Ex-BVB-Star Aubameyang vor Abgang bei Arsenal? Dieser Top-Klub will ihn haben – doch der Deal droht zu platzen

Ein Top-Klub soll Pierre-Emerick Aubameyang holen wollen.
Ein Top-Klub soll Pierre-Emerick Aubameyang holen wollen.
Foto: imago images / GEPA pictures

London. Neigt sich die Zeit von Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang beim FC Arsenal dem Ende zu?

Schon seit einigen Monaten wird über einen Abgang des Gabuners spekuliert. Dabei fallen große Namen, zuletzt verdichteten sich die Gerüchte, dass Aubameyang, der am 18. Juni seinen 30. Geburtstag feierte, ein Kandidat bei seinem Traumverein Real Madrid sei.

Pierre-Emerick Aubameyang: Wechsel innerhalb der Premier-League?

Doch nun mischt sich angeblich ein weiterer Top-Klub ein: Manchester United soll hinter dem Ex-Dortmunder her sein. Andy Goldstein, Moderator des größten britischen Sportradiosenders „Talksport“, erklärte in seiner Sendung: Ein Insider habe ihm mitgeteilt, dass die „Red Devils“ an Aubameyang interessiert seien.

70 Millionen Pfund (umgerechnet rund 75,5 Millionen Euro) seien die Verantwortlichen von Manchester United bereit zu zahlen.

Ex-Fußballer: Diese Summe muss United locker machen

Jason Cundy, Ex-Fußballer von Chelsea und Tottenham Hotspur, sieht bei diesem Angebot keine Chance auf einen Wechsel. Er sagt in der Show: „70 Millionen sind nicht genug. Bei Aubameyang müssen es mindestens 100 Millionen Pfund (112 Millionen Euro) sein.“ Dennoch würde es für beide Seiten „wirklich Sinn ergeben“, so der 49-Jährige weiter.

Beim Hauptstadtklub hat Aubameyang noch einen Vertrag bis 2022.

Hinzu komme: „Arsenal liebt es, Manchester United mit Spielern auszustatten. Und zwar genau dann, wenn sie kurz davor stehen, etwas Besonderes abzuliefern.“ Goldstein und Cundy erinnern sich an Robin van Persie, der 2012 vom FC Arsenal zu Manchester United wechselte.

-----------------------------------------------------------

Weitere Neuigkeiten von Borussia Dortmund:

Borussia Dortmund: Youssoufa Moukoko wehrt sich gegen Unterstellungen: „Vieles wurde über mich geschrieben...“

Borussia Dortmund: Irre Rangliste – in dieser Kategorie lässt Jadon Sancho Neymar und CR7 hinter sich

Borussia Dortmund: Lucien Favre verlängert Trainer-Vertrag beim BVB – das sind die Details

-----------------------------------------------------------

Manchester United: Radikalumbau in der Sommerpause

Bei den Nordengländern steht nach der hinter den Erwartungen zurückgebliebenen abgelaufenen Saison im Sommer ein Umbruch an. Mehrere Stars sollen den Verein verlassen, unter anderem Weltmeister Paul Pogba und der Belgier Romelu Lukaku, der unter José Mourinhos Nachfolger Ole Gunnar Solskjaer im Schatten von Marcus Rashford stand.

Lukaku wird immer wieder mit Inter Mailand in Verbindung gebracht, was Manchester United 80 Millionen Pfund (90 Millionen Euro) einbringen soll.

 
 

EURE FAVORITEN