Dortmund

Borussia Dortmund: Hummels zum BVB? Diese 3 wichtigen Gründe sprechen für die Rückkehr des Bayern-Stars

Bald auch wieder in den Farben vereint? Borussia-Dortmund-Kapitän Marco Reus und Bayern-Star Mats Hummels.
Bald auch wieder in den Farben vereint? Borussia-Dortmund-Kapitän Marco Reus und Bayern-Star Mats Hummels.
Foto: imago images

Dortmund. Es wäre wohl eine der größten Transfer-Sensationen des Sommers. Nach Informationen der „Bild“ buhlen die Verantwortlichen von Borussia Dortmund intensiv um die Dienste von Bayern-Star Mats Hummels.

Demnach habe es bereits konkrete Gespräche zwischen dem BVB und dem FC Bayern München gegeben. Wechselt Mats Hummels tatsächlich zurück zu Borussia Dortmund? Diese drei Gründe sprechen dafür.

1. Grund für Hummels-Rückkehr zu Borussia Dortmund: Wertschätzung

Bei den Verantwortlichen in Dortmund genießt der Weltmeister von 2014 noch immer hohes Ansehen. Vor seinem Wechsel 2016 zum FC Bayern München gewann Mats Hummels mit dem BVB zwei Meisterschaften und einmal den DFB Pokal.

BVB-Boss Hans-Joachim hatte zuletzt im April eine mögliche Hummels-Rückkehr vielsagend bei „Sport1“ kommentiert: „Man soll niemals nie sagen“. Allerdings dämpfte er die Erwartungen direkt im Anschluss unter anderem mit dem Verweis auf die Anzahl der Innenverteidiger in Dortmund. Hier mehr lesen >>>

Doch seitdem hat sich einiges getan, bei Borussia Dortmund und möglicherweise auch bei Mats Hummels.

------------------------------------

• Mehr News zu Borussia Dortmund:

Rückkehr-Hammer? Mats Hummels beim BVB im Gespräch – so reagieren die Fans

Borussia Dortmund: Spektakuläre Neuerung im Stadion – BVB baut, was kaum ein Bundesligist hat

BVB im Sommer – Testspiele, Trainingslager, Transfers

-------------------------------------

Grund 2: Stammplatzgarantie

Auf Seiten von Borussia Dortmund musste man erkennen, dass im diesjährigen Titelkampf ein ums andere Mal die Stabilität in der Verteidigung fehlte. Der erfahrene 30-Jährigen könnten den jungen Wilden des BVB womöglich in Drucksituationen die nötige Sicherheit geben.

+++ DFB-Pokal Auslosung im Live-Ticker: Auf wen treffen BVB und Schalke in der 1. Runde? +++

Qualitäten, die in dieser Saison bei den Bayern nicht so häufig gefragt waren wie in der Vergangenheit. Weil Niklas Süle zur unumstrittenen Nummer 1 in der Innenverteidigung avancierte, musste Hummels des Öfteren auf der Bank Platz nehmen.

Ein Szenario, das sich in der nächsten Saison wiederholen oder gar noch schlimmer werden könnte. Denn nach dem frühen Aus in der Champions League plant der Rekordmeister einen Großangriff auf dem Transfermarkt. Für die Abwehr haben die Bayern bereits Lucas Hernandez (Atlético Madrid) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und verpflichtet. Bleibt da noch Platz für Mats Hummels?

Grund 3: EM 2020

Nach seiner Ausbootung bei der Nationalmannschaft, braucht der 30-Jährige dringend Spielpraxis, um möglicherweise doch noch auf den Zug für die EM 2020 aufzuspringen. Abgehakt hat der ehrgeizige Profi die Nationalmannschaft noch lange nicht.

„Vielleicht gibt es mal Verletzungsprobleme. Vielleicht sind wir doch noch gut genug, wenn dann eine EM vor der Tür steht. Es ist alles möglich“, sagte Hummels nach dem Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool. Beim BVB könnte Mats Hummels aller Wahrscheinlichkeit nach mit mehr Einsatzzeit rechnen als an der Säbener Straße.

Das spricht gegen einen Hummels-Wechsel

Ungeachtet der hohen Transfersumme, die im Bereich von 30 Millionen Euro liegen dürfte, gibt es allerdings auch Gegenargumente zu einer Rückkehr nach Dortmund.

Schließlich hatte sich Mats Hummels 2016 auch aus familiären Gründen für einen Wechsel nach München entschieden. Außerdem wechselte der Weltmeister vor allem nach München, um seine Chancen auf einen Gewinn der Champions League zu erhöhen. Eine Trophäe, die dem hochdekorierten Fußballer noch in seiner Sammlung fehlt.

Weil die Bayern in dieser Transferperiode schwer aufrüsten wollen, könnte Hummels die mögliche Aussicht auf den Henkelpott auch an der Säbener Straße halten. Doch wollen die Bayern ihn überhaupt noch halten? Nach Informationen der „Sportbild“ berichtet, soll Bayern-Trainer Nico Kovac bereits einem möglichen Verkauf des Innenverteidigers zugestimmt haben.

 
 

EURE FAVORITEN