Ex-BVB-Star Ousmane Dembélé bestellt beim FC Barcelona eine Gasflasche - doch der Verein schickt ihm etwas ganz anderes

Ousmane Dembélé schmorte beim Heimspiel gegen den FC Getafe (0:0) bis zur 63. Minute auf der Bank.
Ousmane Dembélé schmorte beim Heimspiel gegen den FC Getafe (0:0) bis zur 63. Minute auf der Bank.
Foto: imago

Barcelona. Aus sportlicher Sicht ist es relativ ruhig geworden um Ousmane Dembélé (20). Der Franzose hatte im vergangenen Sommer seinen Wechsel von Borussia Dortmund zum FC Barcelona durch einen Trainingsstreik provoziert.

Seitdem stand der teuerste Bundesliga-Export aller Zeiten wettbewerbsübergreifend ganze acht Mal für die Katalanen auf dem Platz, weil er ständig mit Verletzungen zu kämpfen hat.

Kuriose Ursache für Dembélés Anfälligkeit

Jetzt soll der FC Barcelona den Grund für die Verletzungsanfälligkeit herausgefunden haben: Dembélé's Vorliebe für Fastfood. Darüber berichtet die „Sportbild“ und nimmt dabei Bezug auf die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Vom BVB-Star zum 150-Millionen-Euro-Flop: Muss Dembélé bei Barca im Sommer schon wieder gehen?

Borussia Dortmund: Du weißt nicht, was du mit deinem Aubameyang-Trikot anstellen sollst? Das ist die ultimative Lösung

• Top-News des Tages:

Fans von Borussia Dortmund irritiert: Warum Batshuayi nach zwei Spielen mit neuer Rückennummer aufläuft

Borussia Dortmund: Warum ein Polizei-Hubschrauber wegen des Europa-League-Spiels von Frankfurt bis nach Dortmund flog

-------------------------------------

Barcelona ignoriert Dembélés Bestellung

Angeblich habe der 20-Jährige eine Butangasflasche bei seinem Arbeitgeber bestellt - offenbar um seiner Grillleidenschaft im Garten nachzugehen. Ungesundes Fast-Food bei einem 145-Millionen-Einkauf, der ständig unter muskulären Problemen leidet?

Da schrillten bei den Vereins-Bossen die Alarmglocken. Statt Grill-Equipment soll der FC Barcelona dem Youngster einen Privatkoch geschickt haben. Der soll sich ab jetzt um eine gesunde Ernährung des Flügelspielers kümmern.

Neben dem persönlichen Koch soll ab jetzt auch der Klub-Arzt sowie Physiotherapeuten regelmäßig bei Ousmane Dembélé vorbeischauen. Die Schonfrist für den Franzosen ist bei den Katalanen offenbar endgültig vorbei. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN