Ein Spiel Sperre für Dortmunds Torwart Weidenfeller

Schiedsrichter Jochen Drees zeigt Roman Weidenfeller im letzten Saisonspiel die Rote Karte.
Schiedsrichter Jochen Drees zeigt Roman Weidenfeller im letzten Saisonspiel die Rote Karte.
Foto: dpa
Borussia Dortmund muss den ersten Spieltag der nächsten Bundesliga-Saison ohne seinen Torwart Roman Weidenfeller bestreiten. Das Sportgericht des DFB sperrte den Schnapper, weil er am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gegen 1899 Hoffenheim Rot gesehen hatte.

Frankfurt/Main. Champions-League-Finalist Borussia Dortmund muss sein erstes Spiel nach der Sommerpause in der Fußball-Bundesliga ohne Roman Weidenfeller bestreiten. Der Torhüter wurde für seine Notbremse am letzten Saisonspieltag gegen Sven Schipplock (1899 Hoffenheim) vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem Spiel Sperre belegt.

Weidenfeller (32) war in der 80. Minute des Heimspiels gegen Hoffenheim (1:2) von Schiedsrichter Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim des Feldes verwiesen worden. Sejad Salihovic verwandelte den folgenden Elfmeter zum Siegtreffer gegen Kevin Großkreutz, der ins Tor musste, weil der BVB bereits dreimal gewechselt hatte. Hoffenheim rettete sich durch seinen überraschenden Sieg in die Relegation. (dpa/sid)