Im Oktober treffen sich Schalke und BVB zum Revierderby

Das Derby zwischen Schalke und dem BVB am 10. Spieltag (25. bis 27. Oktober) findet zunächst in Gelsenkirchen statt.
Das Derby zwischen Schalke und dem BVB am 10. Spieltag (25. bis 27. Oktober) findet zunächst in Gelsenkirchen statt.
Foto: Imago
Borussia Dortmund startet in die 51. Bundesliga-Saison beim FC Augsburg: Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp reist zunächst in den Süden des Landes. Das Derby mit Schalke steigt im Oktober, das Rückspiel im März 2014 ist ein Duell während einer englischen Woche. Eine Übersicht aller Spiele.

Dortmund. Das Revierderby zwischen Schalke und dem BVB am 10. Spieltag (25. bis 27. Oktober) steigt zunächst in Gelsenkirchen: Das Rückspiel ist am 27. Spieltag (25. und 26. März 2014) vorgesehen. Dabei handelt es sich um eine englische Woche, das Spiel findet also am Dienstag oder Mittwoch statt.

Ein Klassiker mit Pep: Bayern München startet die Mission 'Triple-Verteidigung' mit seinem neuen Trainer Pep Guardiola am 9. August gegen Borussia Mönchengladbach. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wählte das Duell der alten Meister-Rivalen als Auftaktspiel zur 51. Spielzeit, die im WM-Jahr 2014 am 10. Mai endet. Vize-Meister Borussia Dortmund muss beim FC Augsburg antreten, die Aufsteiger Eintracht Braunschweig (gegen Werder Bremen) und Hertha BSC (gegen Eintracht Frankfurt) haben Heimspiele.

'Das ist ein würdiger Einstieg, auch für Guardiola', sagte Bayern-Legende Paul Breitner: 'Borussia Mönchengladbach gehörte in den letzten viereinhalb Jahrzehnten zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Es wird sicherlich ein höchst attraktives Spiel. Die Borussia zählt sicher nicht zu den Mannschaften, die sich hinten reinstellen.'

Der spanische Star-Coach Guardiola (42), der am Montag seinen Dienst an der Säbener Straße antritt, beginnt damit so, wie sein Vorgänger Jupp Heynckes aufgehört hat. Das spektakuläre 4:3 des Rekordmeisters im Gladbacher Borussia-Park war am letzten Spieltag der vergangenen Saison die gebührende Abschiedsgala für Heynckes, der mit dem Dreifach-Erfolg in Liga, Champions League und Pokal den Bundesliga-Spielplan 2013/14 nachhaltig beeinflusst hat.

Da die Münchner am 30. August im europäischen Supercup gegen den Europa-League-Sieger FC Chelsea antreten, wird die Bayern-Partie des vierten Spieltages auf den 25. August vorgezogen - darf deshalb aber nicht gegen Champions-League-Qualifikant Schalke 04 stattfinden, der zeitgleich ein Play-off-Spiel austragen könnte. Zudem zwingt die Münchner Teilnahme an der Klub-WM (11. bis 21. Dezember) die DFL, den 16. Spieltag zu strecken. Die Bayern spielen ihre Partie erst Ende Januar - in der Halbzeittabelle zu Weihnachten wird damit ein Spiel fehlen.

Saison-Gestaltung äußerst erschwert

'Es gibt unglaublich viele Restriktionen bei der Erstellung des Spielplans', sagte der zuständige DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig. Die Bayern-Partien seien jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Sicherheitsaspekte, Sonderveranstaltungen in den Städten und Stadien, 'bis hin zu besonderen Wünschen der Vereine', würden die Saison-Gestaltung äußert erschweren, erklärte Rettig.

Dennoch deutlich entgegen gekommen ist die Liga den deutschen Teilnehmern an der Europa League. Nachdem in der vergangenen Saison mehrfach gegen die Belastung des Donnerstag-Samstag-Rhythmus geklagt worden war, lenkte die DFL nun ein und ermöglichte bis zu 15 Sonntage mit drei Spielen - an den betreffenden Wochenenden entfällt in fünf Fällen das Abend-, in den folgenden eines der Nachmittagsspiele.


Rettig betonte aber, dass die zehn zusätzlichen Sonntage 'Ausnahmefälle' seien. Aber: 'Wir wünschen uns natürlich alle, dass unsere Vereine sportlich erfolgreich sind', sagte Rettig. Betreffen würde eine Sonderregelung den SC Freiburg, Eintracht Frankfurt, den VfB Stuttgart und, im Falle eines Scheitern in der Champions-League-Qualifikation, Schalke 04. (we/sid)

23 Spieler stehen in Dortmund für die Saison 13/14 unter Vertrag 

Tor: Roman Weidenfeller (2016), Mitchell Langerak (2016), Hendrik Bonmann (2015), Zlatan Alomerovic (2014)

Abwehr: Mats Hummels (2017), Neven Subotic (2016), Sokratis (2018), Marcel Schmelzer (2017), Lukasz Piszczek (2017), Oliver Kirch (2014), Marc Hornschuh (2014)

Mittelfeld: Sven Bender (2017), Sebastian Kehl (2014), Ilkay Gündogan (2015), Nuri Sahin (2014), Mustafa Amini (2015), Marco Reus (2017), Kevin Großkreutz (2016), Jakub Blaszczykowski (2018), Jonas Hofmann (2015)

Sturm: Robert Lewandowski (2014), Julian Schieber (2016)

Trainer: Jürgen Klopp (2016)

Sportdirektor: Michael Zorc (2016)

Die Zu- und Abgänge von Borussia Dortmund 

Zugänge: Hendrik Bonmann (Rot-Weiss Essen), Sokratis (Werder Bremen)

Aus der eigenen Jugend stoßen hinzu: Bálint Bajner (2014), Jonas Hofmann (2015), Koray Günter (2014)

Dieser ausgeliehene Spieler kehrt zurück: Lasse Sobiech (SpVgg Greuther Fürth, 2014), Julian Koch (MSV Duisburg)

Wer kommen könnte: Christian Eriksen (Ajax Amsterdam), Cristian Tello (FC Barcelona), Bernard (Atlético Mineiro), Kevin de Bruyne (FC Chelsea)

Diese Spieler sollen bleiben/haben verlängert: Ilkay Gündogan, Jakub Blaszczykowski (bis 2018)

Abgänge: Mario Götze (FC Bayern München), Julian Koch (FSV Mainz 05), Moritz Leitner (VfB Stuttgart), Felipe Santana (FC Schalke 04), Leonardo Bittencourt (Hannover 96)

Wer gehen könnte: Robert Lewandowski, Oliver Kirch, Lasse Sobiech

Die Saisonvorbereitung des BVB 

Alle Termine der Saisonvorbereitung im Überblick:

  • 3. Juli Trainingsauftakt
  • 3. bis 6. Juli Trainingslager in Kirchberg
  • 6. Juli Vorstellung für die Fans, BVB-Spiel gegen Pocher-Auswahl
  • 8. Juli Testspiel in Magdeburg
  • 10. Juli Testspiel (Gegner fehlt noch)
  • 11./12. Juli Testspiel in Basel
  • 10. bis 18. Juli Trainingslager in Bad Ragaz
  • 13. Juli Testspiel (Gegner fehlt noch)
  • 16. Juli Testspiel FC Luzern
  • 20./21. Juli Telekom-Cup in Möchengladbach
  • 27. Juli Supercup in Dortmund