Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf vor Verpflichtung: Hüttet dieser Ex-BVB-Stürmer bald in der Bundesliga?

Trotz des verpassten Aufstiegs könnte Marvin Ducksch in der kommenden Saison Bundesliga spielen.
Trotz des verpassten Aufstiegs könnte Marvin Ducksch in der kommenden Saison Bundesliga spielen.
Foto: dpa
  • Der Torschützenkönig der 2. Bundesliga könnte kommende Saison für Aufsteiger Düsseldorf spielen
  • Die Fortuna baggert am früheren BVB-Angreifer

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf steht wohl kurz vor der Verpflichtung von Zweitliga-Torschützenkönig Marvin Ducksch.

Der mit 18 Treffern erfolgreichste Stürmer der abgelaufenen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga bestätigte der "Bild"-Zeitung ein Angebot des Bundesliga-Aufsteigers.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Watzke verrät erschütternde Details: „Er hat es beim BVB nicht mehr ausgehalten“ - darum verließ Bartra Borussia Dortmund wirklich

Macht es Jürgen Klopp mit Liverpool besser als mit dem BVB?

• Top-News des Tages:

Borussia Dortmund muss Abgang des nächsten BVB-Idols verkraften

Erdbeben in Oberhausen und Bottrop erschreckt Anwohner

-------------------------------------

„Ich kann Gespräche bestätigen. Es ehrt mich, wenn ein Verein wie Fortuna und ein Trainer wie Friedhelm Funkel Interesse an mir haben", sagte der 24-Jährige. Allerdings steht Ducksch noch bis 2019 beim Zweitliga-Club FC St. Pauli unter Vertrag, der ihn zuletzt nur an Kiel ausgeliehen hatte.

Ducksch hofft auf schnelle Einigung

Ducksch wurde in der Jugend von Borussia Dortmund ausgebildet. Zwischen 2012 und 2016 bestritt er sechs Partien für die Profis (kein Tor), sowie 84 Spiele für die zweite Mannschaft der Schwarz-Gelben. In der Saison 2014/15 wurde er an den SC Paderborn ausgeliehen (9 Spiele, ein Tor).

„Stand jetzt soll der Spieler am 24. Juni bei uns zum Trainingsauftakt erscheinen", zitierte die "Bild" St. Paulis Sportdirektor Uwe Stöver. Doch Ducksch betonte: „Ich muss nochmal bei St. Pauli antreten. Aber ich hoffe jetzt, dass sich beide Vereine schnell einigen. Denn es ist mein Ziel, in der Bundesliga zu spielen." Die Ablösesumme soll drei Millionen Euro betragen. (dpa/fs)

 

EURE FAVORITEN