Großkreutz will in Gladbach die Meisterschaft feiern

Trotz acht Punkten Vorsprung und eines abermals souverän heraus gespielten Sieges, halten Dortmunds Offizielle den Ball flach, Kevin Großkreutz würde allerdings schon gerne in Gladbach den Titel feiern.

Dortmund.. Robin Dutt: Ganz ehrlich: Interessiert irgendjemanden, ob ich was zu sagen habe? Ein paar Punkte müsst ihr noch holen, dann seid ihr durch. Das habt ihr heute gezeigt, ihr ward die klar bessere Mannschaft. Die Aufgabe, die uns heute gestellt wurde, war für uns nicht zu lösen.

Jürgen Klopp: Die Aufgabe, die uns heute gestellt wurde, war nicht einfach, aber die Mannschaft hat sie sensationell gelöst. Uns war klar, dass das ein außergewöhnlicher Spieltag ist. Aber die Mannschaft hat schon öfter gezeigt, dass sie von so etwas unbeeindruckt bleibt. Diese Konstellation war aber noch mal eine Herausforderung, auch wenn die Bayern es uns relativ leicht gemacht haben, nicht im Minutentakt an das andere Spiel denken zu müssen.

Wir haben über 90 Minuten gegen einen toll organisierten Gegner das Heft in der Hand gehabt. In einigen Momenten haben wir uns nicht so leicht getan. Wir haben drei tolle Chancen kreiert und auch genutzt. Nuri Sahin hat einen Schlag abbekommen und konnte nicht mehr rund laufen. Die erste Diagnose lautete auf Innenbanddehnung im Knie. Das wäre scheiße.

Roman Weidenfeller: Wie haben ganz klar verdient gewonnen. Natürlich war es mit dem Ergebnis aus München auch einfacher für uns, obwohl das Spiel dort kein großes Thema bei uns war. Wir konnten beruhigt aufspielen und haben das auch gemacht. Jetzt wollen wir die nächsten vier Spiele gewinnen.

Kevin Großkreutz: Wir haben mitbekommen, dass Leverkusen zur Halbzeit schon 4:0 zurücklag. Aber eigentlich haben die uns gar nicht interessiert. Wir hatten fünf Punkte Vorsprung und mussten auf uns achten. Aber natürlich hat uns das geholfen, weil wir befreit aufspielen konnten. Trotzdem war es nicht einfach. Wir mussten uns unsere Chancen herausarbeiten und kompakt stehen. Das haben wir gut gemacht und dabei richtig geil nach vorne gespielt. In Gladbach werden wir alles raushauen und mit den geilen Fans hoffentlich was feiern.

Reinhard Rauball: Der ganze Tag entsprach meinen Vorstellungen. Ich war überzeugt, dass die Bayern gewinnen werden. Unser Trainer Jürgen Klopp hat das sehr geschickt gemacht, als er gesagt hatte, dass Leverkusen gewinnen würde. Das Spiel hat mir mindestens so gut gefallen wie den über 80.000 im Stadion. Was soll man auch sonst sagen, wenn sogar die Freiburger nach dem Spiel die Dortmunder Mannschaft feiern. Das spricht für sich. Die Mannschaft hat aus einer sicheren Abwehr heraus sehr gut nach vorne gespielt. Und das, obwohl mit Shinji Kagawa und Lucas Barrios zwei torgefährliche Spieler gefehlt haben. Jetzt braucht die Mannschaft aber noch ihre ganze Konzentration, um Deutscher Meister zu werden.

Michael Zorc: Das war insgesamt eine Klasseleistung. Die Mannschaft hat sehr souverän und dominant gespielt und hätte sogar noch das eine oder andere Tor mehr schießen können. Das Ergebnis aus München war natürlich auch gut für uns. Jetzt müssen wir noch das eine oder andere Spiel gewinnen. Unsere Situation hat sich jetzt verbessert, aber wir sind noch nicht durch. Wir müssen immer weiter machen. Wir können uns freuen, aber nicht anders als man sich sonst an einem Wochenende über einen Sieg freut.

 
 

EURE FAVORITEN