Dortmund

Borussia Dortmund: Jetzt verrät Hannes Wolf: Darum ließ ich die Verhandlungen mit dem BVB platzen

Der Dortmunder Hannes Wolf lehnte ein Angebot von Borussia Dortmund ab.
Der Dortmunder Hannes Wolf lehnte ein Angebot von Borussia Dortmund ab.
Foto: dpa

Dortmund. Er ist ein Dortmunder Junge und stand bei nicht wenigen BVB-Fans auf der Wunschliste möglicher Cheftrainer.

Im Sommer funkte Borussia Dortmund Hannes Wolf an, wollte ihn als Co-Trainer von Lucien Favre verpflichten.

Doch Hannes Wolf ließ die Verhandlungen platzen – und verriet nun, warum. In einem Talk von „Radio 91.2“ und den „Ruhr Nachrichten“ erklärte der ehemalige BVB-Juniorentrainer: „Ich wusste, dass Edin Terzic da ist und Gas gibt, Manni Stefes auch. Und Lucien als Cheftrainer sowieso. Ich will auch Gas geben. Darüber habe ich nachgedacht und hatte Zweifel, ob ein vierter noch dazu passt.“

Hannes Wolf: Über Angebot von Borussia Dortmund sehr gefreut

„Ich habe mich sehr über das Angebot gefreut, wollte dann aber den Schritt in die „zweite Reihe“ nicht machen. Es hätte natürlich einen Riesencharme gehabt, nur 20 Minuten zur Arbeit zu fahren, Champions League zu erleben in diesem Stadion.“

In seiner noch Trainer-Karriere hat der erst 37-Jährige bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen. Seit er sich 2009 Borussia Dortmund anschloss, gewann er zweimal mit der U17 und einmal mit der U19 die Deutsche Meisterschaft.

------------------------------------

• Mehr BVB-Themen:

Duell der Tor-Bestien: Borussia Dortmunds Paco Alcacer gegen den „Hurri-Kane“ – versetzt der BVB-Star England den Nations-League-K.o.?

Borussia Dortmund: Heißes Transfergerücht – jagt der BVB den „neuen“ Lewandowski

• Top-News des Tages:

Vertrauter besucht Michael Schumacher mehrmals im Monat und verrät: „Ich wünschte, die Situation wäre eine andere“

Niederlande stürzen Deutschland ins Tal der Tränen – jetzt droht dem DFB-Team der Abstieg in der Nations League

-------------------------------------

2017 gelang ihm mit dem VfB Stuttgart der Aufstieg in die Bundesliga. Die Schwaben trennten sich zu Beginn dieses Jahres nach einer Serie von acht Niederlagen vom Dortmunder.

>> Borussia Dortmund: Nach Jadon Sancho – BVB jagt nächstes ManCity-Megatalent

Seither erholte er sich bei der Familie, um nun wieder anzugreifen und sich nach einem neuen Job im Profifußball umzuschauen.

„Egal wo, da wird dann Feuer drin sein, aber das ist genau das, was ich machen möchte. Ich will auch nichts ausschließen, aber Schalke schon“, lacht Hannes Wolf.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen