"Ganz klar mein Fehler" – Weidenfeller entschuldigt sich beim BVB

Francois Duchateau, aufgezeichnet in der Mixed Zone
Roman Weidenfeller nimmt den zweiten Treffer der Kölner auf seine Kappe.
Roman Weidenfeller nimmt den zweiten Treffer der Kölner auf seine Kappe.
Foto: imago
Den Weltmeistern von Borussia Dortmund passieren in den letzten Wochen immer wieder schwere Fehler. In Köln sah Keeper Roman Weidenfeller nicht gut aus beim 1:2. Der BVB-Schlussmann gab sich im Anschluss selbstkritisch.

Köln. Mit dem Spiel in Köln beginne für den BVB den Rest der Saison, sagte Trainer Klopp im Vorfeld. Wie konnte es zu so einer Niederlage kommen, Herr Weidenfeller?

Roman Weidenfeller: Es hat nichts so zusammengepasst, wie es zusammenpassen sollte. Wir haben nicht so kombinieren können, waren nicht so zielstrebig in den Aktionen. Letzten Endes hatten wir uns nicht diese Chancen herausgearbeitet, wie wir erhofft hatten.

Merkt man bei den Langzeitverletzten, die nun zurückkehrten, dass die Substanz noch fehlt? Fehlt da auch ein wenig die Wettkampfhärte?

Weidenfeller: Wir müssen mehr dagegenhalten, das stimmt absolut. Wir dürfen uns nicht so leicht davon beirren lassen, wenn der Körper eingesetzt wird. Wir lassen uns da zu schnell aus dem Spiel bringen.

Wie haben Sie das zweite Gegentor gesehen?

Weidenfeller: Unabhängig ob abseits oder nicht: Klar wurde ich ein Stück weit irritiert, aber es ist ganz klar mein Fehler. Dazu stehe ich auch, dafür habe ich mich auch bei der Mannschaft entschuldigt. Dadurch haben wir auch einen Punkt verloren. Das darf aber auch kein Alibi sein, denn wir müssen woanders ansetzen.

Wie heikel ist die Situation für Borussia Dortmund? Man hat hohe Ansprüche, aber auch einen großen Rückstand auf die Konkurrenz.

Weidenfeller: Knifflig ist sie auf jeden Fall, aber wir brauchen Ergebnisse. Wir können keine Ergebnisse erzielen, wenn wir nicht zielstrebig aufs Tor schießen und dementsprechend das Tor hinten auch sauber halten. Da müssen wir im Kollektiv dran arbeiten und dann auch die Kehrtwende schaffen.