürgen Klopp einen Muskelfaserriss zu. Foto: imago
Borussia Dortmund hat einen weiteren Verletzten zu beklagen: Dieses Mal traf es keinen Spieler, sondern den Trainer. Jürgen Klopp zog sich beim Jubel über den Pokal-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf einen Muskelfaserriss zu und musste sich anschließend in der Kabine behandeln lassen.

Dortmund. Trainer Jürgen Klopp hat die Verletztenliste bei Borussia Dortmund verlängert. Beim ausgelassenen Jubel nach dem 5:4-Erfolg des deutschen Fußball-Meisters im Elfmeterschießen beim Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf (0:0 n.V.) und Erreichen des Viertelfinales im DFB-Pokal hat sich der 44-Jährige einen Muskelfaserriss zugezogen.


'Nach den ersten zwei Metern hat es Peng gemacht. Ich hatte solche Schmerzen, dass ich mich erst Mal in der Kabine behandeln lassen musste. Als Spieler war ich noch nie verletzt und jetzt so was...', sagte Klopp der Bild-Zeitung. Der BVB-Coach, der in Düsseldorf auf sieben verletzte Spieler verzichten musste, war zuvor von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) auf die Tribüne verbannt worden, weil er an der Außenlinie allzu aktiv war.