Dortmunderin datet Münchner – als sie gesteht, BVB-Fan zu sein, sagt er DAS zu ihr

Das sind die Rekordspieler von Borussia Dortmund

Diese 5 Spieler haben die meisten Einsätze für den BVB gemacht.

Diese 5 Spieler haben die meisten Einsätze für den BVB gemacht.

Beschreibung anzeigen

München. Beim ersten Date kann viel schiefgehen. Das musste auch ein weiblicher BVB-Fan erleben, der sich in München mit einem Mann getroffen hat. Denn: sie wusste nicht, dass er Anhänger des Liga-Rivalen FC Bayern München ist. Und wohl eher keinen Spaß bei der Fußball-Gesinnung versteht.

Das zumindest geht aus ihrer Schilderung der Situation hervor, die sie auf der Social-Media-App Jodel veröffentlicht hat:

„Wir sind auf das Thema Fußball gekommen und als ich gesagt habe, dass ich kein Bayern-, sondern Dortmund-Fan bin, meinte er 'ich glaube, du gehst jetzt lieber, du wirst gerade sehr unsympathisch'.“ (sic!)

+++ Rurik Gislason beim WM-Spiel zwischen Nigeria und Island in der Startelf - und die Damenwelt rastet aus +++

Wie ernst er diese Äußerung meinte und ob der BVB-Fan wirklich gegangen ist, geht aus dem Beitrag, den die Münchner Tageszeitung tz veröffentlichte, nicht hervor.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Supermarkt-Mitarbeiter packen aus: Das sind die dümmsten Aktionen, die Kunden gebracht haben

Gans schön abgefahren! Duisburgerin fährt seit Jahrzehnten ihr Haustier in der Bahn spazieren

• Top-News des Tages:

Mesut Özil redet Klartext: Darum singe ich die Nationalhymne nicht mit

Autokran verschwindet vor Monaten in Stuttgart – du glaubst nicht, wo er jetzt aufgetaucht ist

-------------------------------------

App Jodel: Absurde Alltagsgeschichten und gaaaanz viel Hilfsbereitschaft

Immer wieder schildern Nutzer der App absurde Situationen, die ihnen im Alltag passiert sind. So auch eine Mülheimerin, die eine Abmahnung von der Chefin bekommen hat - weil sie ihr ein Stück Schokolade weggegessen haben soll.

+++ Brasilien gegen Costa Rica: Brasilianer bringen die Fußballwelt mit diesem Fangesang zum Lachen +++

Hin und wieder zeigt sich aber auch, wie hilfsbereit die Jodel-Nutzer sind. Das beste Beispiel ist hier die Geschichte einer Gelsenkirchenerin, die dringend Hilfe benötigt hat. Sie selbst hielt sich zum Zeitpunkt ihres Hilferufs in einer Psychiatrie auf und konnte nicht raus. Sie benötigte aber dringend ein Grablicht, um es für eine verstorbene Freundin zu entzünden.

Und siehe da: Zahlreiche Jodel-Nutzer haben ihre Hilfe angeboten, sind zu der Verfasserin des Beitrages gefahren und haben ihr ein Grablicht geschenkt. (bs)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen