Ex-BVB-Star Jakub Blaszczykowski wechselt zu insolventem Heimatklub – um ihn zu retten, verzichtet er auf sein Gehalt!

Jakub Blaszczykowski will seinen Ex-Verein retten.
Jakub Blaszczykowski will seinen Ex-Verein retten.
Foto: dpa

Dortmund/Krakau. Jakub Blaszczykowski ist schon bei Borussia Dortmund für seine Art von den Fans geliebt und gefeiert worden.

Selbst bei seiner Rückkehr im Wolfsburg-Dress jubelten die Borussia Dortmund-Fans auf der Südtribüne dem Polen zu.

Jakub Blaszczykowski will polnischen Traditionsverein retten

Warum der Ex-Profi von Borussia Dortmund und Wolfsburg zurecht gefeiert wird? Das hat Jakub Blaszczykowski jetzt wieder unter Beweis gestellt. Nachdem er in Wolfsburg nicht mehr zum Zug kam, kündigte der 33-Jährige eine Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein Wisla Krakau an. (hier mehr dazu)

2007 hatte er Wisla verlassen, um in der Bundesliga für Furore zu sorgen. Jetzt kommt er als Heilsbringer zurück. Denn der 13-malige polnische Meister steht vor dem Aus. Ein Ausschuss von Polens Fußballverband PZPN hatte die Lizenz am Freitag aufgrund der finanziellen Notsituation zunächst ausgesetzt. Berichten zufolge war Wisla Krakau nicht imstande, seine Spieler zu bezahlen. Es droht eine Rückversetzung in die dritte Liga.

------------------------------

Mehr Themen:

Zu gut! Bundesligaspieler veräppeln Bayern-Star Franck Ribéry mit diesem Video – dann wird es noch besser

Spielerfrau erhält Penis-Bilder von fremden Männern: Das ist ihre geniale Antwort

------------------------------

„Kuba“ will ohne Gehalt spielen

Doch „Kuba“, der seit dieser Woche beim Achten der polnischen Liga trainiert, hat jetzt angekündigt, dass er in dieser Rückrunde auf Gehalt verzichten wird, sprich für lau spielen wird. Mehr noch: Er soll gemeinsam mit dem Unternehmer Jaroslaw Krolewski und einem weiteren - namentlich nicht genannter - Geschäftsmann Wisla insgesamt vier Millionen Zloty (fast eine Millionen Euro) leihen, jeder umgerechnet etwa 310.000 Euro. Das berichten polnische Medien.

Krolewski lobte Blaszczykowskis Einsatz als Vorbild für Polens Fußballer und die gesamt Liga. „Er ist eine sehr bescheidene Person und gibt jetzt das, was für ihn im Leben nie eine Rolle spielte: Materialismus und Geld“, sagte der Geschäftsmann.

„Kuba“ hat schon mal geholfen

Es ist nicht das erste Mal, dass Jakub Blaszczykowski den Traditionsverein unterstützt. Bereits im letzten Jahr hatte er mit einer ähnlichen Summe ausgeholfen. Und die Zinszahlungen anschließend gespendet. (ms mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN