Für Hummels ist der Fehlstart des BVB "leider 'perfekt'"

Marc Friedrich
Mats Hummels ist ganz und gar nicht zufrieden mit dem Saisonstart.
Mats Hummels ist ganz und gar nicht zufrieden mit dem Saisonstart.
Foto: imago
Es läuft nicht gerade rund beim BVB in der Liga. Das hat jetzt auch der stete Anpeitscher Mats Hummels erkannt und twittert von einem "perfekten Fehlstart in der Liga". Er erinnert aber in einem Atemzug von alten Tugenden der Borussia, die in der Vergangenheit immer zurück in die Spur gefunden hat.

Essen. Vor einer Woche twitterte Weltmeister Mats Hummels noch: "Mission 'Wiedergutmachung' ist gestartet", als er mit der Borussia auf dem Weg nach Anderlecht zum zweiten Champions-League-Vorrundenspiel war. Der BVB zeigte sein internationales Gesicht, schoss den belgischen Serienmeister RSC Anderlecht souverän aus dessen Stadion und fuhr einen beeindruckenden 3:0-Sieg ein.

Doch drei Tage später war die Kampfansage bereits verpufft. Wiedereinmal wurde die Borussia zum Aufbaugegner für den Hamburger SV. Die Norddeutschen schossen ihr zweites Saisontor im siebten Spiel und gaben durch den knappen Sieg in Dortmund die Rote Laterne an Weder Bremen weiter. Der BVB ging zum vierten Mal in Folge in der Liga nicht als Sieger vom Platz und hat schon nach sieben Saisonspielen einen Rückstand von zehn Punkten auf die Bayern. Für Trainer Klopp der Saison-Tiefpunkt.

Der Fehlstart nimmt dem Weltmeister nicht die Hoffnung

Zwei Tage nach der Niederlage gegen Hamburg spricht auch der optimistische Hummels von einem "leider 'perfekten' Fehlstart in der Liga". Dennoch oder gerade deswegen macht er sich wieder zum Twitter-Motivator. "Wir haben oft bewiesen danach wieder in die Spur zu kommen. Ich glaub auch dieses Mal dran", schreibt der Verteidiger.

Die Fehler, die zu den ungewöhnlich vielen Gegentore in den ersten Ligaspielen führten hat Hummels ebenfalls analysiert: "Wir tun uns schwer gegen die gut verteidigenden Mannschaften und machen vor quasi jedem Tor einen großen individuellen Fehler", sagte er in einem Interview mit dem "kicker".