Dortmund

Jadon Sancho von Borussia Dortmund vor großem Karriereschritt? England-Coach lobt BVB-Youngster mit bewegenden Worten

Jadon Sancho von Borussia Dortmund spielte eine starke Rückrunde.
Jadon Sancho von Borussia Dortmund spielte eine starke Rückrunde.
Foto: imago/DeFodi

Dortmund. Bei Borussia Dortmund war Jadon Sancho einer der wenigen Lichtblicke einer sportlich ernüchternden Saison 2017/18.

Nun stimmte Englands Nationaltrainer eine Lobeshyme auf den 18-Jährigen an. Bekommt Jadon Sancho von Borussia Dortmund etwa schon bald einen Einsatz im Team der Three Lions“?

Gareth Southgate lobt Jadon Sancho von Borussia Dortmund

Gareth Southgate lobte Sancho für dessen Entscheidung, die Premier League zu verlassen. Der BVB-Youngster war im vergangenen Sommer für knapp acht Millionen Euro von Manchester City zur Borussia gewechselt. Im englischen Fußball-Oberhaus bestehe die „Gefahr, dass junge Spieler sehr viel Geld verdienen, aber nicht spielen“, so Southgate.

Der englische Nationalcoach weiter: „Jadon Sancho ist mit 18 Jahren den anderen Weg gegangen: Er spielt alle zwei Wochen vor 80.000 Fans in Dortmund, muss unter Druck Leistung bringen. Er spielt gegen Männer, und das ist etwas anderes als sich mit Gleichaltrigen zu messen.“

---------------------

Mehr Themen:

Deutschland bei WM 2018: Aufstellung gegen Mexiko – wie wird das DFB-Team auflaufen?

WM 2018: Wann spielt Deutschland? Hier gibt's alle Termine im Überblick

WM 2018 im Livestream – so siehst du alle Spiele live

Eröffnungsfeier der WM 2018: So läuft das Spektakel in Moskau ab

---------------------

Jadon Sancho drehte bei Borussia Dortmund auf

Während er in der Hinrunde unter Peter Bosz nur auf zwei Kurzeinsätze in der Bundesliga kam, drehte der 18-Jährige in der Rückrunde mächtig auf. Unter Peter Stöger entwickelte Sancho sich zum Stammspieler, stand in der Rückrunde sieben Mal über 90 Minuten auf dem Platz. Eine Bänderverletzung verhinderte mehr Einsätze.

+++ WM 2026 in USA, Mexiko und Kanada oder Marokko? Hier alle Infos! +++

Southgate setzt als Trainer der englischen Auswahl auf viele junge Talente. Die Engländer reisen mit dem drittjüngsten Kader aller Teilnehmer zur WM. „Wir hätten auch ältere, erfahrenere Spieler nominieren können. Aber wir wollen auf diejenigen setzen, die das Potenzial haben, sich in den kommenden Jahren zu Weltklasse-Spielern zu entwickeln“, erklärt Southgate.

Deutschland als Vorbild für England

Englands Trainer: „Vielleicht ist unsere Mannschaft noch nicht reif genug, um den WM-Titel zu gewinnen. Aber wir können die Leute überraschen und weiter kommen als viele denken. Unser Kader ist eine Investition in die Zukunft.“

+++ Tippspiel zur WM 2018 mit Hammer-Preisen: Hier kannst du Traumreisen und Geldpreise absahnen +++

Als Beispiel diene die Arbeit beim DFB. Southgate: „Der Erfolg, den wir zuletzt mit den U20-, U19- oder U17-Teams hatten, pusht das Selbstvertrauen. Das ist genau das, was Deutschland zuletzt ausgemacht hat. Die Deutschen gehen auf den Platz und glauben daran, dass sie den Titel holen können. Das ist eine großartige Mentalität. Da wollen wir mit England hin.“

Demnächst vielleicht auch mit Jadon Sancho.

 
 

EURE FAVORITEN