Gündogan läuft wieder - Reus wird dem BVB nicht lange fehlen

Foto: imago
Zum Auftakt des Trainingslagers in Bad Ragaz gab es einige gute Nachrichten für die Fans von Borussia Dortmund: Bei Marco Reus läuft die Reha besser als erwartet - und auch bei einem wahren BVB-Sorgenkind waren die Signale endlich einmal wieder positiv.

Bad Ragaz.. Um 18 Uhr hat auch Marco Reus genug. Etwa eine halbe Stunde lang hat er an der Seite von Jakub Blaszczykowski seine Runden gedreht um den Sportplatz Ri-Au. Jetzt ist der schon in der Kabine verschwunden. Reus posiert noch kurz für ein Foto, hat es dann aber ebenfalls eilig, ins Trockene zu verschwinden.

Ganz anders der Rekonvaleszent, der ein paar Minuten zuvor den Platz verlässt, ausgiebig Autogramme gibt und für Fotos posiert, dabei über das ganze Gesicht strahlt und so aussieht, als wollte er noch ewig auf dem Rasen bleiben: Ilkay Gündogan ist ebenfalls gelaufen, zum ersten Mal, seit er Mitte Juni am Rücken operiert wurde - jenem maladen Körperteil, das fast ein Jahr lang seine Teilnahme am Spielbetrieb verhindert hat. "Es geht voran, das ist gut", ruft er den Journalisten zu. Mitte September soll er ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Es geht voran - das ist die Botschaft, die in Bad Ragaz auch von den anderen Langzeitverletzten ausgeht: Bei Reus (Syndesmoseriss und knöcherner Bandausriss) läuft die Reha besser als geplant, seine Ausfallzeit könnte sich auf nur zwei Bundesligaspiele beschränken. Jakub Blaszczykowski absolviert rund sechs Monate nach seinem Kreuzbandriss noch ein individuelles Programm, steht aber kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Neven Subotic (Kreuzbandriss) hat diesen Schritt schon hinter sich, muss nur dann und wann kürzer treten.

Ginter beendet bereits Freitag seinen Urlaub

Auch ein Nationalspieler wird BVB-Trainer Jürgen Klopp früher als erwartet zur Verfügung stehen: Neuzugang Matthias Ginter beendet bereits am Freitag seinen Urlaub und steigt ins Training ein. Die Neuzugänge Ciro Immobile, Adrian Ramos und Dong-Won Ji sind schon dabei - müssen sich aber teilweise noch an die Abläufe gewöhnen. So steigt Adrian Ramos, nachdem er das Training und ein Interview mit dem vereinseigenen Fernsehsender absolviert hat, erst einmal in den Mannschaftsbus - dabei absolvieren die BVB-Akteure den Weg zwischen Trainingsgelände und dem Mannschaftsquartier in Bad Ragaz traditionell mit dem Fahrrad.

 
 

EURE FAVORITEN