Hertha BSC gegen Borussia Dortmund: Elfmeter-Ärger bringt Favre in Rage – „Eine Schande, wer hat das erfunden?“

Lucien Favre brachte die Handspiel-Regel in Rage.
Lucien Favre brachte die Handspiel-Regel in Rage.
Foto: firo

Berlin. Es war der Aufreger der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund!

Nach 35 Minuten flankt Arne Meier in den Strafraum, Julian Weigl eilt im Tempo zurück, hat die Hand vor seinem Körper. Der Ball prallt an seinen Arm. Schiedsrichter Tobias Welz zögert keine Sekunde - Elfmeter für die Hertha.

Hertha BSC gegen Borussia Dortmund: Ärger um Hand-Elfmeter bringt Favre in Rage

Proteste von Seiten der BVB-Spieler gibt es so gut wie keine. Dafür war die Aufregung bei BVB-Coach Lucien Favre nach dem Spiel zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund umso größer. Angesprochen auf die Handspiel-Regel gerät der sonst so ruhige Schweizer richtig in Rage. „Wer hat das erfunden? Diese Regel ist dumm, dumm, dumm.“, fragte Favre, um gleich die Antwort zugeben: „Leute, die keine Ahnung von Fußball haben.“

------------------------------------

Mehr BVB-Themen:

-------------------------------------

„Das ist eine Schande! Das kann kein Fußballer akzeptieren. Ein Skandal nach dem anderen! Keiner versteht das“, so Favre.

Auch die Fans schäumen vor Wut. Hier einige Reaktionen:

Matthäus: „Kapiere die Regel nicht“

Auch Sky-Experte Lothar Matthäus zeigte sein Unverständnis über die Handregel: „Er hat die Körperfläche nicht verbreitert.“ Der Weltmeister sprach den Fußball-Fans aus der Seele: „Ich kapiere die Regel nicht als ehemaliger Spieler und ich glaube viele andere auch nicht.“

Doch der BVB hatte auf der anderen Seite auch Glück. Denn auf der Gegenseite gab Schiedsrichter Welz nach einem leichten Schubser von Diallo an Duda keinen Elfmeter. „Das ist doch ein Elfmeter!", so Dardai deutlich. „Der Gegner schubst Duda ohne Ballberührung weg. Sorry, das ist eine ganz klare Berührung und das ist nicht in Ordnung. Das ist schon eine Beeinflussung für die 'kleine Hertha'. Und das hat man unter der Woche bei der Champions League schon ganz anders gesehen." Sein Fazit: „Lassen wir das, das war ein toller Abend, wir haben einfach kein Glück in letzter Zeit und am Ende 2:3 verloren. Und nochmals zum Elfmeter: Das ist nicht in Ordnung, Leute!"

Reus lässt BVB jubeln

Die Hertha startet gegen den BVB mit einem Paukenschlag. Nach keinen fünf Minuten patzte Roman Bürki, Kalou traf zum 1:0. Der BVB antwortete durch Delaney. Nach dem umstrittenen Handspiel von Weigl brachte Kalou die Hertha wieder in Front. Zagadou glich nach der Pause per Kopf aus. Es blieb weiter ein packendes Spiel zwischen Hertha und dem BVB. Am Ende hatte der BVB durch einen Last-Minute-Treffer von Reus das bessere Ende für sich. (hier alle Highlights)

 
 

EURE FAVORITEN