Jojic debütiert bei BVB-Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf

Jürgen Klopp hat mit dem BVB das Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:3 gewonen.
Jürgen Klopp hat mit dem BVB das Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 4:3 gewonen.
Foto: imago/Joachim Sielski
Das Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf hat Borussia Dortmund mit 4:3 gewonnen. Jonas Hofmann erzielte den Siegtreffer und noch ein weiteres Tor, außerdem trafen Reus und Schmelzer für den BVB und Latka, Golley und Fink für die Fortuna. Auch ein Neuer feierte Premiere für Schwarz-Gelb.

Dortmund.. Vier Tage nach seiner Verpflichtung hat Milos Jojic sein erstes Spiel im BVB-Trikot absolviert. Der Serbe stand am Dienstag bei einem nicht öffentlichen Testspiel auf dem Platz. Dabei setzte sich die Mannschaft von Jürgen Klopp auf dem Trainingsgelände in Brackel mit 4:3 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf durch. Gegen den Zweitligisten, der am kommenden Wochenende in die Restrunde startet, erzielten Marco Reus, Marcel Schmelzer und Jonas Hofmann (2) die Treffer für den BVB.

BVB-Neuzugang Jojic sehr ball- und passsicher

Jojic agierte von Beginn an im defensiven Mittelfeld an der Seite von Kapitän Sebastian Kehl - und war gleich gut im Spiel: In der achten Minute behauptete der 21-Jährige im Mittelfeld den Ball, leitete ihn dann gut weiter und initiierte damit das frühe 1:0, bei dem Reus aus kürzester Distanz keine Mühe hatte, die Hereingabe von Henrikh Mkhitaryan über die Linie zu drücken.

Nur sieben Minuten später hätte Jojic sogar fast seinen ersten Treffer erzielt, doch ein satter Schuss rauschte links am Tor von Fabian Giefer vorbei. Insgesamt gefiel der Neuzugang vor allem durch ein hohes Maß an Ball- und Passsicherheit, obwohl es natürlich an der Abstimmung und den Laufwegen mitunter noch haperte.

Nach dem 1:0 und schwungvollen ersten 15 Minuten verlor der BVB ein wenig den Zug zum Tor und spielte seine im Ansatz guten Kombinationen nicht konsequent zu Ende. Eine altbekannte Schwäche offenbarten die Schwarzgelben hingegen in der Defensive. Nach einem Eckball von Tugrul Erat verlor Kehl den Kontakt zum wuchtigen Martin Latka und der Fortuna-Innenverteidiger traf zum 1:1 (18.). Dass die Dortmunder trotzdem mit einer Führung in die Pause gingen, hatten sie Schmelzer zu verdanken. Der Linksverteidiger versenkte eine scharfe Hereingabe von Reus aus spitzem Winkel zum 2:1 (38.).

Fortuna kommt zurück

Zur zweiten Halbzeit tauschte Klopp, abgesehen von Torhüter Mitchell Langerak, seine gesamte Mannschaft aus. Auch Jeremy Dudziak, zuletzt bei der Reserve in der 3. Liga am Ball und eigentlich noch für die U19 spielberechtigt, bekam die Gelegenheit, sich als Linksverteidiger unter den Augen vom Klopp zu präsentieren. Der BVB hatte die Fortuna nun gut unter Kontrolle und versuchte es im Vorwärtsgang immer wieder mit schnellen Angriffen. Aus einem solchen resultierte auch das 3:1, als Hofmann ein Zuspiel von Julian Schieber ins verwaiste Tor schoss (63.).

[kein Linktext vorhanden] Eine Viertelstunde vor Schluss kam die Elf von Lorenz-Günther Köstner plötzlich mit einem Doppelschlag zurück. Erst traf der völlig allein gelassene Timm Golley zum 2:3 (75.) und nur zwei Minuten später staubte Oliver Fink einen geblockten Freistoß zum 3:3 ab (77.). Doch auch der BVB hatte noch ein Ass im Ärmel und sicherte sich durch das zweite Tor von Hofmann (83.) doch noch einen knappen 4:3-Erfolg.

Allerdings gab es auch eine Schrecksekunde: Sokratis musste gut zehn Minuten vor Schluss angeschlagen vom Platz. Der Grieche war zuvor nach einem Zweikampf am Fuß behandelt worden.

BVB, 1. Hälfte: Langerak - Piszczek, Friedrich, Hummels, Schmelzer - Jojic, Kehl - Reus, Mkhitaryan, Großkreutz - Lewandowski.

BVB, 2. Hälfte: Langerak - Kirch, Sokratis, Sarr, Dudziak - Bender, Sahin - Hofmann, Ducksch, Aubameyang - Schieber.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen